Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Symbol landet im Mülleimer der Geschichte: Microsoft kippt den «Internet Explorer» – nach 20 Jahren



20 Jahre sind genug: Microsoft stellt seinen Webbrowser Internet Explorer ein – das gab der Marketingchef des Unternehmens, Chris Capossela, bei einer Konferenz bekannt. 

Das Nachfolgerprojekt firmiert unter dem Arbeitstitel «Spartan» und ist als Standardbrowser für Windows 10 konzipiert. Mit der Namensänderung schneidet der US-Konzern einen ungeliebten alten Zopf ab und unterstreicht seinen Willen zum Neustart.

Bild

Mieses Image, latente Sicherheitsprobleme: Microsoft kippt den altersschwachen Browser. screenshot: watson

Von der Konkurrenz abgehängt

Obwohl man mit Hochdruck am neuen Browser arbeite, werde der «Internet Explorer» in einigen Versionen des Betriebssystems noch weiterexistieren, so Capossela. 

Der «Internet Explorer» litt seit Jahren unter einem schlechten Image. Microsoft verpasste es, mit dem Browser – etwa in technologischer Hinsicht – mit der Konkurrenz Schritt zu halten, die Klagen von Nutzern über Sicherheitsprobleme und andere Funktionsmängel häuften sich. Längst sind die Zeiten vorbei, als noch über 90 Prozent der User beim Webzugriff auf den Traditionsbrowser vertrauten. 

Wie der Internet Explorer das Rennen gegen Googles Chrome verlor: Hier klicken.

(tat)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • cbaumgartner 18.03.2015 12:32
    Highlight Highlight Im Namen all jener die jemals eine Webseite realisiert haben möchte ich Microsoft danken für diesen Schritt!
  • 有好的中国老虎 friendly chinese Tiger 18.03.2015 08:51
    Highlight Highlight Seit es Mozilla Firefox gibt habe ich nichts mehr anderes benutzt. Der IE ist und war nie eine Lösung zum Surfen.
    • mrgoku 18.03.2015 09:05
      Highlight Highlight wobei auch firefox längst nicht mehr wirklich zu gebrauchen ist :(
    • cbaumgartner 18.03.2015 12:31
      Highlight Highlight Immer noch um Einiges besser als der inzwischen total überladene, träge und ressourcenfressende Chrome...
    • mrgoku 18.03.2015 13:22
      Highlight Highlight word!
  • mrgoku 18.03.2015 08:39
    Highlight Highlight IE... lol das gibt es immer noch?
  • just sayin' 17.03.2015 23:11
    Highlight Highlight sätze wie "internet explorer litt seit jahren unter einem schlechten image" verleiten zur annahme, dass ie mal gut war, oder dass vieleicht nur das images schlecht war.

    nein. ie war schlicht und ergreifend von anfang an bullshit.

    jeder entwickler kann ein liedchen davon singen, welche murxe man machen musste, um ie anständig bedienen zu können.

    bevor ich allerdings in jubelgeschrei verfalle, dass dieses miese stück software verschwindet - warte ich auf dessen nachfolger.
    • Alnothur 18.03.2015 11:42
      Highlight Highlight Die letzten Versionen waren aber sehr standardkonform und unterstützten praktisch alles aus den neusten Spezifikationen.
  • DerDude 17.03.2015 21:21
    Highlight Highlight Dass ich das noch erleben darf! Heureka!
  • Karl Hofmann 17.03.2015 21:15
    Highlight Highlight Bravo, das wurde doch schon vor 2 Wochen bekannt gegeben, bei der Vorstellung von Windows 10. Genau das gleiche wie bei Plague (neu Plag**) 70% von allen kennen's schon, dann kommt Watson und meint den überkrassenmegashit entdeckt zu haben, den vorher noch niemand gesehen hat... Solch eine Readktion mag vielleicht nicht schlecht sein, aber für eine Online Zeitung eindeutig nicht geeignet.
    • Oliver Wietlisbach 17.03.2015 22:05
      Highlight Highlight Wir haben ja auch schon Ende 2014 berichtet, dass Microsoft einen neuen Browser entwickelt: "Der Internet Explorer hat ausgedient. Microsoft entwickelt neuen Browser Spartan" http://www.watson.ch/!326450212

      Aber erst seit heute ist offiziell bestätigt, dass Microsoft die Marke "Internet Explorer" aufgeben wird. Das ist ein Unterschied.
    • Salz & Pfeffer 17.03.2015 22:48
      Highlight Highlight Ich bin wie es scheint einer der wenigen, die es noch nicht wussten... Bin deshalb dankbar für die Info.
    • mrgoku 18.03.2015 08:38
      Highlight Highlight Karl.... etwas weniger Bünzli würde gut tun? Oder doch lange nicht mehr ran dürfen??
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dini Muetter folgt mir uf Insta 17.03.2015 20:16
    Highlight Highlight Schade. Jetzt kann man sich über ihn nicht mehr lustig machen.
    Benutzer Bild
  • EvilBetty 17.03.2015 20:02
    Highlight Highlight Es wird nochmal 20 Jahre dauern bis der IE verschwunden ist. Ea gibt ja jetzt noch Leute die mit IE6 unterwegs sind. Und bei den schweizer grossbetrieben herrscht noch immer IE8.
    • Gleis3Kasten9 17.03.2015 20:11
      Highlight Highlight Ich danke dem Softwaregott dafür, dass es Chrome und Firefox als Portable Edition gibt. Somit kann ich die Installationssperre unserer Informatiker a) umgehen und b) kann den Internet Exploder so gut wie ignorieren. Microsofts Malwarebomber schleicht auch nach Jahren durchs Internet und schaffts den PC bei fast jeder Page erfolgreich abzuwürgen. Grausam.
  • Der aus Facebook 17.03.2015 19:29
    Highlight Highlight RIP IE! Ich werde dich genau so vermissen wie damals "Mosaic" (
    • Oki 17.03.2015 22:24
      Highlight Highlight Oder Quark X-Press...
    • just sayin' 17.03.2015 23:13
      Highlight Highlight was war falsch mit mosaic?
  • Execave 17.03.2015 19:16
    Highlight Highlight this is sparta

Stehen wir vor dem Crash der Game-Branche?

Wer soll das alles spielen? Heute gibt es so viele Konsolen-, PC- und Mobile-Games, wie schon lange nicht mehr. Die Angst vor einem neuen Crash macht sich breit. Stehen wir kurz vor dem Zusammenbruch der Game-Industrie? Das Dafür und Dawider.

Die älteren Leserinnen und Leser mögen sich noch erinnern: Zwischen 1982 und 1985 ging es der Videospielbranche in den USA gar nicht gut. Verschiedene Firmen, die Videospielkonsolen und Spiele herstellten, mussten Konkurs anmelden. Der Markt war übersättigt. Es gab zu viele Spielkonsolen und zu viele Spiele. Der Abstieg einer noch jungen Industrie begann.

Es war eine Zeit des Chaos: Viele Spiele mit schlechter Qualität wurden in hoher Stückzahl auf den Markt geworfen. Das Angebot war grösser …

Artikel lesen
Link zum Artikel