DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04575678 Handout image released by Microsoft showing Microsoft Executive Vice President of Operating Systems Terry Myerson speaking during a Windows 10 press conference in Redmond, Washington, USA, 21 January 2015. Windows 10 will be offered as a free and perpetual upgrade within a year from Windows 7, 8.1 and Phone 8.1, a next-generation browser code-named 'Project Spartan', universal office and other apps and an Xbox app bringing gaming on Xbox Live to PCs.  EPA/MICROSOFT / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der «Gott-Modus» ermöglicht den schnellen Zugriff auf alle Windows-Einstellungen. Bild: EPA/MICROSOFT

Windows 10 hat einen versteckten «Gott-Modus» – so aktivierst du ihn

Microsoft hat den Support für Windows 7 eingestellt. Wer zu Windows 10 wechselt, vermisst vor allem eines: die übersichtlichen Systemeinstellungen. Unter Windows 10 wurden zahlreiche Optionen in den Tiefen des Menüs versteckt. Der sogenannte «Gott-Modus» verspricht Abhilfe.



Mit fast jedem neuen Windows geht die nervige Suche nach den Einstellungen von vorne los – wer weiss, wie der «Gott-Modus» funktioniert, ist hier klar im Vorteil. Mit drei Schritten holst du auch in Windows 10 die versteckte Steuerungszentrale auf den Desktop und bündelst alle Einstellungsoptionen in einer kompakten Übersicht.

Langjährige Windows-Nutzer sind mit den Schritten womöglich schon vertraut: Die Anleitung für das Freischalten der versteckten Funktion war auch schon auf Windows 7 und Windows 8.1 anwendbar.

Windows 10 wird zum Gott

  1. Ein Rechtsklick auf eine freie Fläche des Desktops öffnet das Kontextmenü. Erstelle dort unter Neu einen Ordner.
  2. Noch ein Rechtsklick auf den Ordner öffnet die Optionen. Dort kann der Name geändert werden. Umbenennen auswählen (oder F2-Taste drücken).
  3. Der Ordner muss nun mit einem anderen Namen bestückt werden. Kopiere dazu einfach folgende Zeile in den Ordnernamen:

Alle Aufgaben.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Bild

So muss der neu erstellte Ordner (rot markiert) am Ende heissen. bild: t-online

Nun muss nur noch mit Enter bestätigt werden und der Ordner sollte sich in ein Bild der Systemsteuerung verändern.

Bild

Das Ordnerbild verwandelt sich in eine Abbildung der Systemsteuerung (rot markiert).

Der Gott-Modus ist nun aktiv. Innerhalb des neuen Ordners sind nun alle Windows-Einstellungen übersichtlich und an einem Ort zu finden.

Hinweis: Dieser Artikel erschien erstmals 2015. Die Anleitung funktioniert aber auch in der neuesten Windows-10-Version.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Blick ins Allerheiligste: watson besucht das gigantische Hauptquartier von Microsoft in Seattle

Das Surface Studio ist Microsofts erster All-in-one-PC

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie gross ist das Risiko eines Blackouts? Das sagt der Bund

Wie steht es um die Stromversorgung? In Frankreich spitzt sich die Lage wegen AKW-Wartungsarbeiten und der Kälte zu, was sich auch auf das hiesige Netz auswirkt. Die zuständigen Fachleute nehmen Stellung.

Die aktuelle Kältewelle bedeutet für das Atomstromland Frankreich eine besondere Belastung. Corona-bedingt mussten Wartungsarbeiten an zahlreichen Atommeilern auf den Winter verschoben werden. Nun verschärft sich die Situation, weil der Energieverbrauch wegen der tiefen Temperaturen rekordmässig hoch ist. Die Schweiz ist als Nachbarland und Beteiligte am europäischen Hochspannungs-Stromnetz direkt betroffen. watson hat bei der Schweizer Netzbetreiberin Swissgrid und der Aufsichtsbehörde …

Artikel lesen
Link zum Artikel