Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier knickt das Galaxy Note 4

Dieses Video zeigt, ob das Galaxy Note 4 beim Biegetest gleich schnell knickt wie das iPhone 6 Plus



Das iPhone 6 Plus im Biegetest wurde bis heute weit über 50 Millionen Mal auf YouTube angeschaut. Kein Wunder, legen die gleichen Tech-Blogger nun mit einem zweiten Video nach. «Viele iPhone-Fans haben uns gebeten, auch das Galaxy Note von Samsung zu prüfen», sagen die Smartphone-Verbieger von «Unbox Therapy». Im aktuellen Biegetest wird daher das brandneue Galaxy Note 4, das minim grösser als das iPhone 6 Plus ist, mit blossen Händen verbogen. 

Fazit: Auch das Note 4 lässt sich unter starker Krafteinwirkung verbiegen, aber anscheinend weniger als das Apple-Telefon. Der Pluspunkt des Samsung-Handys: Die leichte Krümmung scheint sich relativ einfach zurückbiegen zu lassen. «Unbox Therapy» betont, dass es sich nicht um einen Test handelt, der die alltägliche Belastung simuliert. Die Videos zeigten lediglich, dass sich die Smartphones ab einer bestimmten Belastung mehr oder weniger verkrümmen.

Das Galaxy Note 4 im Biegetest

abspielen

video: youtube/Unbox Therapy

Einen wissenschaftlicheren Biegetest hat das US-Konsumentenmagazin «Consumer Reports» Ende September durchgeführt. Dieser zeigte, dass bereits das ein Jahr alte Galaxy Note 3 sehr stabil daherkommt. Im Belastungstest erwies es sich als deutlich widerstandsfähiger als die ebenfalls getesteten Smartphones von Apple, LG und HTC. Der Test zeigte zudem: Ob ein Handy aus Plastik oder Metall gefertigt ist, hat höchstens einen untergeordneten Einfluss auf dessen Stabilität.

Dieses Video zeigt, welches Smartphone beim Biegetest am schnellsten einknickt

abspielen

video: youtube/consumer reports

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Diese neue Schweizer App hilft gegen Superspreader – nun ist der Bund gefordert

Die Macher der SwissCovid-App lancieren eine neue freiwillige App für iPhone- und Android-User, mit der Corona-Cluster erfasst und eingedämmt werden können. watson hat die «NotifyMe»-App ausprobiert.

Schon wieder eine Corona-App, dabei hat die erste in der Bevölkerung mit Akzeptanzproblemen zu kämpfen! Solche Reaktionen würden angesichts der heute verkündeten Lancierung der SwissCovid-Macher nicht verwunden. Dieser Beitrag erklärt, was es mit der geplanten App auf sich hat und warum sie im Kampf gegen Covid-19 viel bewirken kann.

Das ist eine neue Schweizer App, die derzeit entwickelt wird und als zusätzliches freiwilliges Hilfsmittel dazu dienen soll, Corona-Cluster einzudämmen. Oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel