Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President and CEO of Samsung Electronics J.K. Shin holds a Samsung Galaxy S6 Edge+ and a Samsung Galaxy Note 5 at the products' launch event in New York August 13, 2015. Samsung Electronics Co Ltd unveiled a new Galaxy Note phablet and a larger version of its curved-screen S6 edge smartphone on Thursday, marking a fresh bid by the South Korean tech giant to revive momentum in its handset business.  REUTERS/Andrew Kelly

Der Präsident und CEO von Samsung Electronics, J.K. Shin, mit den neuen Zugpferden, dem Galaxy S6 Edge+ und dem Galaxy Note 5. Bild: ANDREW KELLY/REUTERS

Konkurrenz fürs iPhone: Das musst du über Samsungs neue XL-Smartphones wissen



Samsung legt nur wenige Monate nach dem Verkaufsstart seines Spitzen-Smartphones Galaxy S6 Edge mit einem verbesserten und grösseren Modell nach. Es soll in dem heiss umkämpften Markt vor allem mit mehr Funktionen für Video-Aufnahmen, einer besseren Audio-Wiedergabe und einer kürzeren Ladezeit punkten.

Zudem lassen sich am gebogenen Rand des Galaxy S6 Edge+ nun auch bis zu fünf häufig genutzte Apps ablegen. Das Gerät verfügt über Googles aktuelles Android-System Lollipop (5.1) und eine Bildschirmdiagonale von nun 5.7 Zoll (5.1 Zoll beim Vorgängermodell).

Zum Vergleich: Das iPhone 6 Plus von Apple besitzt eine Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll.

Das Samsung Galaxy S6 Edge+ ist laut Medienberichten ab dem 4. September in der Schweiz verfügbar. Preis: je nach Speicherausstattung, ab 799 Franken. Zum Start sollen die Farben Schwarz und Gold erhältlich sein. Später könnte laut Samsung-Sprecher eine Silber-Variante folgen.

NEW YORK, NY - AUGUST 13:  General atmosphere of Samsung Unpacked 2015 featuring the Samsung's Keyboard Cover on August 13, 2015 in New York City.  (Photo by Donald Bowers/Getty Images for Samsung)

Samsung spendiert dem neuen Note 5 und dem S6 Edge+ ein Keyboard-Cover im Blackberry-Stil. Bild: Getty Images

Auch sein «Phablet» Galaxy Note – eine Kreuzung aus Smartphone und Tablet mit Bedienung per Stift – hat der Konzern aufgepeppt und als Nachfolgemodell das Galaxy Note 5 angekündigt. 

Das Gerät, das die gleiche Bildschirmgrösse wie das S6 Edge+ hat, wird aber vorerst nur in Nordamerika und in asiatischen Schlüsselmärkten in den Handel kommen. Das ist für europäische Note-Fans eine herbe Enttäuschung.

Hands-on-Video

abspielen

YouTube/ANDROIDPIT de

Samsung Pay kommt, zunächst nach Grossbritannien

Das Smartphone-Bezahlsystem Samsung Pay wird in Europa zunächst in Grossbritannien eingeführt. Mit dem System tritt Samsung gegen Apples Bezahldienst für das iPhone, Apple Pay, an, der in Europa bislang ebenfalls nur in Grossbritannien verfügbar ist.

Als Partner hatte sich der südkoreanische Konzern den Karten-Dienstleister Mastercard gesichert, der unter anderem für die sichere Datenübertragung sorgen soll.

So funktioniert der Bezahldienst

abspielen

YouTube/Boboi test01

Neben dem auch von Apple genutzten Funkstandard NFC für die kontaktlose Datenübertragung wird zudem die Technologie der Firma LoopPay unterstützt. Samsung hatte sie Anfang des Jahres übernommen. Dabei werden die im Smartphone hinterlegten Daten von Kredit- oder Bankkarten aller Art drahtlos an die Kassensysteme der Händler übertragen.

NEW YORK, NY - AUGUST 13:  General atmosphere of Samsung Unpacked 2015 featuring the Galaxy Note5 at Samsung Unpacked 2015 on August 13, 2015 in New York City.  (Photo by Ilya S. Savenok/Getty Images for Samsung)

Das neue Galaxy mit Stylus (Stift). Bild: Getty Images

Umsatzeinbruch beim Marktführer

Zuletzt war der Umsatz des Smartphone-Marktführers trotz des Starts seiner Spitzenmodelle um 7.3 Prozent auf 48.54 Billionen Won (40 Milliarden Franken) gesunken. Unter anderem Lieferprobleme beim Galaxy S6 Edge, das im April auf den Markt kam, drückten auf den Verkauf.

Samsung hatte deutlich höhere Verkäufe bei der günstigeren Variante S6 als beim Edge-Modell erwartet und sich damit verschätzt. Der Gewinn fiel im Jahresvergleich um acht Prozent auf 5.75 Billionen Won.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Das hat Google mit Android vor

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Diese wichtige Handy-Funktion kann dein Leben retten – 68% der Schweizer kennen sie nicht

Zwei Drittel der Schweizer haben keine Ahnung, wie man rasch per Tastenkombination mit dem Handy einen Notruf absendet. Die internationale Notrufnummer kennen rund 40 Prozent nicht. Damit gefährden sie ihre eigene Rettung und die Rettung anderer.

Smartphones von Apple, Samsung, Huawei, etc. können über eine vom Handy-Hersteller eingerichtete Tastenkombination einen Notruf absetzen. Wer sich in einer Notsituation befindet und die Notrufnummer nicht wählen kann oder sich – beispielsweise im Schockzustand – nicht daran erinnert, kann so trotzdem jederzeit Hilfe rufen.Das Problem: 68 Prozent der Schweizer wissen nicht, wie man auch bei gesperrtem Handy schnell per Tastenkombination einen Notruf absendet. Gar nur eine von fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel