Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das vielleicht coolste Surface-Zubehör aller Zeiten. bild: kensington

Diese Docking-Station verwandelt dein Surface Pro in ein Mini-Surface-Studio

Die neue Docking-Station von Kensington macht aus dem Surface Pro ein Surface Studio im Miniaturformat. 



Microsofts Profi-Computer Surface Studio liegt mit Preisen von 3500 bis 4500 für die meisten von uns ausser Reichweite.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Surface Studio. Bild: microsoft

Als Normalsterblicher konnte man bislang eigentlich nur hoffen, dass sich der Arbeitgeber oder die Universität spendabel zeigt – wie zum Beispiel hier:

Wer ein Surface Pro hat, kann sich nun aber zumindest ein Mini-Surface-Studio auf den Schreibtisch stellen. Möglich machts die neue Docking-Station von Kensington, die dem Original-Surface-Studio detailgetreu nachempfunden ist. 

Bild

Das Dock hat wie das grosse Vorbild ein Scharnier, um das Surface Pro in verschiedenen Winkeln nutzen zu können. bild: kensington

Bild

Das Dock verfügt über vier USB-Anschlüsse, einen Ethernet-Anschluss, USB-C, HDMI und einen Display Port. 
bild: kensington

Bild

Der Hersteller verwendet den Surface Connector von Microsoft, damit das Tablet einfach in das Dock gesteckt werden kann. bild: kensington

Bild

Mit den zahlreichen Anschlüssen können auch zwei externe 4K-Monitore angeschlossen werden. bild: kensington

Bild

Wann das Surface-Dock erscheint, ist noch unklar, in den USA soll es 299 Dollar kosten. Ganz rechts ist der Anschluss für das Kensington-Schloss zu sehen. bild: Kensington

So soll das Surface-Dock im Alltag funktionieren

abspielen

Das neue Surface-Dock ist mit dem Surface Pro (2017) und dem älteren Surface Pro 4 kompatibel. Video: YouTube/Kensington The Professionals' Choice

Ob das Surface Pro mit der Docking-Station von Kensington zum nützlichen Mini-Surface-Studio wird, muss ein Test zeigen. Klar ist: Das chice Zubehör wird mit rund 300 Franken nicht günstig, bietet dafür technisch und optisch deutlich mehr als Microsofts eigene Docking-Station.

Das Surface Studio im Video erklärt

Video: Oliver Wietlisbach, Angelina Graf

(oli)

Was jeder Mac- und PC-Nutzer über Microsofts Laptop-Killer wissen sollten

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kruemelmonstah 19.07.2018 20:16
    Highlight Highlight Danke für die News, schade dass solch innovative Ideen und Produkte fast untergehen in den hochgelobten "News" der (beim Pöbel) angesagten Techkonzerne.
    • Alnothur 21.07.2018 23:23
      Highlight Highlight "der (beim Pöbel) angesagten Techkonzerne." - da gehört aber gerade Microsoft auch ganz gross dazu...
  • bcZcity 19.07.2018 18:02
    Highlight Highlight Yeah, Werbefilm a la Shuttershock in motion....hipper Typ 🤣
  • bigfish 19.07.2018 17:38
    Highlight Highlight I love tech news <3

Analyse

Bill Gates hat richtig gerechnet – und nichts dazugelernt

Es ist Zeit, den gütig dreinschauenden Nerd als das zu sehen, was er wirklich ist: ein knallharter Geschäftsmann und hochintelligenter Demokratiefeind.

Mein Artikel über Bill Gates von letzter Woche hat einen Nerv getroffen. Das war zu erwarten angesichts des hohen Ansehens, das der Microsoft-Gründer geniesst, und wegen der Summen, um die es bei der Diskussion über die amerikanische Superreichen-Steuer («Wealth Tax») geht.

Die populärsten Kommentare, die Tausende Herzen erhielten, sympathisierten alle mit Gates. Und einige User meinten sinngemäss, man solle dem armen Bill sein hart verdientes Geld lassen, er unterstütze wohltätige Projekte …

Artikel lesen
Link zum Artikel