Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Xiaomi Flagship Store

Nicht umsonst wird Xiaomi auch gerne als «chinesisches Apple» bezeichnet: Die Schlange vor dem Laden im Glatt-Einkaufszentrum Wallisellen war beinahe zwei Stunden vor der Eröffnung beachtlich. Bild: watson

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst



Am 11. Oktober eröffnet der chinesische Elektronikkonzern Xiaomi seinen ersten Schweizer Flagship-Store in Wallisellen. Die Schweiz kommt dabei früh in den Genuss der europäischen Xiaomi-Expansion, denn nach Paris ist das erst der zweite Flagship-Store der Chinesen in Europa.

Bei uns ist Xiaomi vor allem für günstige Smartphones bekannt, doch im neuen Laden soll diese Sparte nur ein kleiner Teil des Sortiments ausmachen. Laut Xiaomi sind auf den 178 Quadratmetern rund 300 Artikel verfügbar, davon 200 ausgestellt.

So sieht der Laden im Einkaufszentrum Glatt in Wallisellen aus:

Nachfolgend gibt es einen kurzen Überblick über den chinesischen Konzern, der sich anschickt, Europa zu erobern.

Als erstes klären wir gleich einmal die wichtigste Frage:

Wie spricht man Xiaomi eigentlich aus?

abspielen

Video: watson/Lino Haltinner, Linda Beciri

Wer steckt hinter Xiaomi?

Xiaomi wurde erst 2010 von sechs Chinesen gegründet, die teilweise langjährige Erfahrungen bei Unternehmen wie Google, Microsoft oder Motorola vorzuweisen hatten. Ziel des Gründerteams ist es, ein Elektronikkonzern aufzubauen, der sich eines Tages auf Augenhöhe mit Apple und Google messen kann. Betrachtet man die Geschwindigkeit, mit der Xiaomi wächst, ist das Unternehmen auf bestem Weg dazu. Im Mai 2018 liess der Konzern verlauten, dass bereits eine halbe Milliarde Menschen das Xiaomi-Ökosystem nutzen würden.

epa07865502 Lei Jun, Founder and CEO of Chinese mobile internet company Xiaomi Technology Co. Ltd., displays the Xiaomi MIX Alpha smartphone during the Xiaomi new 5G smartphone product launch ceremony in Beijing, China, 24 September 2019. Xiaomi releases its new mobile phone products 'Mi 9 Pro 5G' and 'Xiaomi MIX Alpha' on 24 September 2019.  EPA/WU HONG

CEO Lei Jun. Bild: EPA

Das Gesicht des Konzerns ist der Milliardär Lei Jun. Er hatte Xiaomi bereits in den ersten drei Jahren zu einem der führenden Smartphone-Hersteller gemacht – zumindest in China. Dies gelang ihm durch geschicktes Marketing, bei dem er sich hauptsächlich von Apple inspirieren liess. Jun imitierte dabei anfangs sogar den Kleidungsstil und das Auftreten von Steve Jobs. So züchtete er sich – ähnlich wie Apple – eine treue und eingeschworene Fangemeinde heran.

Was bietet der Konzern alles an?

Bekannt ist Xiaomi für seine Smartphones. Allerdings bietet der Konzern keineswegs nur Mobiltelefone an, sondern erinnert stellenweise fast schon an einen Tante-Emma-Laden für hochwertige Elektronik.

Xiaomi Smart Devices

Bild: Screenshot Xiaomi.com

Zum einen findet man im Sortiment der Chinesen typische Produkte wie Laptops, Fitnessarmbänder, Lautsprecher, Kopfhörer und Fernseher. Dann wiederum bietet Xiaomi aber auch Dinge wie ein faltbares Fahrrad, einen Roboterbausatz, einen vernetzten Blumentopf oder gar einen smarten Laufschuh an. In China umfasst das Sortiment von Xiaomi rund 1200 Artikel. Dadurch ist der Konzern laut eigener Aussage zum führenden Hersteller für Internet-of-Things-Produkte geworden.

So vielseitig sind die Xiaomi-Produkte

In Europa sind die wenigsten dieser Produkte offiziell erhältlich. Hier konzentriert sich Xiaomi vor allem auf Smartphones, Unterhaltungselektronik und Haushaltsartikel wie Roboter-Staubsauger und smarte Leuchtmittel. Im neuen Flagship-Store im Glattzentrum sind aber auch spezielle Gadgets wie beispielsweise der Roboterbausatz erhältlich.

Xiaomi Roboterbausatz

Bild: watson

Taugen Smartphones von Xiaomi überhaupt etwas?

Die kurze Antwort: ja. Xiaomi hat selbst in ihren günstigsten Smartphones oft Hardware verbaut, die sonst nur in höheren Preisklassen zu finden ist. Bei Tests schneiden die verschiedenen Smartphones fast immer gut bis sehr gut ab.

Allerdings muss man, wenn man sein Handy im Netz bestellt, aufpassen, dass man immer die internationale Edition kauft, da sonst gewisse Funktionen eingeschränkt sein können.

Wer aber bei den gängigen Anbietern wie Interdiscount, Digitec oder Sunrise bestellt, sollte automatisch die korrekte Version erhalten. Aufpassen muss man nur bei Shops, die sich auf den Import von Geräten spezialisiert haben.

Warum sind die Handys von Xiaomi so günstig?

Der Konzern verzichtet schlicht auf eine grosse Marge. Beträge wie Apple oder auch Samsung, die pro Smartphones teilweise brutto mehrere hundert Dollar verdienen, kann Xiaomi damit vergessen.

Die Chinesen setzen vielmehr auf eine Strategie, die beispielsweise Amazon anwendet: Hardware möglichst günstig anbieten, um eine rasche Verbreitung zu erreichen. Gewinne will das Unternehmen später mit eigenen Diensten einfahren. Das funktioniert im Moment vor allem in China, da es dort für Xiaomi mangels Play Store einfacher war, ein eigenes Ökosystem mit dazugehörigem App Store aufzubauen.

In Europa dürfte das allerdings nicht ganz so einfach werden. Hier beherrscht Google mit seinem Play Store den Markt und von populären China-Apps wie WeChat hat hier kaum jemand was gehört. Google und Facebook dürften ihre beliebten Apps wie YouTube oder Instagram kaum für den Xiaomi-eigenen Store zur Verfügung stellen.

Was für Handys hat Xiaomi denn im Angebot?

Das Angebot an Smartphones bei Xiaomi wirkt auf den ersten Blick etwas unübersichtlich. Grundsätzlich hat Xiaomi seine Smartphone-Sparte in drei Labels aufgeteilt:

Mi Phones

Xiaomi Mi 9T

Das aktuelle Flaggschiff der Mi-Reihe, das Mi 9T Pro. Bild: Xiaomi

Aktuell hat Xiaomi 16 verschiedene Smartphones unter dem Label Mi Phones im Programm. Das neuste ist das jüngst vorgestellte, futuristisch anmutende Mi Mix Alpha. Dieses erscheint aber erst später und wird vermutlich nicht in der Schweiz erscheinen.

Redmi Phones

Redmi K20 Pro

Das aktuelle Flaggschiff der Redmi-Reihe, das K20 Pro. Bild: Xiaomi

Ursprünglich hatte Xiaomi die Modellreihe Redmi als Budget-Linie als Ergänzung zu den «teureren» Mi-Smartphones eingeführt. Anfangs 2019 wurde aus Redmi allerdings eine eigene Marke, die allerdings komplett im Besitz von Xiaomi ist.

Pocophone

Pocophone F1

Das Pocophone F1. Bild: Xiaomi

Das Pocophone ist eine Budgetmarke, die Xiaomi erst vor etwas mehr als einem Jahr eingeführt hat. Das einzige bisher erschienene Smartphone Pocophone F1 setzt dabei auf ein zweckmässiges Plastikgehäuse, aber hochwertige Hardware.

Wie und wo lässt Xiaomi produzieren?

Xiaomi produziert natürlich in China selbst. Speziell bei den Smartphones fertigt Xiaomi aber immer mehr der benötigten Komponenten in Indien. 2018 sollen sogar 95 Prozent aller Smartphones der Chinesen in Indien gebaut worden sein. Dafür arbeitet Xiaomi mit drei grossen Fertigungsunternehmen zusammen, wovon das bekannteste Foxconn ist.

Foxconn

Bild: Wikipedia

Foxconn steht seit Jahren immer wieder in der Kritik, ihre Mitarbeiter auszubeuten. So sieht sich auch Apple, das ebenfalls bei Foxconn fertigen lässt, immer wieder mit Vorwürfen konfrontiert, das iPhone unter menschenunwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Erst im September veröffentlichte die Organisation für Arbeitsnehmerrecht China Labor Watch einen ausführlichen Bericht über die fragwürdige Produktion des iPhone 11.

In Sachen umweltfreundliche Herstellung gehört Xiaomi wohl eher zu den Schlusslichtern. Unter anderem rangiert Xiaomi bei einem Bericht von Greenpeace bezüglich Grüner Elektronik am Schluss des Rankings, zusammen mit Oppo, Vivo und Amazon. Laut Greenpeace falle Xiaomi vor allem durch mangelnde Transparenz und wenig Engagement bei erneuerbarer Energie auf. Allerdings stammt dieser Bericht aus dem Jahr 2017 und ist damit nicht mehr ganz aktuell.

Greenpeace Report Green Guide

Das Ranking von Greenpeace basiert auf Angaben, die die Firmen selbst machten. Firmen mit dem Rating «F» gaben keine Auskünfte. Bild: Greenpeace

Der Vorwurf der mangelnden Transparenz wurde 2018 durch einen Fall untermauert, bei dem Xiaomi vorgeworfen wurde, wissentlich Dokumente über Umweltverstösse eines Zulieferers zurückgehalten zu haben. Angeblich soll der Tech-Konzern dies getan haben, um den damals geplanten Börsengang nicht zu gefährden.

Später gab der Konzern zu, dass mehrere Zulieferer gegen Umweltschutzauflagen verstossen hätten. So wurde von einem Zulieferer belastetes Abwasser durch ein geheimes Rohr in die umliegenden Gewässer geleitet. Xiaomi betonte aber gleichzeitig, dass diese Verfehlungen bereits korrigiert worden seien und die Umweltstandards wieder eingehalten würden. Einige Umweltorganisationen widersprechen dem aber und behaupten, dass die Missstände nicht oder nur unzureichend korrigiert worden seien.

Die Kamera im Reno 5G im Vergleich mit anderen Smartphones

Der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

Play Icon

Smartphones und Umweltschutz?

Greenpeace: Fairphone und Apple bei «grüner» Elektronik führend

Link zum Artikel

Alle zwei Jahre ein neues iPhone kaufen – sinnvoll oder völlig übertrieben?

Link zum Artikel

Wie unsere Gadgets Fabrikarbeiter in den Tod treiben (und was du tun kannst)

Link zum Artikel

Kinderarbeit für Handys, Autos und PCs – diese Konzerne profitieren

Link zum Artikel

So viel Gold holt Apple aus alten iPhones – und du kannst auch vom Recycling profitieren

Link zum Artikel

Umweltproblem Smartphone – wie nachhaltig ist die Handy-Branche wirklich?

