DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Microsoft-Chef Satya Nadella hat ein Update-Chaos rund um das neue Betriebssystem zu verantworten.
Microsoft-Chef Satya Nadella hat ein Update-Chaos rund um das neue Betriebssystem zu verantworten.
bild: watson

Windows 11 kommt – und das Update-Chaos geht (vorläufig) weiter

Microsoft will sein neues Betriebssystem früher als erwartet lancieren. Gucken die Besitzer eines älteren PCs in die Röhre?
01.09.2021, 06:5601.09.2021, 12:54

Zwei Monate nach der Vorstellung von Windows 11 hat Microsoft nun angekündigt, wann die nächste Generation seines Betriebssystems offiziell herauskommen soll: Ab 5. Oktober soll die endgültige Version ausgeliefert werden.

An dem Tag sollen die ersten Windows-10-Nutzer das kostenlose Update auf den Nachfolger durchführen können, berichtete der derstandard.at am Dienstag. Die System-Aktualisierung werde, wie üblich, in Wellen ausgerollt.

«Bis Mitte des kommenden Jahres sollen alle unterstützten Systeme jedenfalls die Möglichkeit zur Installation bekommen. Wie immer dürfte für Ungeduldige auch ein manueller Download des Systems möglich sein.»

Microsoft schreibt:

«Neue, berechtigte Geräte erhalten das Upgrade zuerst. Im Anschluss wird der Rollout nach und nach auf bereits im Markt erhältliche Devices ausgeweitet.»
quelle: news.microsoft.com

Warum «Update-Chaos»?

Bei der Selbstvermarktung habe sich Microsoft zuletzt «mehrfach ins Knie geschossen», kommentiert derstandard.at. Das Problem: Der Softwarehersteller liess zuerst verlauten, dass auch ältere Geräte unterstützt werden, nur um dann rasch eine entscheidende Einschränkung nachzureichen.

«Wie kann ein Unternehmen mit so einer Grösse so schlecht in der Kommunikation sein? Das geht jetzt seit Monaten so.»
Kommentar des Tech-Journalisten Andreas Proschofsky
screenshot: twitter

Zwar gab das US-Unternehmen bekannt, dass sich Windows 11 auch installieren lasse, wenn im PC ein nicht offiziell unterstützter Prozessor verbaut sei. Dann könne es allerdings sein, dass das System keine Updates erhalte.

«Wird Windows 11 noch auf meinem Rechner laufen? Eine Frage, die eigentlich recht simpel ist, und doch schaffte es Microsoft, mit uneindeutigen Aussagen schon bei der Vorstellung im Juni für gehörige Verunsicherung unter seinen Nutzern zu sorgen.»
quelle: derstandard.at

Wer wissen will, ob der eigene PC offiziell von Windows 11 unterstützt wird, kann dies mit Microsofts PC-Health-Check-App herausfinden. Dieses Tool ist zwar bislang nur für Mitglieder des Windows-Insider-Programms verfügbar. Man soll es aber bald frei herunterladen können.

Windows 10 werde noch bis zum 14. Oktober 2025 unterstützt, heisst es, und auf absehbare Zeit Funktions-Updates erhalten. Das nächste grosse Update, fürs zweite Halbjahr 2021, werde auch für den Oktober erwartet.

Quellen

(dsc)

Wenn Google Schweizer Memes vorliest ...

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sah Microsofts Flight Simulator früher aus

1 / 14
So sah Microsofts Flight Simulator früher aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Microsoft verspricht ab 2030 CO2-negativ zu sein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tanja Stadler zerpflückt beliebtes Skeptiker-Argument

Tanja Stadler betonte am Dienstag wiederholt die hohe Wirksamkeit der Impfungen gegen das Coronavirus. Der Schutz vor Hospitalisierungen sei in allen Altersgruppen «extrem hoch», sagte die neue Taskforce-Präsidentin.

Dennoch kursieren immer wieder Meldungen, wonach der Impfschutz stark abgenommen haben soll. So wurde unter Impfskeptikern etwa die Meldung herumgereicht, wonach in Israel 59 Prozent der Covid-Patienten geimpft seien.

Dies ist jedoch kein Grund, um an der Wirksamkeit der Impfung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel