Digital
Sony

Sony zeigt, was in der Playstation 5 steckt

Die PS5 in ihre Einzelteile zerlegt.
Die PS5 in ihre Einzelteile zerlegt.bild: sony

Sony zerlegt die PS5 in ihre Einzelteile – und enthüllt das Innenleben der neuen Konsole

08.10.2020, 20:4208.10.2020, 20:52
Mehr «Digital»

Yasuhiro Ootori ist bei Sony für das Hardware-Design der neuen Playstation 5 verantwortlich. Wer, wenn nicht er, wäre also besser geeignet, um den technisch interessierten Fans den inneren Aufbau der PS5 zu erklären?

In einem rund sieben Minuten langen Teardown-Video schreitet Ootori zur Tat und zerlegt die neue Konsole Schritt für Schritt. Dabei erklärt er die Überlegungen hinter dem Hardware-Design.

Die Konsole ist rekordverdächtig gross, weil das neue Kühlsystem sehr viel Platz braucht.Video: YouTube/PlayStation

Wie man unschwer sieht, ist die PS5 deutlich grösser als die PS4 (Pro). Das liegt primär am neuen Kühlsystem, das bei massiv mehr Leistung der PS5 gegenüber dem Vorgänger einen deutlich leiseren Betrieb sicherstellen soll.

  • Masse: 390mm x 104mm x 260mm
  • Gewicht: 4,5 kg

Um einen Blick ins Innere zu erhaschen, können die gekrümmten Seitenteile von Hand entfernt werden.

Animiertes GIFGIF abspielen
So wird die PS5 geöffnet.bild: sony

Das enthüllt den Ventilator, der Luft von beiden Seiten ansaugt, um die Hardware zu kühlen. Die gesamte Rückseite der Konsole ist von Löchern durchzogen, durch welche die heisse Abluft ins Freie entweichen kann. Staub wird an mehreren Stellen aufgefangen, die sich mit einem Staubsauger reinigen lassen.

Der Lüfter der PS5.
Der Lüfter der PS5.bild: sony

Ein grosser Kühlkörper für den Chip der Playstation 5 ist das zweite zentrale Element der Kühlung. Da der Prozessor der PS5 mit einer sehr hohen Taktrate laufe, brauche es eine besonders effiziente Kühlung, sprich einen leistungsfähigeren Wärmeleiter, erklärt Ootori im Video. Dieser Wärmeleiter sitzt zwischen Prozessor und Kühlkörper und besteht oft aus einer Silikonwärmeleitpaste. In der PS5 sind Siliziumchip und Kühlkörper aber mit einer Schicht aus Flüssigmetall als Wärmeleitmaterial verbunden. Das soll laut Sony eine besonders «stabile und hohe Kühlleistung gewähren.»

Flüssigmetallkühlung in der PS5: Sony sagt, man habe über zwei Jahre an diesem Kühlmechanismus gearbeitet.
Flüssigmetallkühlung in der PS5: Sony sagt, man habe über zwei Jahre an diesem Kühlmechanismus gearbeitet.bild: sony

Auch das 4K-Blu-ray-Laufwerk, die Platine mit den Prozessor-Chips und den Speichereinheiten sowie das integrierte 350-Watt-Netzteil sind offenbar leicht zu erreichen, wie Ootori im Video demonstriert. Das Blu-ray-Laufwerk ist von zwei weichen Pufferschichten umgeben, die Vibrationen im Betrieb und somit die Lautstärke minimieren sollen.

Hinter einer weiteren Abdeckung sitzt ein M.2-Slot für den Anschluss einer SSD. Hier lässt sich also eine kompatible SSD einschieben, um die interne Speicherkapazität (825 GB, fest verlötet) zu erweitern. Nutzer sind bei der SSD-Auswahl somit nicht an einen bestimmten Hersteller gebunden. Ootori betont, dass der von Sony selbst entwickelten SSD-Controller eine sehr schnelle Datenübertragungsrate bis 5,5 GB/Sekunde erlaube, was die Ladezeiten von Spielen massiv verkürze.

Links das Laufwerk, rechts-unten der Kühlkörper.
Links das Laufwerk, rechts-unten der Kühlkörper.bild: sony

Und zum Schuss, damit wir es erwähnt haben: Das oben stehende Video beginnt mit einer ausdrücklichen Warnung, diesen Teardown später daheim nicht nachzumachen, da Garantieverlust und Verletzungsgefahr droht.

Die PS5 erscheint bei uns am 19. November 2020 für 500 Franken bzw. 400 Franken für das Modell ohne Blu-ray-Laufwerk.

Nochmals das Teardown-Video mit ergänzenden Kommentaren:

(ol🕹️)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Bilder, die beweisen, dass hier keine Techniker am Werk waren
1 / 27
Bilder, die beweisen, dass hier keine Techniker am Werk waren
bild: imgur


Auf Facebook teilenAuf X teilen
11 Dinge, die nur Gamer aus der Hölle tun
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Barracuda
08.10.2020 21:38registriert April 2016
Das rechtfertigt dann auch die Grösse. Bin positiv überrascht. Beim Lärm und der Kühlung haben sie die Kritik mehr als nur ernst genommen 👍🏻 Zwei Drittel ist ja nur für die Kühlung vorgesehen 😅 Auch viele kleine Details überzeugen. Vor allem die komfortable Erweiterung von SSD vom mehreren Herstellern (also kein Preisdiktat wie bei MS). Und natürlich nicht zu vergessen die Absauglöcher und das Schraubenversteck 😂
647
Melden
Zum Kommentar
avatar
Soelevan
08.10.2020 21:42registriert Juni 2018
Auseinandernehmen ist einfach. Viel spass beim zusammenbauen😂😂
375
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kanuli
09.10.2020 06:31registriert Mai 2020
Habe dann mal mehr Details zum Flüssigmetall:
Eine Galliumverbindung. Diese setzt nur bei hohen Temperaturen in Verbindung mit Wasser giftige Dämpfe frei, also alles halb so wild :)
222
Melden
Zum Kommentar
21
Der Bundesrat will eine nationale Cloud schaffen – die wichtigsten Fragen und Antworten
Ziel der Modernisierung sei es, die Cybersicherheit und die Unabhängigkeit der Schweiz zu stärken.

Der Bund will seine eigene Cloud-Infrastruktur modernisieren und so die digitale Transformation vorantreiben. Die «Swiss Government Cloud» (SGC) koste knapp 320 Millionen Franken, wie am Mittwoch informiert wurde. Das Parlament könne über einen Verpflichtungskredit von 247 Millionen Franken entscheiden.

Zur Story