Link zum Artikel

Samsung will «schmutzige Vergangenheit» hinter sich lassen

Link zum Artikel

Apple setzt Zeichen im Kampf gegen den Klimawandel

Link zum Artikel

Das musst du über Neodym und Indium wissen, das in deinen Geräten steckt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Smartphones und Umweltschutz?

Greenpeace: Fairphone und Apple bei «grüner» Elektronik führend

0
Link zum Artikel

Alle zwei Jahre ein neues iPhone kaufen – sinnvoll oder völlig übertrieben?

62
Link zum Artikel

Wie unsere Gadgets Fabrikarbeiter in den Tod treiben (und was du tun kannst)

45
Link zum Artikel

Kinderarbeit für Handys, Autos und PCs – diese Konzerne profitieren

4
Link zum Artikel

So viel Gold holt Apple aus alten iPhones – und du kannst auch vom Recycling profitieren

4
Link zum Artikel

Umweltproblem Smartphone – wie nachhaltig ist die Handy-Branche wirklich?

15
Link zum Artikel

Samsung will «schmutzige Vergangenheit» hinter sich lassen

0
Link zum Artikel

Apple setzt Zeichen im Kampf gegen den Klimawandel

29
Link zum Artikel

Das musst du über Neodym und Indium wissen, das in deinen Geräten steckt

6
Link zum Artikel

Smartphones und Umweltschutz?

Greenpeace: Fairphone und Apple bei «grüner» Elektronik führend

0
Link zum Artikel

Alle zwei Jahre ein neues iPhone kaufen – sinnvoll oder völlig übertrieben?

62
Link zum Artikel

Wie unsere Gadgets Fabrikarbeiter in den Tod treiben (und was du tun kannst)

45
Link zum Artikel

Kinderarbeit für Handys, Autos und PCs – diese Konzerne profitieren

4
Link zum Artikel

So viel Gold holt Apple aus alten iPhones – und du kannst auch vom Recycling profitieren

4
Link zum Artikel

Umweltproblem Smartphone – wie nachhaltig ist die Handy-Branche wirklich?

15
Link zum Artikel

Samsung will «schmutzige Vergangenheit» hinter sich lassen

0
Link zum Artikel

Apple setzt Zeichen im Kampf gegen den Klimawandel

29
Link zum Artikel

Das musst du über Neodym und Indium wissen, das in deinen Geräten steckt

6
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

143
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
143Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fredz 13.10.2019 10:06
    Highlight Highlight Die Chinesen haben in den letzten Jahren 1'200'000 Uiguren verhaftet, ohne Grund, ohne Verfahren. In den letzten Jahrzehnten haben die Chinesen zudem Millionen von Tibeter*innen getötet. Diese Taten stehen denen von Nazideutschland in nichts nach.
    Chinesische Produkte müssen, dort wo möglich, boykottiert werden. Nicht ganz einfach, aber der neue Shop macht's einfacher: Einfach nicht reingehen, denn an allem was man dort kauft, klebt Blut.
  • Blue Max 12.10.2019 23:13
    Highlight Highlight Endlich meine Lieblingsmarke auch in der Schweiz 😊


    Muss ja viele Leute geben die Erfahrungen haben oder über Xiaomi vorurteilen können.


    Wenn es schon einen MI Store in F gibt, in einen in Mailand war ich schon.

    Dann wäre es mindestens der 3. in Europa.


    Ihr solltet auch richtig recherchieren!
    • Pascal Scherrer 13.10.2019 12:36
      Highlight Highlight Wir haben richtig recherchiert. Vielleicht solltest du dich erst einmal gründlich informieren, bevor du uns sowas vorwirfst.

      Es steht, es sei der zweite FLAGSHIP Store. Das ist ein Unterschied zu den anderen Läden in Mailand, Wien und Co. Das sind Partner-Shops, die NICHT von Xiaomi betrieben werden.

      Also so ähnlich wie bei Apple die autorisierten Reseller.

      Also: Bevor du das nächste Mal sowas schreibst wie "Ihr solltet mal richtig recherchieren". überleg dir zuerst, ob wir vielleicht ein paar Infos mehr haben, du nicht richtig Bescheid weisst, oder formulier deine Hinweis netter.
  • RETO1 12.10.2019 16:50
    Highlight Highlight und noch so ein Geiz-ist geil-Laden
  • Waluegsch 12.10.2019 12:54
    Highlight Highlight Wäre noch spannend etwas über das Preisgefüge zu erfahren. Xiaomi Produkte waren in der Vergangenheit in der CH total überteuert. Wie so oft wird da die Kaufkraft einfach abgeschöpft und zwar von den Schweizer Händlern. Wie sind die Preispunkte nun im Xiaomi Store im Vergleich zum Ausland?
  • Rick_it 12.10.2019 09:54
    Highlight Highlight Wer China mit Käufen unterstützt hat das mit dem Menschenrecht, Klima und Meinungsfreiheit nicht gerafft! Schaut euch an wo China alles was der Menschheit gut tut aushebelt! Schröpfen der Bodenschätze, stummschlagen vom Volk, die x Firmen welche in China nicht kontrolliert werden und einfach alles ungefiltert in Luft, Boden, Wasser lassen! Ist es günstig alle mimimi aber die USA macht das auch, mimimi alle Phones werden dort produziert! Entweder man hat Werte die einem wichtig sind oder halt wie die Meisten hier nur da es gerade cool ist und nur solange ich nicht zu hart eingeschränkt bin🤦‍♂️
  • orso129 12.10.2019 08:13
    Highlight Highlight Im Kopieren sind die Chinesen unglaublich gut... Der Westen entwickelt, die Chinesen bauen günstiger nach... Wusste nicht, dass sie selbst dies auch im Vermakten machen...
  • Felix Meyer 11.10.2019 23:28
    Highlight Highlight Lieber ein Fairphone. Die versuchen wenigstens die Arbeitsbedingungen ihrer Arbeiter zu verbessern, auch wenn es noch nicht über alle Lieferketten funktioniert.
  • K O 11.10.2019 19:04
    Highlight Highlight Glaube hier gibts echt noch Leute, die glauben das Apple in den USA produziert wird...
    Da gabs mal ne Selbstmordwelle bei Foxconn und das ist ein Apple Zulieferer ....
    Xiaomis Hauptmarkt ist momentan immer noch China und Indien.
    Verglichen mit anderen Herstellern schneidet Xiaomi immer sehr gut ab, nur kostet es die Hälfte...
    Das wir früher oder später mal komplett vernetzt sind sollte auch hier dem einen oder andern dämmern.
    Verdienen tut diese Firma momentan noch nicht so viel,aber die Preise werden langsam anziehen.D.h. Xiaomi wird bald gute Gewinne einfahren,jetzt aber erstmal expandieren.
  • sansi 11.10.2019 18:04
    Highlight Highlight Wie ist das Preisniveau im Vergleich zu den üblichen online-Preisen?
  • rburri68 11.10.2019 17:39
    Highlight Highlight Das Greenpeace Rating ist übrigens sehr mit vorsicht zu geniesen. in allen anderen Rankings ist z.B. Apple sehr sehr schlecht, z.B. https://thegoodshoppingguide.com/ethical-mobile-phones . Einzig das Fairphone ist konstakt gut bewertet. Gibt wohl keine Alternative mehr als dieses zu kaufen.
  • tomtom1 11.10.2019 17:38
    Highlight Highlight Hauptsache nicht fliegen Aber dann Tonnenweise Elektroschrott kaufen gell watons
  • Michael Amen 11.10.2019 17:13
    Highlight Highlight Kleine Erklärung am Rande... Das Mi 9T Pro, ist das selbe Gerät, wie das benannte Redmi K20 Pro. Sogar die hier im Artikel verwendeten Bilder, sind identisch, wenn man mal genau hinschaut.

    Das aktuellste für den EU Markt verfügbare Redmi Gerät, ist das Redmi Note 8 Pro.

    Das Redmi K20 & K20 Pro gibt es nur in Indien und China. In Europa werden die Geräte als Mi 9T & Mi 9T Pro angeboten.

  • IvanR1 11.10.2019 15:59
    Highlight Highlight Entgegen diesem Artikel, wird das Pocophone F1 im Store verkauft, ich war heute dort und habe mir dieses Smartphone vor Ort angesehen.
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 16:10
      Highlight Highlight Vielen Dank, für den Hinweis. Dann hat sich das wohl im letzten Moment noch geändert. Noch am Donnerstag hiess es von offizieller Seite, das Pocophone würde vorerst nicht verfügbar sein.

      Ich werde es im Text anpassen.
  • EinePrieseR 11.10.2019 15:10
    Highlight Highlight Wir kritisieren die Techkonzerne dafür dass sie vor China auf die kniee gehen. Aber eigentlich haben nur wir User es in der Hand. Wir alle sollten chinesische Firmen boykottieren so lange bis in China nicht mehr zensiert wird!
    • Bosshard Matthias 11.10.2019 15:30
      Highlight Highlight und dann leben wir in der Steinzeit weil vieles von dort kommt. Zudem sollten wir dann konsequenterweise auch USA boykottieren und einige andere.
    • EinePrieseR 12.10.2019 07:39
      Highlight Highlight Ich sagte chinesische Firmen boykotieren, nicht generell Produkte aus China.. was die USA angeht so gibt es dort immernoch Meinungs- und Pressefreiheit. Bin alles andere als ein Fan der USA, aber China ist schon nochmal ein anderes Kalieber
    • bebby 12.10.2019 09:16
      Highlight Highlight Konsequenterweise müsste EinerPrieser auch sämtliche Apple und Samsung Produkte boykottieren... und Nike, Adidas, etc. Produzieren alle in China.
  • sansi 11.10.2019 14:25
    Highlight Highlight Wer war schon in diesem Shop?
    Was ist speziell und interessant?
    Sind die Preise günstiger als normal im Handel, z.B. Xiaomi Mi 9T Pro?
    Auch gleich zum mitnehmen?
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 14:35
      Highlight Highlight Speziell ist, dass dort 200 Produkte von Xiaomi ausgestellt sind und ausprobiert werden können. Etwa weitere 100 Produkte sind angeblich an Lager. Ausserdem gibt es das eine oder andere (nicht elektronische) Produkt, dass man online noch nicht in der Schweiz (ohne Import) kaufen kann.

      Die Preise entsprechen i. d. R. dem günstigsten Online-Angebot oder unterbieten dieses. Allerdings nie um richtig viel. Bei einem Handy der Redmi-Reihe war der Preis im Store 10 Franken günstiger als das billigste Online-Angebot.

      Ja, du kannst alles gleich mitnehmen - vorausgesetzt, es ist an Lager.

  • Jo Blocher 11.10.2019 14:16
    Highlight Highlight Mein xiaomi mi 2 light ist bisher das einzige Smartphone ohne mich rumärgern zu müssen. Habe ich seit 2 Jahren. Dual Sim und separater SD Einschub ist selbstverständlich. Akkulaufzeit, Kamera, Bedienbarkeit top und alles läuft ohne zu ruckeln und Bloatware hält sich in Grenzen. Bei den regelmässigen Updates gibts keine unerwünschten Gadgets. Nicht zu vergleichen mit Samsung, Nokia und dergleichen. Für 250 Fr. hatte ich noch nie ein besseres Mittelklasse- Handy.
    • Commander 11.10.2019 14:45
      Highlight Highlight Ja, die Mittelklasse können die schon aufmischen. Hab das neue Mi9T. Das ist zwar wegen des riesigen Akkus (hält bei mir 3 Tage) schwer, fühlt sich aber sehr wertig an, war nicht teuer und läuft super. Die ausfahrende Selfie-Kamera brauche ich selten (darum eigentlich gut, dass die "versteckt" ist).
    • Meyer Andrej 11.10.2019 17:17
      Highlight Highlight Das MI 9 hat den bestene Antutu gemacht, ever! Kostet nicht einmal die Hälfte von Apple.
  • so war es doch nicht gemeint 11.10.2019 14:04
    Highlight Highlight Dieses (anfänglich) kleine Reiskorn wird sich zu einem riesigen Reisfeld entwickeln.

    XIAOMI first!
  • franzfifty 11.10.2019 13:14
    Highlight Highlight Hm, jetzt schreit wieder jeder gegen China (Hong Kong, Verschmutzung bla bla), aber wenn die Amis so etwas tun, dann ists egal. Oder sind die Kurden, Syrien etc schon wieder vergessen? Wieso kauft Ihr aber weiterhin iphones?
    • Jättelattejaterö 11.10.2019 15:08
      Highlight Highlight Weil die Leute meinen: designed in California, heisst produziert in Californien
    • zeromg 11.10.2019 15:52
      Highlight Highlight Datenschutz ist völlig überbewertet und die Chinesen können es genau so gut wie die "Deppen" in "California"
      - "Shut up and take my data" -
  • Michael Heldner 11.10.2019 13:09
    Highlight Highlight Bei Handys konnte ich mich noch nicht zu einem Wechsel hinreisen lassen, aber bei Haushaltsgeräten (Ultraschall Zahnbürste, Hand-Staubsauger X20, Roborock Staubsauger und reiskocher bin ich mittlerweile auf Geräte des Mi Konzerns umgestiegen, hier kann ich zumindest sagen, dass sie mindestens ebenbürtig mit Philips, dyson und iRobot Flaggschiffen sind)
    • so war es doch nicht gemeint 11.10.2019 15:06
      Highlight Highlight Du bist ein XIAOMI-Held, Heldner!

      Unsterblich wirst du aber erst, wenn du dich zu einem XIAOMI-Smartphone überwindest.

      Mein Herz schlägt schon im XIAOMI-Takt.
  • honey-badger 11.10.2019 13:03
    Highlight Highlight Übersetzung und Ausprache stimmen nicht wirklich: es heisst "Hirse" aka kleiner Reis und wird so ausgesprochen:
    Play Icon
  • dmark 11.10.2019 12:45
    Highlight Highlight Es gibt schon seit langer Zeit für Miui (das OS von Xiaomi) einen sog. Playstore-Installer, welcher den Google-Playstore auf das System bringt und somit den Zugang zu den "beliebten" Apps ermöglicht.
    Dafür musste früher in Miui selbst auf deren "Market" in Europa verzichtet werden, weil sich dort viele Raupkopien tummelten.
    Ich kenne das OS seit der Version 2, welches damals schon auf xda für andere Telefone portiert wurde.
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 13:44
      Highlight Highlight Ja, aber der Durchschnittskonsument will dass der normale Playstore schon vorinstalliert ist. Klingt doof, ist aber so.
    • arpa 11.10.2019 18:42
      Highlight Highlight Ich habe vor ca 4 jahren mein erster xiaomi importiert und bereits da war der playstore drauf...bei meinem aktuellen und dem meiner partnerin ebenfalls..
    • dmark 11.10.2019 18:47
      Highlight Highlight Pascal, das ist bei den heutigen Geräten (Global-Version oder EU) auch der Fall. Habe so einige davon unter die Leute gebracht.
      Man sollte daher und gerade auch beim Onlinekauf darauf achten und sich keine "China-Version" andrehen lassen. Zumal auch diese nicht die europäischen LTE-Bänder unterstützen.
  • freundeskreismelona 11.10.2019 12:39
    Highlight Highlight Xiaomi hat bei den Standart- und Systemapps wie Dateiordner oder Galerie Werbung.
    • sunshineZH 11.10.2019 15:33
      Highlight Highlight Kannst du ganz einfach abschalten oder eine Alternative installieren.
    • Moopsen 11.10.2019 15:57
      Highlight Highlight Ich habe ein Gerät mit MIUI 10.3.3 und keinerlei Werbung in Systemapps. Wär ja noch schöner.
    • ujay 11.10.2019 17:40
      Highlight Highlight @.....melona. Leere Behauptung. Mein 2 Jahre altes mi 2 light hat keine Werbung in den Systemapps!
  • Hi Spano 11.10.2019 12:38
    Highlight Highlight Also ich habe bereits ein Xiaomi 7 Note +. Die Qualität und Leistung für ist besser als ein iPhone. Die Kamera macht hochauflösende Fotos. Und das alles für viel weniger Geld. Überzeugt euch selbst ;-)
    • Lord_ICO 12.10.2019 08:31
      Highlight Highlight Und wie sieht es mit Updates aus? Wie lange wird dein Gerät supported?
  • Snowy 11.10.2019 12:23
    Highlight Highlight Aufgrund der aktuellen Lage in China, lass ich mich lieber von Apple verarschen (zu hohe Preise) als China zu unterstützen.
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 12:40
      Highlight Highlight Oder du lässt dich von Samsung verarschen, die haben ihre Produktion in China ganz eingestellt.
    • Sergio Colleoni 11.10.2019 13:41
      Highlight Highlight Ok, will ich auch. Wo werden die angebissenen Öpfel gezüchtet? Wachsen die auf den Bäumen in Oklahoma?
    • Snowy 11.10.2019 14:59
      Highlight Highlight Nein, die werden in China zusammen gebaut. Allerdings wird die Software noch immer in den USA geschrieben. Man kann den USA viel Negatives bezüglich Überwachung der Bürger vorwerfen, aber ein soziales punkte System, welches bestimmt ob du noch reisen darfst oder welche Wohnung du erhälst ist dann schon noch mal eine ganz andere Hausnummer!
  • p4trick 11.10.2019 12:20
    Highlight Highlight Würde mich interessieren wie die Preise aussehen z.B. für den Roborock 2?
    Digitec bietet den für 399 an, ist der nun im Laden günstiger?
    • Butzdi 11.10.2019 12:52
      Highlight Highlight Egal was er kostet, der Roborock2 ist der Hammer. Habe den seit etwa 6 Monaten und bin begeistert. Vergesst iRobot!
  • Goldjunge Krater 11.10.2019 12:16
    Highlight Highlight Chinesischer Billig-Schrott für die Schweizer Unterschicht..

    Vorteil: bei der Einreise nach China wissen sie schon wie du deinen Kaffee magst 👌
    • Michael Heldner 11.10.2019 13:10
      Highlight Highlight Nun Dyson, iRobot und co steckt der billig Schrott locker in die Tasche 😅
    • Lodestone 11.10.2019 13:18
      Highlight Highlight Na ja wenn wir alle wie die schweizer ,,Oberschicht,, leben würden währe es schön aber da wir von der ,,Unterschicht,, für den ganzen Mist von der ,,Oberschicht,, (Bankenrettung usw) aufkommen müssen, reichts nicht an allen fronten🤗....sie könnensich denken welchen Finger ich Ihnen gerade zeige.
    • Jo Blocher 11.10.2019 13:59
      Highlight Highlight @Krater. Ju driimer juu🤣🤣🤣🤣🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kaspar Floigen 11.10.2019 12:12
    Highlight Highlight Bei all dem Gerede von schlechten Arbeitsbedingungen und Umweltverschmutzung geht immer vergessen, wie viel menschenunwürdige Arbeit und Dreck in der direkten Umgebung kollektiv durch ihre Staubsaugerroboter eliminiert wird.
    • Dageka 11.10.2019 13:18
      Highlight Highlight Staubsaugen ist menschenunwürdig? lolololololol
  • DeDanu 11.10.2019 11:41
    Highlight Highlight Habe dank der segensreichen und profitgeilen Globalisierung unfreiwillig bereits genügend made in China Produkte. Wenigstens weiss man bei Xiaomi im Voraus dass es Chinaware ist und kann einen weiten Bogen um das Geschäft machen ✌🏼
  • bebby 11.10.2019 11:38
    Highlight Highlight Zum Geschäftsmodell. Xiaomi ist kein Wohlfahrtsverein. In China verdient sie damit, dass sie auf ihren Handys ganz viele Apps vorinstalliert, für die deren Anbieter bezahlen, und für die Userinfos, die sie weiterverkauft. Also ein bisschen wie Google.
    In Europa funktioniert das weniger gut, weil die Daten bisher weniger Wert sind (Oekosystem) und Firmen weniger bereit sind, für die Vorinstallation zu bezahlen.
    Xiaomi bietet übrigens auch sehr günstige und gute TVs an.
    Aber eben: Teil des Preises sind die Userdaten. Muss man einfach wissen.
  • Alpaka 8 11.10.2019 11:37
    Highlight Highlight Die meisten Leser so:
    Cool, endlich noch günstigere Produkte!

    Dann so:
    - von ausgebeuteten Mitarbeitern produziert
    - in China programmiert, wo Datenschutz inexistent ist
    - mit umweltverschmutzender Produktion
    - aus China exportiert, wo Menschenrechte inexistent sind
    - mit geplanter Obsoleszenz, sodass in einem Jahr kaputt
    - eigentlich schon genug Elektroschrott zu Hause

    Und schliesslich so:
    Naja, aber zu dem Preis muss man trotzdem kaufen!

    *facepalm*
    • Team Insomnia 11.10.2019 12:15
      Highlight Highlight Klassische Doppelmoralisten.
    • hopplaschorsch12 11.10.2019 12:44
      Highlight Highlight wo produziert dann apple? made in usa?
    • Alpaka 8 11.10.2019 13:07
      Highlight Highlight @hopplaschorsch12:
      Dein Whataboutism ist unnötig. Ich habe ja nicht gesagt, dass das auf Apple nicht auch zutrifft.

      Meine Aussage sollte lediglich zeigen, dass bei den meisten Leuten hauptsächlich der günstigste Preis zählt. Anstatt Menschenrechte, Umweltschutz und Datenschutz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sagittarius 11.10.2019 11:20
    Highlight Highlight Ich werde wohl einfach aus Neugier reinschauen. Irgendwie kann ich mir aber nicht vorstellen, dass dieser Laden Erfolg haben wird.

    Ich verstand damals den Hype um Muji auch nicht.

    Bin gespannt wie lange diese beiden Shops im Glatt „überleben“...
    • Magnum 11.10.2019 11:43
      Highlight Highlight Moment: Du vergleichst Muji (japanisch, schlicht, nicht elektronisch, wertig) mit Xiaomi? Das ist noch weit abwegiger als Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Muji ist eher ein japanischer Ikea und Xiaomi ein China-Mediamarkt.
    • Sagittarius 11.10.2019 11:57
      Highlight Highlight Guter Punkt Magnum! Ich hab bis jetzt nur Muji gesehen, Xiaomi schau ich mir heute oder morgen an. Nach diesem Artikel war mir schon klar, dass es eher um Elektronik geht aber dachte nicht an Mediamarkt. (Ich kannte Xiaomi nicht)

      Ich versteh manchmal trotzdem gewisse Hypes nicht. Ist ja nicht so, dass wir hier diese Produkte gar nicht hätten (oder?)? Aber vielleicht bin ich auch einfach bitzli komisch. 😂
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 11.10.2019 12:00
      Highlight Highlight @Magnum: Xiaomi ist viel, aber sicher kein China Mediamarkt! Nenne mir nur ein Produkt, dass der Mediamarkt selbst gebaut hat?
    Weitere Antworten anzeigen
  • p4trick 11.10.2019 11:17
    Highlight Highlight "7 Dinge, die du wissen musst"

    aeh und wohin kommt der Laden??
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 11:31
      Highlight Highlight Steht im Text. :)

      Ich hab es jetzt aber noch am Anfang als Slideshow-Überschrift schön gross hingeschrieben. Für alle, die keine Lust haben, zu lesen. ;)
      Benutzer Bild
    • p4trick 11.10.2019 12:15
      Highlight Highlight Ich finde der Standort noch zentral :-)
      Ich würde das im ersten Absatz erwarten wie:
      "Am 11. Oktober eröffnet der chinesische Elektronikkonzern Xiaomi seinen ersten Flagship-Store hierzulande im Glattzentrum..."
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 12:36
      Highlight Highlight Ja, da hast du einen Punkt. Ich habs ergänzt.
  • P. Silie 11.10.2019 11:13
    Highlight Highlight Kennt jemand das Mi 9T Pro? Würde mich interessieren, jedoch nur wenn WiFi calling (oder wie das heisst) zu Hause über das Netzwerk funktioniert..
    • P. Silie 11.10.2019 11:58
      Highlight Highlight Herr Scherrer können Sie hier vielleicht aushelfen? Es handelt sich um eine rein technische Frage und keine politische... bei einem Samsung funktioniert das (siehe unten rechts) und leider wurde die Frage auf Digitec ebenfalls nicht beantwortet.
      Benutzer Bild
    • p4trick 11.10.2019 12:18
      Highlight Highlight WiFi calling bietet Swisscom nur auf Geräte an, die sie selber vertreiben. Weiss nicht wie das bei anderen ist. Der Grund ist, dass Swisscom nicht was anbieten will das sie nicht wissen ob es überhaupt funktioniert. Also wenn das Mi 9T Pro Schlagmichtot nicht im Swisscom Shop erhältlich ist, dann nicht.
  • Der Tom 11.10.2019 11:08
    Highlight Highlight Günstig!! Da sind Hong Kong, Klimaschutz, Plastik und alle diese unbequemen Themen zweitrangig.
    • Triumvir 11.10.2019 11:28
      Highlight Highlight Das ist leider so. Ich werde diesen Laden jedenfalls sicher nicht betreten. Aber beim Durchschnittskonsumenten zählt leider primär der Preis. So nach dem Motto ist mir doch egal, wenn die Welt zu Grunde geht. Hauptsache ich kann mir jedes Jahr ein neues Handy leisten...
    • P. Silie 11.10.2019 11:52
      Highlight Highlight @ Tom: Getippt auf Ihrem Fairphone ja? Richtig so!!
    • Robin Le Chapeau 11.10.2019 12:39
      Highlight Highlight Ganz genau... wir haben es mit unserem Konsumverhalten schon selber in der Hand. Würde der Ramsch nicht gekauft, würde es irgendwann auch nicht mehr produziert, verpackt, transportiert... aber es braucht halt etwas Auseinandersetzung: brauche ich es wirklich? macht es mich glücklicher? woher kommt es? was waren/sind Auswirkungen bei der Prokuktion? etc. ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ricardo Tubbs 11.10.2019 11:08
    Highlight Highlight top! schade muss man dafür nach zürich eiern.
    • Magnum 11.10.2019 11:44
      Highlight Highlight Das Glattzentrum hat ein grosses Parkhaus. Da passt auch Dein Dickschiff rein, Ricardo.
  • sunshineZH 11.10.2019 11:07
    Highlight Highlight Einfach GEIL und dazu noch erschwinglich!
    • who cares? 12.10.2019 10:09
      Highlight Highlight Ah, die Trolle sind schon da :)
    • sunshineZH 12.10.2019 12:26
      Highlight Highlight Warum Troll?
  • Swen Goldpreis 11.10.2019 10:54
    Highlight Highlight Das mit dem zweiten Xiaomi-Store in Europa stimmt eher nicht. Ich habe die schon in mehreren Städten in Osteuropa gesehen. Zum Beispiel in Kiew. Oder waren das gefälschte Läden?
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 11:06
      Highlight Highlight Das sind keine Flagship-Stores sondern nur von Xiaomi authorisierte Partner-Shops. Im Prinzip ein Franchising-System. Die Flagship-Stores werden von Xiaomi selbst betrieben.
    • Swen Goldpreis 11.10.2019 23:41
      Highlight Highlight Achso. Danke für die Erklärung. Das wusste ich nicht. Ich habe mir den Store in Kiew übrigens angeschaut und das Sortiment war dort wirklich echt gross. Dass ein Flagshipstore da wirklich noch viel mehr bringt, kann ich mir irgendwie nicht so recht vorstellen.
  • Magnum 11.10.2019 10:46
    Highlight Highlight Oh Freude, ein schnieker Flagship-Store an mondäner, repräsentativer Lage (Glattzentrum in Wallisellen) für künftigen made-in-China Plastik- und Elektroschrott, und bei der Fertigung verdient mit Terry Gou als Boss von Foxconn ein skrupelloser Knechter dick mit.
    Xiaomi? Fürminie!
    • Xonic 11.10.2019 10:54
      Highlight Highlight Made in China heisst schon länger nicht mehr = immer Schrott

