Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This Aug. 16, 2017, photo, shows a Samsung Galaxy Note 8 and accompanying stylus on display, in New York. Samsung is trying to move past last year’s explosive Galaxy Note 7 launch with a successor sporting a dual-lens camera, animated messages, expanded note-taking and lower battery capacity. The Galaxy Note 8 will go on sale Sept. 15, 2017. (AP Photo/Richard Drew)

Das neue Galaxy-Smartphone aus dem Hause Samsung, mit Digital-Stift. Bild: AP/AP

Leider teuer – das bietet das Galaxy Note 8

Noch bevor der grosse Rivale im September die nächste iPhone-Generation lanciert, zeigen die Südkoreaner, wie sie das Akku-Brand-Debakel vom letzten Jahr vergessen machen wollen. 



Am Ende der Zusammenfassung zeigen wir die Hands-on-Videos folgender bekannter Tech-Blogs und US-Medien:

Mit dieser Palette startet Samsung in den Herbst

This Aug. 16, 2017, photo, shows a Samsung Galaxy S8, left, a Samsung Galaxy S8 Plus, center, and Samsung Galaxy Note 8 on display, in New York. (AP Photo/Richard Drew)

Das Galaxy S8, das Galaxy S8 Plus und das Galaxy Note 8 (von links) Bild: AP/AP

Samsung will das grösste Debakel seiner Firmengeschichte endlich abhaken. Knapp ein Jahr nach dem Verkaufsstopp für das entflammbare Smartphone Samsung Galaxy Note 7 hat der südkoreanische Elektronikriese am Mittwoch in Berlin und New York ein runderneuertes Nachfolgemodell vorgestellt.

Die Samsung-Show in 10 Minuten

abspielen

Video: YouTube/Engadget

Dual-Kamera

Im Note 8 verbaut Samsung an der Rückseite erstmals zwei Kameraobjektive mit jeweils 12 Megapixel, die beide mit einer optischen Bildstabilisierung (OIS) ausgestattet sind. Damit treten die Südkoreaner direkt gegen Apple an. Der US-Konzern hatte mit dem iPhone 7 Plus vor einem Jahr bereits ein Modell mit Doppellinse eingeführt.

Ähnlich wie beim grösseren iPhone-Modell kann man mit dem Note 8 Porträt-Fotos mit dem sogenannten Bokeh-Effekt erstellen, bei dem der Hintergrund eines Bildes bewusst unscharf erscheint. Im «Live Modus» kann man mit dem Note 8 den Effekt auch nachträglich abgestuft auf eine vorhandene Aufnahme anwenden.

Besser als beim iPhone: OIS für beide Objektive soll für gestochen scharfe Bilder sorgen, wie Samsung verspricht.

Akku

Um ein Desaster wie beim Note 7 zu vermeiden, stattet Samsung das neue Note-Modell mit einem etwas kleineren Akku aus. Die Batterie verfügt über eine Kapazität von 3300 mAh, das sind 200 mAh weniger als beim Note 7.

Mit Digital-Stift und SD-Karten-Slot

Wie die Vorgängermodelle wird das Note 8 mit einem Digital-Stift, S-Pen genannt, ausgeliefert. Der Hauptspeicher des Geräts (66 GB) kann mit einer (zusätzlich zu bezahlenden) Micro-SD-Karte massiv (bis 256 Gigabyte) erweitert werden.

Neu ist die Funktion, dass das Note 8 im Stand-by-Modus als Notizblock gebraucht werden kann.

Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite

This Aug. 16, 2017, photo, shows the dual camera lenses on the back of a Samsung Galaxy Note 8 on display, in New York. Samsung is trying to move past last year’s explosive Galaxy Note 7 launch with a successor sporting a dual-lens camera, animated messages, expanded note-taking and lower battery capacity. The Galaxy Note 8 will go on sale Sept. 15, 2017. (AP Photo/Richard Drew)

Links die Dual-Kamera, dann der Blitz, und der Fingerabdruck-Scanner. Bild: AP/AP

Beim Note 8 kann man sich mit drei verschiedenen biometrischen Erkennungsmethoden (als autorisierter User) anmelden: per Fingerabdruck, Gesichtserkennung und Iris-Scanner.

Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite des Geräts direkt neben den beiden Kameralinsen positioniert, ähnlich wie beim Samsung Galaxy S8, wo dies ziemlich kritisiert wurde.

Zwei Farben, wasserfest

In der Schweiz gibt es das Note 8 in den Samsung-Farben «Midnight Black» und «Maple Gold».

Und das Smartphone erfüllt laut Samsung-Website den Schutz-Standard IP68, ist also staubsicher und (süss-)wasserfest. Wobei man keine tiefen Tauchgänge unternehmen sollte.

Speicherplatz, Verfügbarkeit und Preis (!)

Leider teuer, ist die Nachricht für Galaxy-Fans.

Das Samsung Galaxy Note8 ist in der Schweiz ab 15. September 2017 als Single-SIM- und Dual-SIM-Version in den Farben Midnight Black sowie Maple Gold zum Preis von 1049 Franken (UVP) erhältlich.

quelle: samsung.ch

Damit ist das Riesen-Galaxy mit einer Display-Diagonalen von 6,3 Zoll (16 cm) teurer als das iPhone 7 Plus. Wobei Experten davon ausgehen, dass Apple mit dem für September erwarteten iPhone 8 (oder iPhone X) auch die Preise erhöht.

Vorbestellungen sind ab sofort unter prorder.samsung.ch möglich. Schnellentschlossene erhalten eine DeX Station «geschenkt», die das Smartphone zum Desktop-Ersatz macht.

Umfrage

Was hältst du vom Preis?

  • Abstimmen

388

  • Ist ok, das Note 8 bietet viel18%
  • Das ist zu teuer76%
  • Weiss nicht6%

Zur Android-Version macht Samsung im offiziellen Factsheet keine Angabe. Android 8 kann sicher per Software-Update installiert werden, sobald man das neue Gerät ans WLAN bringt. 

Das erste Promo-Video

abspielen

Video: YouTube/Samsung Mobile

Samsung hatte im Oktober vergangenen Jahres den Verkauf des Note 7 weltweit eingestellt und die bereits verkauften Exemplare wegen Explosions- und Brandgefahr zurückgerufen. Eine der Ursachen war, dass das Gehäuse an einer Stelle des grossen Akkus einen Kurzschluss erzeugen konnte.

Der Konzern führte die Brände nach einer monatelangen Untersuchungen auf Design- und Produktionsfehler bei den Akkus zurück, wie Spiegel Online berichtet.

Der Chef der Samsung-Handy-Sparte, DJ Koh, sagte in New York: «Keiner von uns kann je vergessen, was vor einem Jahr passiert ist.» Unvergesslich bleibe aber auch der Zuspruch durch die Note-Community. «Eure Loyalität macht mich ganz bescheiden.»

Die Hands-on-Videos

The Verge

abspielen

Video: YouTube/The Verge

Android Pit (deutsch)

abspielen

Video: YouTube/ANDROIDPIT de

Android Authority

abspielen

Video: YouTube/Android Authority

abspielen

Video: YouTube/CNET

Tech-Radar

abspielen

Video: YouTube/TechRadar

(dsc/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVARTGARD 24.08.2017 09:58
    Highlight Highlight Failed
  • MarvindeSchild 24.08.2017 06:14
    Highlight Highlight ich finde es lustig, dass sich Samsung früher über die Preise von Apple lustig gemacht hat. Nun sind sie sogar teurer als Apple ;)
    • Triumvir 24.08.2017 06:45
      Highlight Highlight Abwarten wie teuer das neue iPhone wird... Auch da dürfte Apple wieder den teureren Thron anpeilen...
    • sigma2 24.08.2017 07:46
      Highlight Highlight Und dann trotz des Preises nur 64 GB Speicher.
  • Tiny Rick 23.08.2017 22:42
    Highlight Highlight Samsung wird es wohl nie hinbekommen das Kamara, Blitz und Fingerprint Fläche nicht total kacke aussieht. Einfach ein schwarzes Rechteck hinten drauf. Warum die einzelnen Elemente nicht sauber einfasen ins Gehäuse. Wirkt einfach nur billig so.
    • Hans Jürg 24.08.2017 09:25
      Highlight Highlight Die inneren Werte sind wichtiger. Wer sich so ein Teil kauft und so viel Geld auf den Tisch legt dafür, der möchte vor allem damit arbeiten.

      Wenn man ein BlingBling-Handy braucht, geht das auch billiger.
    • Tiny Rick 24.08.2017 11:08
      Highlight Highlight Für den Preis sollten innere wie äussere Werte Spitze sein. Wenn man über 1000.- für ein Smartphone bezahlen soll, darf man erwarten das die wenigstens auch Wert auf eine spitzen Erscheinung legen.
    • Hans Jürg 24.08.2017 11:26
      Highlight Highlight Ich habe mir das jetzt mal genauer angesehen. Mir gefällt es so, wie es ist...
      Schönheit liegt bekanntlich in den Augen des Betrachters.
      Und wie gesagt, mir ist die Optik weder bei Autos noch bei Computern noch bei Smartphones wichtig. Ich will, dass die die beste Leistung bringen. Wenn sie dann noch attraktiv sind, dann umso besser.
      Der Preis von (über) 1000 Franken ist mir aber zu teuer. Mein altes Note 4 tut es immer noch sehr gut. Und solange das läuft, warte ich mit dem Kauf. In einem, zwei Jahren wird der Preis schon noch sinken.
    Weitere Antworten anzeigen

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel