Digital
Russland

Pro-ukrainische Hacker knöpfen sich Putins Söldnertruppe Wagner vor

Die «IT-Army der Ukraine» hat eine Webseite der russischen Söldnertruppe Wagner gehackt.
Die «IT-Army der Ukraine» hat eine Webseite der russischen Söldnertruppe Wagner gehackt. bild: @ITArmyUKR

Ukraine hackt Website der Gruppe Wagner und erbeutet die Daten der russischen Söldner

21.09.2022, 05:1521.09.2022, 12:35
Mehr «Digital»

Putins Söldnertruppe Wagner ist das neuste Opfer pro-ukrainischer Hacker. Auf der Webseite der berüchtigten paramilitärischen Organisation waren am Montagabend Fotos getöteter russischer Soldaten zu sehen, versehen mit der Botschaft: «Ukrainische IT-Army hier. Wir haben jetzt eure persönlichen Daten. Willkommen in der Ukraine. Wir warten auf euch 😈.»

Für den Cyberangriff verantwortlich ist laut Eigenaussage die «IT Army of Ukraine», eine ukrainische Cybertruppe, die seit Kriegsbeginn auf die Unterstützung freiwilliger IT-Fachleute setzt. In ihrem Telegram-Kanal schreiben die Hacker: «Die Website der Gruppe Wagner, die russische Sträflinge für den Krieg in der Ukraine rekrutiert, wurde von der IT-Army gehackt! Wir haben alle persönlichen Daten der Söldner. Jeder Henker, Mörder und Vergewaltiger wird streng bestraft. Rache ist unvermeidlich!»

Bild
screenshot: telegram

Die Nachricht der IT-Army wurde auch von Mykhailo Fedorov, Minister für digitale Transformation der Ukraine, verbreitet. Ob die Ukrainer tatsächlich die persönlichen Daten der russischen Söldnertruppe erbeutet haben, ist nicht unabhängig bestätigt.

Bei der gehackten Wagner-Webseite scheint es sich um eine Seite zu handeln, die von Russland in den letzten Monaten zwecks Rekrutierung neuer Söldner angelegt wurde. Am Dienstagnachmittag war die Webseite wieder unter der Kontrolle der Administratoren. Die gehackte Version der Seite ist mithilfe der Wayback Machine weiter abrufbar.

Aktivisten veralbern Telegram-Kanal der Gruppe Wagner

Auch ein Telegram-Kanal der Gruppe Wagner wurde das Ziel einer Störaktion. Der Kanal musste die Emoji-Reaktionen sperren, weil Netzaktivisten die Funktion mit ukrainischen Symbolen gekapert hatten.

Der Angriff auf die Online-Präsenz sei ein klares Indiz dafür, «dass die Ukraine diese Gruppe für ein wichtiges psychologisches Ziel hält», sagte Konfliktforscherin Candace Rondeaux gegenüber dem Online-Portal Vice. Die Professorin beschäftigte sich eingehend mit der Gruppe Wagner.

Die Söldnertruppe Wagner ist Teil des russischen Sicherheitsapparates und ein Werkzeug der Regierung, das der Kreml zur hybriden Kriegsführung und für verdeckte Operationen nutzt. Seit 2022 ist sie massgeblich am russischen Überfall auf die Ukraine beteiligt. Laut Bundesnachrichtendienst hat die Truppe, die auch als Putins Schattenarmee bezeichnet wird, bei ihren Einsätzen Kriegsverbrechen in Form von Folter und Hinrichtungen begangen.

Der Kreml stellt die Gruppe Wagner als privates Sicherheitsunternehmen dar, um nicht direkt für deren Kriegsverbrechen verantwortlich gemacht zu werden. Im Falle einer Niederlage könnte Putin zudem den Söldnern die Schuld in die Schuhe schieben. Private Militärunternehmen, die reguläre Truppen ergänzen, sind in Russland seit 2017 legal.

Militäranalysten gehen hingegen seit längerem davon aus, dass es sich bei der Gruppe Wagner mehr um eine paramilitärische Organisation als um ein privates Militärunternehmen handelt.

«Es handelt sich nicht um ein eigenständiges Unternehmen. Es ist keine private Sicherheitsfirma», sagte Konfliktforscherin Rondeaux. Wagner sei vielmehr «ein Zusammenschluss verschiedener Kontingente», die unter dem Einfluss des Verteidigungsministeriums stünden und daher «ein Arm des Staates» seien.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Ukraine veranstaltet «Militärparade» und trollt Putin
1 / 14
Ukraine veranstaltet «Militärparade» und trollt Putin
Als die Russen im Februar 2022 die Ukraine überfielen, planten sie, wenige Tage später im Zentrum Kiews eine Parade abzuhalten. Doch es kam anders ...
quelle: keystone / roman pilipey
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Unglaubliche Bilder aus der Ukraine – Schimpanse büxt aus dem Zoo aus
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
43 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
_andreas
21.09.2022 07:01registriert April 2020
"Im Falle einer Niederlage könnte Putin zudem den Söldnern die Schuld in die Schuhe schieben"

Nein, kann er nicht. Wagner dürfte es laut russischem Gesetz schon erst gar nicht geben, denn Söldnertum ist in Russland verboten..
1102
Melden
Zum Kommentar
avatar
ceterum censeo
21.09.2022 06:00registriert Oktober 2017
Das wär für die Horror Clowns von Wagner sozusagen die digitale Götterdämmerung…
911
Melden
Zum Kommentar
avatar
B-M
21.09.2022 07:12registriert Februar 2021
Im Falle einer Niederlage...

Es ist nicht die Frage, ob Putin verlieren wird, sondern wann.
836
Melden
Zum Kommentar
43
Google-Suche wird wegen KI immer schlechter – dieser Fall schlägt dem Fass den Boden aus
Während der Hype um ChatGPT und Co. weiterdreht, zeigen sich immer deutlicher die Kollateralschäden. Erschreckend: Die einstmals beste Suchmaschine ist nur noch ein Schatten ihrer selbst.

Ganz so schnell wie befürchtet wird künstliche Intelligenz (KI) wohl doch nicht die Weltherrschaft übernehmen und die Menschheit vernichten. Oder etwa doch?

Zur Story