Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

An diesen 17 Orten sollten Handy-Kameras verboten werden. Ab sofort. Und für immer.



Auf Hochzeiten

Thomas Steward, ein Fotograf aus Australien, ist stinksauer. Als er an einer Hochzeit den Moment fotografieren will, an dem die Braut nach vorne zu ihrem Bräutigam schreitet, stellt er fest, dass der aufgeregte junge Mann seine Angebetete gar nicht sehen kann – weil zu viele Gäste mit ihren Handys in der Hand die Sicht versperren.

So sah das Ganze aus:

Bild

bild: facebook/thomas steward photography

Steward postet das Foto und eine entsprechende Hass-Tirade auf seinem Facebook-Profil und erntet dafür jede Menge Applaus. Mehr als 72'000 Menschen haben den Beitrag inzwischen geteilt. Wir geben dem Fotografen absolut recht und zählen weitere Orte und Anlässe auf, an denen Handy-Kameras aus den verschiedensten Gründen verboten werden sollten.

Auf der Betriebsfeier nach 24 Uhr

«Weil man als Chef nur verlieren kann», meint watson-Chef Hansi Voigt, der davon ein Liedchen singen kann eine Person, die in keinerlei Beziehung zur watson-Redaktion steht. Mögliche Ähnlichkeiten auf dem entsprechenden Foto sind rein zufällig.

Bild

bild: watson

Im Bett

Es gibt keinen Social-Media-Trend, den es nicht gibt. Und so war es vor einiger Zeit total in, Fotos von sich selbst und/oder der Person, mit der man bis gerade eben noch zugange gewesen ist, unter dem Hashtag #aftersex zu posten. Wir sind der Meinung: Im Bett hat eine Handy-Kamera nichts zu suchen. Weder während, noch nach dem Sex.

Nicht cool. Nein. Einfach nicht.

Bei Beerdigungen

Und wo wir schon bei absurden Trends sind: Auf dem russischen Facebook kursierten eine Zeit lang Fotos von Menschen, die sich auf Beerdigungen zusammen mit der verstorbenen Person ablichten liessen. Warum dies verboten werden sollte, bedarf wohl keiner weiteren Erklärung.

Bild

bild: vkontakte

Bei Geburten

Männer, die es sich zutrauen, sollten bei der Geburt ihres Kindes unbedingt dabei sein. Handy-Videos braucht es davon aber wirklich nicht. Denn die Väter sollten auch so in der Lage sein, sich an diesen besonderen Moment zu erinnern. Und auf Aussenstehende haben solche Aufnahmen eine eher abstossende Wirkung – wie dieses Video beweist.

Bei der Geldübergabe zwischen mir und dem FIFA-Funktionär

... sind Video-Beweise einfach ungünstig.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Auf dem Velo

Was wohl passiert, wenn man einhändig Velo fährt, weil man mit der zweiten Hand das Smartphone halten muss, um ein Video zu drehen? Genau. Das hier:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Bei Velo-Rennen

Ähnliches gilt, wenn man nicht selbst auf dem Velo sitzt, sondern nur Zuschauer ist: Denn auch dort sind Kameras gefährlich, wie der schwere Sturz von Daniele Colli beim Giro d'Italia 2015 beweist:

Darum gibt es auch Velo-Fahrer, die sich gegen den Handyfoto-Wahn wehren (so wie hier Alberto Contador):

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Generell bei Sportanlässen

Weil man erstens sau blöd dabei rüberkommt:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Und weil man zweitens diese Momente doch einfach geniessen sollte, statt sie zu filmen. Zum Glück folgt die Strafe oftmals auf dem Fusse:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Beim Date

Ja ja, den ersten Kuss sollte man für immer in Erinnerung behalten. Aber geht das vielleicht auch mit dem Hirn – oder braucht's dafür ne Kamera?

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: gipfy

Im Fitness-Studio

Weil – wenn man mal ehrlich ist – nur die wenigsten Menschen Schweissflecken sexy finden. Und wenn keine da sind, wurde nicht anständig trainiert – Lüge!

Beim Morgestraich

Der Basler Morgestraich lebt von seiner Stimmung und der Tatsache, dass die Strassen ausschliesslich von den Laternen beleuchtet werden. Blöd nur, wenn ein permanentes Blitzlicht-Gewitter die Atmosphäre ruiniert.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Beim Räbeliechtli-Umzug

Hier gilt exakt dasselbe. Die Handy-Foto-Blitzerei ist schlicht und einfach störend.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Überall dort, wo Spiegel angebracht sind

Weil das nur in die Hose gehen kann ...

Im Auto

Schon mal darüber nachgedacht, dass es gefährlich sein könnte, sich als Lenker während der Fahrt zu fotografieren? Trotzdem lassen sich allein auf Instagram mehr als 850'000 Fotos mit dem Hashtag #carselfie finden. Was dabei herauskommt, ist noch dazu stinklangweilig.

Wow, wahnsinnig beeindruckend. Nicht.

