DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Milliarden-Bauprojekt «The Circle» in Kloten ZH. Die Parkgebühren für motorisierte Besucher werden neu auch per Künstlicher Intelligenz berechnet.
Das Milliarden-Bauprojekt «The Circle» in Kloten ZH. Die Parkgebühren für motorisierte Besucher werden neu auch per Künstlicher Intelligenz berechnet.
archivBild: KEYSTONE

Am Zürcher Flughafen berechnet neu der Computer Parkplatz-Preise

08.01.2020, 19:1508.01.2020, 19:16

Der Flughafen Zürich führt ab Mitte 2020 schrittweise ein neues System «zur dynamischen Preisgestaltung» der online buchbaren Parkplätze ein. Das berichtet die «Handelszeitung» in ihrer neusten Print-Ausgabe.

«Neu erfolgt die Ermittlung der Preise nicht mehr nur manuell, sondern wird durch künstliche Intelligenz unterstützt», bestätigt ein Sprecher. Die Preise hängen von Faktoren ab wie Nachfrage, Saisonalität und Verfügbarkeit der Parkplätze.

Online-Angebote fürs Langzeit-Parkieren beim Flughafen.
Online-Angebote fürs Langzeit-Parkieren beim Flughafen.

Es gehe bei der Preisgestaltung «nicht ausschliesslich um Ertragsoptimierung», heisse es am Flughafen Kloten, sondern ebenso um die Steuerung der Kapazitäten, schreibt die Handelszeitung. Höhere Preise seien damit nicht verbunden, es handle sich vielmehr um einen Lenkungseffekt.

Bei den Langzeit- und Ferienparkierern betrage der Online-Anteil heute rund 35 Prozent; diese Grösse solle sich in den nächsten Jahren auf 50 Prozent bewegen. Insgesamt bewirtschafte der Flughafen Zürich 19'800 Parkplätze.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Künstliche Intelligenz im Kino: Gnadenlose Schaltkreise

1 / 31
Künstliche Intelligenz im Kino: Gnadenlose Schaltkreise
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie wissen, wo der nächste Blitz einschlägt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Störung bei Swisscom: Betroffen war das mobile Internet

Das Surfen mit Swisscom auf dem Mobiltelefon war vor allem in den Grossstädten seit dem frühen Morgen kaum möglich.

Nutzerinnen und Nutzer eines Swisscom-Abos konnten am Dienstagmorgen nur noch beschränkt oder zeitweise gar nicht über ihr Mobiltelefon im Internet surfen. Betroffen waren laut den Nutzermeldungen vor allem grössere Städte.

In einer auf der Website publizierten Meldung informierte Swisscom, dass das Internet über das Mobilnetz bei einigen Kunden vor allem in der Region Ostschweiz beeinträchtigt sei. Nach einem Neustart des Geräts sollte es wieder wie gewohnt funktionieren. Im Original-Wortlaut …

Artikel lesen
Link zum Artikel