DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

18 Verkleidungen, die beweisen, dass die 00er-Jahre eine fantastische Zeit für Trickfilme waren

22.06.2015, 08:1322.06.2015, 15:09
Philipp Rüegg
Folgen

Klar, «Käpt'n Balu», «Darkwing Duck» und die «Gummibären Bande» waren eigentlich die besten Kindertrickfilme, die es gibt. Aber auch um die Jahrtausendwende kamen einige wirkliche Perlen heraus. Das spiegelt sich im Engagement wieder, das diese Verkleidungskünstler, sogenannte Cosplayer, bei ihren Outfits an den Tag legen. 

«Kim Possible»

«Adventure Time»

bild: pixgood

«Deckname: Kids next door»

bild: tumblr

«American Dad»

bild: collider

«Ed, Edd n Eddy»

«Ben 10»

bild: ben10wiki

«Die gruseligen Abenteuer von Billy und Mandy»

bild: cosplay
bild: listal

«Fillmore!»

«Avatar – Der Herr der Elemente»

«Hey Arnold»

bild: imgsoup
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: teen

«Invader Zim»

bild: imgbuddy
Animiertes GIFGIF abspielen
gif: fanpop.

Und auf die folgenden Verkleidungen ist der Blog Dorkly gestossen

«Pepper Ann»

Bild: deviantart
bild: savevid

«Cosmo & Wanda – Wenn Elfen helfen»

bild: tvbutler

«Jimmy Neutron»

bild: cineclub

«Grosse Pause»

«Die Prouds»

Via Dorkly

Das könnte dich auch interessieren

Die Mode aus den 00er-Jahren

1 / 8
Die Mode aus den 00-er Jahre
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fernseher-Preise im Internet manipuliert: Samsung muss büssen

Samsung hat laut der niederländischen Konsumentenschutzbehörde während fünf Jahren die Preise seiner Fernseher auf illegale Weise manipuliert. Der koreanische Elektronikriese muss deshalb eine Strafe in Höhe von fast 40 Millionen Euro zahlen, wie die Zeitung «De Telegraaf» berichtete.

Samsung-Angestellte hätten in der Zeit von 2013 bis 2018 aktiv das Internet nach besonders günstigen Angeboten von Händlern durchforstet, um im Anschluss Druck auf die Anbieter auszuüben, damit diese die Preise …

Artikel lesen
Link zum Artikel