Bei Polizei- und Feuerwehreinsätzen

Weil die Einsatzkräfte wohl besseres zu tun haben, als die schaulustigen Personen aus dem Weg zu räumen.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Bei Konzerten

Weil wir uns alle unheimlich danach sehnen, endlich mal wieder ein Konzert anschauen zu können, ohne 50 bis 100 Handys im Blickfeld zu haben.

Haben wir weitere Orte vergessen? Schreib sie in die Kommentarspalte!

Passend dazu: Du weisst, dass du zu viel Zeit mit dem Smartphone verbringst, wenn ...

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

46
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 13.11.2015 11:35
    Highlight Highlight Überall wo Menschen noch oldshool physisch zusammenkommen und sich analog austauschen könn(t)en.

    Ein Snapshoot oder Selfie in Ehren um der Peergroup zu dokumentieren "ich war hier..." lassen wir als Mainstream durch, doch bei Foodporn kippt es bereits.

    Wer es pervers mag geht auf Periscope und macht einen Livestream seines Lebens. Z.B. wie man selbst in Hundescheisse tritt (ohne gleich geschmacklos zu werden). Ironie off
  • Asmodeus 13.11.2015 09:11
    Highlight Highlight Auf dem Klo.

    Said enough ;)
  • Neno23 13.11.2015 07:11
    Highlight Highlight an konzerten finde ich es manchmal gar nicht schlecht. ich als kleine person erhasche so doch noch einen blick auf die bühne 😂 aber bei einem schönen lied, das handy als feuerzeugersatz zu zücken ist uncool
  • laurae 12.11.2015 20:52
    Highlight Highlight An Orten wie KZs und Ähnlichem - echt nicht angebracht
    • Ehringer 13.11.2015 08:53
      Highlight Highlight Da kann ich nur bedingt zustimmen. KZ sind Zeitzeugen des grössten Verbrechens an der Menschheit das es je gab. So etwas darf nicht vergessen werden, und dafür sind Kameras ganz ok. Was ein no go ist: Selfies in einem KZ o.ä. Never ever! Ganz schlimm auch all die jungen Leute die beim Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin posen, weil sich der künstlerische Entwurf dieses Denkmals ach so gut für sexy Ferienfotos eignet. Sowas geht nicht, ein einfaches Foto einer "Arbeit macht frei" Tür finde ich legitim.
    • maxi 13.11.2015 10:42
      Highlight Highlight Es wird aber nicht gern gesehn gerade den schriftzug "arbeit macht frei" muss man heimlich fotografieren(wenn man es den unbedingt will) . Während der Führung wird es dir klar untersagt!

      Allgemein weisen sie immer wider darauf hin das fotos respektlos seien gegenüber den Opfern von diesen Greueltaten.
    • laurae 17.11.2015 21:55
      Highlight Highlight Besuche in einem KZ müssen meiner Meinung nach nicht durch Fotos festgehalten werden. Ein Foto vom Schriftzug "Arbeit macht frei"? Was bringt dir das? Meiner Meinung nach fährt ein Besuch schon genug ein und auch ohne ein einziges Foto werde ich diesen Ort und auch die Gräueltaten, die dort geschahen, NIE vergessen.
      Was ich jedoch noch schlimmer als ein Foto des Schriftzuges finde, sind. Fotos von den Bergen von Koffern, Schuhen, den Folterkammern... Ich könnte heulen
  • Statler 12.11.2015 18:25
    Highlight Highlight Im Museum
    Benutzer Bild
  • C0BR4.cH 12.11.2015 15:14
    Highlight Highlight #16 Disagree aus folgendem Grund:
    Play Icon
    • lily.mcbean 12.11.2015 17:23
      Highlight Highlight die sind doch ned ganz bache.... was müssen die zu dritt sein um 1 frau zu verhaften? echt jezt? mit blaulicht? echt jezt? America...
    • C0BR4.cH 12.11.2015 17:38
      Highlight Highlight Jap, 100% agree @Zuagroasta
    • Louie König 13.11.2015 08:53
      Highlight Highlight 'merica!

Grafiker zeigt, wie diese 23 Firmen-Logos aussehen würden, wenn sie ehrlich wären

Je grösser das Unternehmen, desto grösser die Chance, dass da irgendwo Dreck am Steck klebt. Schade fürs Unternehmen, die Umwelt und/oder Konsumenten, gut für Gesellschaftssatiriker wie Viktor Hertz.

Ehrliche Firmenlogos – damit hat Viktor Hertz das Rad bestimmt nicht neu erfunden. Immer wieder tauchen sie auf und bringen uns dazu, (bestenfalls) etwas Luft stossartig durch die Nase zu pusten.

Dennoch bringt der schwedische Grafikdesigner diese Logos auf seiner Facebook-Seite derart schlicht auf den Punkt, dass sie es durchaus zu zeigen wert sind.

Klicke jeweils aufs Bild mit dem Original-Logo, um die ehrliche Version des Logos zu sehen.

(jdk)

Artikel lesen
Link zum Artikel