      Xiaomi hat viele sehr durchdachte, qualitativ gute Produkte. Aber du kannst dich ja jetzt gerne in Person überzeugen.
    • Drunken Master 11.10.2019 11:09
      Highlight Highlight @Magnum: bist sicher stolzer Besitzer eines bei Foxconn produzierten Chinaschrott Iphones gell ;-)
    • Hans Jürg 11.10.2019 11:09
      Highlight Highlight @Magnum: Schön, dass Du es aussprichst: Apple-Produkte, Samsum-Produkte, ja praktisch alle elektronischen Produkte sind im Grunde genommen nur made-in-China Prastik- und Elektroschrott.
      Insofert ist Xiaomi wenigstens "fair" und schlägt auf die Produktionskosten nicht astronomische Margen oben drauf, wie z.B. Apple oder Samsung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Freischütz 11.10.2019 10:42
    Highlight Highlight Toll. Das dumme Herdentier Mensch steht natürlich Schlange um für wenig Geld elektronische Gimmicks zu kaufen.

    Wenn es um den Preis geht drückt man gerne beide Augen zu und unterstützt solche Länder, die von ihrem ganzen Gedankengut her nur zu verachten sind.

    Aber der Mensch in seiner Gier ist ein unheimlich Tier....

    Nur bedauerlich
    • homo sapiens melior 11.10.2019 11:23
      Highlight Highlight "Länder vom Gedankengut her verachten"? Du meinst Regierungen?
      Kann und darf man unsere westlichen Vorstellungen von Freiheit, Recht und Anstand allen anderen Kulturen aufdrücken? Sind wir die Besten, die Guten? Wie viel Krankes und Kaputtes begehen diese westlichen Regierungen denn selbst? Es gibt weder perfekte Menschen noch perfekte Länder. Aber eine ganze Nation wegen ihrer Regierung zu verurteilen, ist sicher falsch.
      Dasselbe Problem hat der Westen auch mit Afrika. Ständig sollen die "hilfsbedürftigen Rückständigen gerettet werden". Während sie zugemüllt werden und ihre Kultur ruiniert.
  • Brad Lit 11.10.2019 10:42
    Highlight Highlight Zählt der Laden in Mailand nicht als Flagship-Store?
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 10:47
      Highlight Highlight Nein. Das sind keine von Xiaomi betriebenen Läden, sondern eine Art Franchising-System.
  • -V- 11.10.2019 10:39
    Highlight Highlight sehe ich das richtig... ein weiterer Elektroschrott Verkäufer den man nicht braucht aber trotzdem in den Himmel lobt weil es kein westlicher Konzern ist?
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 10:47
      Highlight Highlight Letzter Punkt in der Story gelesen?
    • blinddursland 11.10.2019 10:48
      Highlight Highlight juhu china!
    • Drunken Master 11.10.2019 10:49
      Highlight Highlight Nein das siehts du nicht richtig!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Normi 11.10.2019 10:32
    Highlight Highlight Freiheit für Hongkong nicht in diesem Laden gehen
    • Trashbag 11.10.2019 10:56
      Highlight Highlight Ja gut, dann gibts doch ziemlich wenige alternativen für ein Handy wenn du willst dass nichts davon in China gefertigt wird.
    • Whitchface 11.10.2019 11:19
      Highlight Highlight Dann darfst du aber gar kein Smartphone (ausser Fairphone) mehr kaufen. Werden alle in China hergestellt.
    • Pascal Scherrer 11.10.2019 11:39
      Highlight Highlight @Whitchface: Korrekterweise muss man noch sagen, dass auch das Fairphone grösstenteils in China produziert/zusammengebaut wird. Der Unterschied ist, dass dies zu fairen und menschenwürdigen Konditionen geschieht.
    Weitere Antworten anzeigen

Facebook verbietet Zürcher Schwulen-Werbung und krebst dann zurück

Das Zürcher Gesundheitszentrum für queere Menschen Checkpoint Zürich wollte zum Welt-AIDS-Tag ein Video auf Facebook bewerben, in dem sich unter anderen zwei Männer küssen. Facebook sagte nein. Zweimal. Bis sich watson einschaltete.

Nahaufnahme. Ein männliches Gesicht mit Bart. Der Mann schminkt sich. Schnitt. Eine blonde Frau, die ernst in die Kamera blickt. Schnitt. Zwei Männer, die sich küssen. Schnitt.

Das Video geht noch weiter, aber für die Verantwortlichen bei Facebook war an diesem Punkt wohl schon klar: Dieses Video ist nicht tragbar.

Und so verweigerte Facebook dem Checkpoint Zürich, einem Gesundheitszentrum für queere Menschen, dieses Filmchen als Werbung zu schalten. Begründung: «Das Video beinhaltet sexuelle …

Artikel lesen
Link zum Artikel