Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Schweiz im Dunkeln»

Wer hat Angst vor dem Blackout? Mit diesem Video warnt uns der Bund vor einem totalen Stromausfall

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich in der Schweiz ein flächendeckender Blackout ereignet. Sollte die Energieversorgung für mehrere Tage kollabieren, wird es kritisch ...



Die Schweiz – ein gewaltiges Netz. Wir alle sind miteinander verbunden.*

Teenagers with their mobile phones in Zuerich, Switzerland, March 12, 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Jugendliche mit ihren Mobiltelefonen und den dazugehoerenden Applikationen auf dem Zuercher Turbinenplatz am 12. Maerz 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Bild: KEYSTONE

ARCHIV --- ZUM FAHRPLANWECHSEL BEI DEN SBB STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Elektronische Abfahrtstafel der S-Bahn im Hauptbahnhof Zuerich, aufgenommen am 29. September 2009. (KEYSTONE/Gaetan Bally) *** NO SALES, NO ARCHIVES ***

Bild: KEYSTONE

Wir planen kurzfristig. Alles ist jederzeit verfügbar.

ZUR MK DES BUNDESRATS UND DER BEKANNTGABE ZUSAETZLICHER BUNDESGELDER FUER VERKEHRSPROJEKTE STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Um die Verkehrssituation in den Staedten und den umliegenden Gemeinden zu verbessern, will der Bundesrat ab 2015 1,68 Milliarden Franken locker machen. Insgesamt sollen 36 Projekte in den Genuss von Bundesgeldern kommen. --- Eine Schweizer Automobilistin tankt an einer BP-Tankstelle am Mittwoch 24. August 2011 im oesterreichischen Hoechst. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

Kassiererin beim einkassieren einer mit Credit Karte zahlenden Kundin in der modernen Coop Filiale in Affoltern am Albis. Im Vordergrund verschiedene Lebensmittel, 3. November 2000, Affoltern am Albis, Schweiz. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) : Dia]

Bild: KEYSTONE

Das verdanken wir den Netzen, die uns verbinden. Und dem einen Netz, das alle anderen Netze verbindet.

Die Sonne geht am 2. November 2006 ueber Oberursel bei Frankfurt am Main unter. Fuer den Stromausfall in weiten Teilen Europas im November 2006 traegt nach einem EU-Untersuchungsbericht der deutsche E.ON-Konzern die Hauptverantwortung. Der Uebertragungsnetzbetreiber E.ON Netz, bei dem der Fehler entstand, habe

Bild: AP

Doch was wäre, wenn dieses Netz ausfällt?

Blackout – Wenn nichts mehr geht

Einen mehrtägigen Blackout haben wir noch nicht erlebt. Wären wir vorbereitet?

Der folgende, knapp zehnminütige Film «Schweiz im Dunkeln» gibt zu denken ... Er ist im Juni dieses Jahres vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz veröffentlicht worden.

abspielen

video: youtube

*Die Zitate weiter oben stammen aus dem Film, den das Bundesamt für Bevölkerungsschutz im Juni bei YouTube veröffentlicht hat. 

Der Bund stellt im Internet viele nützliche Informationen zur Verfügung. Hintergründe und Tipps in Bezug auf Stromausfälle gibt es hier: strom-ratgeber.ch (Leider ist die Webseite nicht für Mobilgeräte optimiert).

Sind Sie vorbereitet?

Diese Vorkehrungen sollte man auf Anraten der Fachleute treffen – wenn möglich VOR dem Blackout. 

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ohniznachtisbett 07.11.2016 13:59
    Highlight Highlight Es gibt einen sehr guten Dok vom ZDF zum Thema. DE hat z.B. 14'000 Tankstellen, davon 3 mit Notstrom. 24h wären mühsam. 48h wären eine veritable Krise. Nach 72h gehen die Notstromaggregate der Banken, Einkaufshäuser, Spitäler etc. aus. Dann wirds richtig richtig kritisch. Die Armee müsste wohl im grossen Rahmen aufgeboten werden.

    Mein Tipp: Die Liebsten und das Stgw ins Auto. Hoffen, dass man gerade gestern noch vollgetankt hat. Weg aus den Ballungszentren. Auf einem Bauernhof anheuern und hoffen, dass man dort Brot gegen Arbeit erhält...Gemolken werden muss ja dann von Hand...
  • Joseph Dredd 24.11.2014 14:50
    Highlight Highlight Nur nebenbei: das Bild mit dem Polizisten vor dem geplünderten Laden in New York stammt nicht vom Blackout 1996 sondern von demjenigen 1965.
  • _mc 23.11.2014 13:11
    Highlight Highlight riecht irgendwie nach einschüchterungspropaganda.. und zum schluss noch schön ein akw und die aufgehende sonne...?
    • The Destiny // Team Telegram 23.11.2014 15:19
      Highlight Highlight Wenn ein akw hochgeht haben wir für kurze Zeit zwei Sonnen.
    • Ohniznachtisbett 07.11.2016 14:01
      Highlight Highlight äähm, das mit dem AKW ist eine etwas andere Geschichte. Sollte ein Stromausfall länger dauern, gehen beim AKW die Notstromaggregate aus. Dann versagt die Kühlung...Kernschmelze! Und nein, wenn das Netz zusammenbricht, kann das AKW nicht selbst den Strom produzieren, den es benötigt um sich selbst zu kühlen. Es kommen dann Notpumpen mit Notstrom zum Einsatz. Ist der Diesel alle, wirds kritisch...
  • ast1 23.11.2014 13:09
    Highlight Highlight Jetzt kann man sich natürlich fragen, wie wahrscheinlich so ein Szenario wäre...
  • wir-2 23.11.2014 11:20
    Highlight Highlight "Zu empfehlen wäre es ausserdem, über ein Festnetztelefon zu verfügen, das nicht auf einen Stromanschluss angewiesen ist."
    Genau das wird gerade abgeschafft.
  • Michael Mettler 23.11.2014 08:59
    Highlight Highlight Eine Übung des Kanton Bern hat gezeigt: Weder Behörden, Einsatzkräfte noch Bevölkerung sind für diesen Fall bereit. Nicht im Ansatz. Beispiel: Wer von euch hat ein Radio (batteriebetrieben) zuhause um die Infos der Behörden zu empfangen? Weitere Beispiele kann sich jeder selber überlegen;)
    • 7immi 23.11.2014 12:34
      Highlight Highlight Und die armee, welche über autonome systeme verfügt, wird auch immer mehr reduziert...
    • Ohniznachtisbett 07.11.2016 14:07
      Highlight Highlight Wer von euch hat Essen für mehr als 7 Tage? Wer hat Wasser (5l pro Pers und Tag) für mehr als 10 Tage? Wer hat Gas zum Kochen für mehr als 7 Tage. Wer hat Bargeld in grösseren Mengen zuhause. Habe letzthin gehört, dass Linsen offenbar ein idealer Katastrophen-Vorrat sind: lange haltbar, teilbar (daher auch zum Handeln geeignet), kann auch kalt eingeweicht und gegessen werden...
  • Heimwehbündner 23.11.2014 00:52
    Highlight Highlight Als Lektüre dazu kann ich Blackout von Marc Elsberg wärmstens empfehlen.
    • Studi 07.09.2017 02:20
      Highlight Highlight Ebenso! Regt sehr zum Nachdenken an...

SBB-Personal demonstriert gegen Meyer: «Chefs sind meilenweit von Realität entfernt»

Verschmutzte und verspätete Züge machen nicht nur die Passagiere, sondern auch das Personal sauer. Am Montag gehen darum SBB-Angestellte auf die Strasse. Barbara Spalinger, Vizepräsidentin der Eisenbahner-Gewerkschaft SEV, sagt, was sich jetzt bei den Bahnen ändern muss.

Frau Spalinger, SBB-Angestellte demonstrieren am Montag vor dem Hauptsitz in Bern gegen «schädliche Reorganisationen» und gegen die SBB-Führung. Woher kommt diese Wut?Barbara Spalinger: Im August wurde ein Zugbegleiter in Baden von einer defekten Zugtüre eingeklemmt und tödlich verletzt. Der Unfall hat viele Mängel bei den SBB aufgedeckt und hallt beim Personal immer noch nach. Bei den Lokführern, im Unterhalt oder bei den Zugbegleitern: Es fehlt laut unserer Analyse im SBB-Betrieb an …

Artikel lesen
Link zum Artikel