DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So knöpfen sich die Briten die Handy-Grossmächte Google und Apple vor

14.12.2021, 12:39

Die britische Kartellbehörde geht gegen Apple und Google vor. Die beiden US-Techkonzerne hätten ein «schraubstockartiges» Geschäftsgebaren und es sei zu befürchten, dass Millionen Menschen in Grossbritannien deswegen schlecht wegkämen, sagte der Vorsitzende der Competition and Markets Authority (CMA), Andrea Coscelli, am Dienstag.

Die Unternehmen hätten in sich geschlossene Ökosysteme geschaffen und könnten so ihre Marktmacht ausnutzen. Möglich seien dadurch unter anderem höhere Preise für Apps.

App Stores unter der Lupe

In ihrem Zwischenbericht führt die Behörde aus, dass eine Möglichkeit sein könnte, einen einfacheren Wechsel zwischen Apples iPhones und Google-Geräten zu ermöglichen, ohne dass Funktionen oder Daten verloren gingen.

Zudem werde geprüft, ob Benutzer Apps über andere Möglichkeiten als den App Store von Apple oder den Play Store von Google installieren könnten. Die Regulatoren wollen ihren Abschlussbericht im Juni des nächsten Jahres vorlegen.

Auch die EU-Länder wollen die Spielregeln für amerikanische Technologieriesen verschärfen. Sie wollen die Konzerne künftig besser überwachen und ihnen mehr Vorschriften machen. Konkret sollen der Digital Markets Act (DMA) und der Digital Services Act (DSA) eingeführt werden. Diese Richtlinien sollen die vor über 20 Jahren erlassene E-Commerce-Vorgaben ersetzen.

(dsc/sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Volla Phone gibt dir die Kontrolle über deine Daten zurück

1 / 17
Das Volla Phone gibt dir die Kontrolle über deine Daten zurück
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Vergesst Afghanistan nicht!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neues Tool: Lasse irgendwo auf der Welt einen Tropfen fallen und sieh, wohin er fliesst
Angenommen, du würdest an dem Ort, an dem du dich jetzt gerade befindest, einen Tropfen Wasser fallen lassen. Wüsstest du, in welchem Meer er am Ende seiner Reise landet? Diese Webseite zeigt dir den Wasserweg.

Der US-amerikanische Programmierer Sam Learner hat eine beeindruckende Webseite namens «River Runner» erstellt – die erstmal «nur» eine Weltkarte zeigt. Interessant wird's, wenn man dann mit der Maus an einen bestimmten Ort auf der Karte tippt. Dann wird nämlich ein «virtueller Wassertropfen» fallen gelassen.

Zur Story