Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Makro-Aufnahmen

Schau mir in die Augen, kleiner Stinkkäfer

Bild: Macroscopics Solutions

Dank der Kamera Macropod können Sie Käfern, Spinnen und anderen Kleintieren so nahe kommen, wie Sie es vielleicht gar nicht möchten.

Die US-Amerikaner Daniel Saftner und Mark Smith sind beide 24 Jahre alt und seit Uni-Tagen beste Freunde. Zusammen haben sie eine Firma gegründet und eine Kamera erfunden, die Bilder schiesst, die nicht nur Forscher-Herzen höher schlagen lässt. 

Vereinfacht gesagt lichtet «Macropod» ein Objekt bis zu 500 Mal ab, jedes Mal mit einer anderen Tiefenschärfe. Dann werden diese Bilder übereinander gelegt. So entstehen fantastische Makroaufnahmen in 3D. Wers genauer wissen will, dem erklärt es Mark gleich selber:

Erfinder Mark Smith über Macropod. Video: YouTube/Mark Smith

Wichtig sei es, so Mark, dass sich das abzulichtende Objekt nicht bewegt. Jedenfalls nicht von sich aus. Das heisst aber nicht, dass die fotografierten Tiere alle tot sein müssen: Die Blutegel etwa wurden temporär mit Ginger Ale ruhig gestellt.

spinne close-up

Das ist eine Spinne - crazy, oder? Bild: Macroscopic Solutions

Und das sind die Augen der Spinne. Bild: Macroscopic Solutions



stinkkäfer close-up

Hallo, Stinkkäfer! Bild: Macroscopic Solutions 

Die gestochen scharfen Fotos könnten laut Mark sogar als Vorlage für einen 3D-Drucker benutzt werden. Die Einsatzmöglichkeiten wären unbegrenzt. Mark schwebt beispielsweise vor, eine einzelne Geschmacksknospe auf der Zunge eines Kolibris zu fotografieren und um das 100-fache zu vergrössern. Der Ausdruck könnte in einem Museum ausgestellt werden. 

schmetterling close-up

Der Flügel eines Schmetterlings. Bild: Macroscopic Solutions 

Eine weitere Verwendung für die Superkamera sieht Mark bei unbemannten Missionen im Weltall, aber auch auf der Erde könnte ihre Erfindung Gutes bewirken: «Macropod» würde an Bord von Forschungsmobilen schwer zugängliche Gegenden wie den Amazonas oder die Arktis erkunden.

Koralle close-up

Makro einer Koralle Bild: Macroscopic Solutions

Auf der Fundraising-Site Kickstarter buhlen die Tüftler aus Coventry im US-Bundesstaat Connecticut nun um Geldgeber, um die Kamera zu verbessern.

Mücke close-up

Dieses hübsche Gesicht gehört einer Stechmücke. Bild: Macroscopic Solutions 

Der «Macropod» soll leichter und stabiler werden. Und vor allem billiger. Während das aktuelle Modell 22'000 Dollar (rund 20'000 Franken) kostet, soll die nächste Generation 8000 Dollar günstiger werden.

Käfer close-up

Ein Käfer und sein ... Bild: Macroscopic Solutions

Käfer close-up

... Gesicht Bild: Macroscopic Solutions 

Natürlich lassen sich nicht nur im Tierreich aussergewöhnliche Fotos schiessen, wie dieses Bild beweist.

Pistazie close-up

Na, haben Sie die Pistazie erkannt? Bild: Macroscopic Solutions

Ein weiteres Ziel der jungen Unternehmer ist es, den «Macropod» Kindern zugänglich zu machen. Deshalb verschenken sie pro zehn verkaufter Kameras ein Exemplar an eine Schule.

raupe close-up

Kleines Räupchen riesengross Bild: Macroscopic Solutions 

Und so sehen die beiden Erfinder aus. Aufgenommen allerdings nicht mit ihrer Superkamera, sondern mit einer ganz herkömmlichen. Da sieht man doch auch gleich den Unterschied!

mark and dan

Mark Smith (links) und Daniel Saftner. Bild: Macroscopic Solutions

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • STRICKSOCKENSWAGGER93 24.01.2014 20:56
    Highlight Highlight Das ist eine sehr tolle und schöne Geschichte PS: Diese Kamera werde ich mir kaufen
    • susanne lüthi 24.01.2014 21:05
      Highlight Highlight Lieber Stricksockenswagger93. Vielen Dank, die Fotos sind wirklich toll. Aber besser, du wartest noch, bis die beiden Herren ihr Ziel erreichen und eine Kamera auf den Markt bringen, die 8000 Dollar weniger kostet. Sonst muss ich dein Sackgeld massiv erhöhen!
  • MacroscopicSolutions 23.01.2014 00:49
    Highlight Highlight Amazing Page! Great work!
    • susanne lüthi 24.01.2014 21:05
      Highlight Highlight Thank you!
    • STRICKSOCKENSWAGGER93 24.01.2014 21:09
      Highlight Highlight Your pictures are amazing!!

      I LIKE THIS!!!! :)

      PS:my mother has done this article
      :()
  • SophieGastro 22.01.2014 22:28
    Highlight Highlight Wow: Watson ist fantastisch: bekömmlicher Mix (endlich Bild- statt Textteaser) und dann noch solche (mir noch unbekannte) Makros! I LIKE!!!

100 Brust-Bilder, 100 Frauen-Geschichten und die ungeschminkte Wahrheit

Laura Dodsworth setzt auf «Bare Reality»: Die Britin hat 100 Frauen getroffen, ihre Brüste fotografiert und ihnen zugehört. Sie will aufzeigen, wie sehr Medien und Marketing unsere Wahrnehmung des Busens beeinflusst haben – und zeigt deshalb blanke Realität.

Die Modelle von Fotografin Laura Dodsworth könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Damen, die die Britin fotografiert, sind zwischen 19 und 101 Jahre alt und haben BH-Körbchengrössen zwischen AAA und K. Das ist wichtig, denn Busen steht bei Dodsworth im Fokus: In ihrem Projekt «Bare Reality» präsentiert sie 100 Frauen, ihre Brüste und ihre Geschichte.

Auf der Fundraising-Site Kickstarter sammelt Dodsworth Geld, um «Bare Reality» als Buch herausgeben zu können. Seit zwei Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel