DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Elon Musk und Maye Musk auf dem roten Teppich der 2022er «Met Gala».
Elon Musk und Maye Musk auf dem roten Teppich der 2022er «Met Gala».Bild: keystone

Wenn du Multimilliardär bist und dein Mami meint, sie müsse dich bei Twitter verteidigen

06.05.2022, 16:4406.05.2022, 18:01

Er ist der reichste Mann der Welt, kauft für 44 Milliarden Dollar Twitter und wird dort auf seine vermutlich glühendste Anhängerin treffen: die eigene Mutter.

Maye Musk ist 74-jährig und sie verteidigt ihren Sohn Elon sogar gegen Vorwürfe, die gar nicht existieren. Das Mami des Tesla-Chefs fiel auf einen Fake-Account herein, wie das US-amerikanische Online-Medium «Vice» berichtet.

Über das gefälschte «New York Post»-Profil wurde behauptet, Sky Ferreira habe Elon Musk einen Korb gegeben.
Über das gefälschte «New York Post»-Profil wurde behauptet, Sky Ferreira habe Elon Musk einen Korb gegeben. screenshot: twitter

Obwohl tausende User auf Maye Musks Tweet reagierten, um der alten Dame mitzuteilen, dass das Twitter-Profil ein Schwindel sei, habe sie ihre Antwort nicht gelöscht.

Musk will «aufräumen»

Es scheine, dass Musks Mutter in der Stimmung gewesen sein könnte, es mit grossen New Yorker Zeitungen aufzunehmen, konstatiert «Vice». Am Donnerstag davor habe sie einen Artikel der «New York Times» kritisiert, in dem es um Musks privilegierte Erziehung im Apartheid-Südafrika ging.

Wer weiss, vielleicht bestärkt der Vorfall ja Elon Musk in seinem Vorhaben, gegen Betrüger, automatisierte Spam-Verbreiter und Falschmeldungen vorzugehen.

An der «Met Gala», auf die sich der von seiner Mutter attackierte Fake-Tweet bezog, liess der Multimilliardär einen fast schon prophetisch anmutenden Spruch fahren:

«Wenn jemand eine Bot- und Troll-Armee betreibt, dann bin ich definitiv ihr Feind.»
quelle: vice.com

Quellen

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Instagrammer vermischt Figuren aus Kunst und Aktualität

1 / 31
Instagrammer vermischt Figuren aus Kunst und Aktualität
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Trevor Noah schiesst scharf gegen Elon Musk

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Trouble
07.05.2022 08:55registriert Februar 2016
Was hat sie denn nun geschrieben? Ich hab's im Artikel nicht gefunden.
341
Melden
Zum Kommentar
avatar
JaneSodaBorderless
06.05.2022 22:28registriert Februar 2016
Dini Mueter!
374
Melden
Zum Kommentar
9
Hacker stehlen bei Smartphone-Bank Revolut Kundendaten – Ausmass unklar

Die populäre Smartphone-Bank Revolut ist nach eigenen Angaben Opfer einer Cyberattacke geworden. Das geht aus einer Mitteilung des britischen Fintechs an die Aufsichtsbehörden in Litauen hervor. Revolut arbeitet in Europa mit einer Bankenlizenz aus Litauen und konkurriert mit Neo-Banken wie N26, Yuh oder Zak.

Zur Story