Digital
Wirtschaft

Volkswagen verkauft deutlich mehr E-Autos

Elektrobus VW ID.Buzz.
VW verkaufte 2023 weltweit 770'000 vollelektrische Autos.bild: vw

Volkswagen verkauft deutlich mehr E-Autos

Volkswagen setzte im vergangenen Jahr 12 Prozent mehr Autos ab. Die E-Auto-Sparte wuchs um 35 Prozent.
10.01.2024, 10:5010.01.2024, 10:56
Mehr «Digital»

Der Volkswagen-Konzern hat im vergangenen Jahr konzernweit deutlich mehr Fahrzeuge verkauft als im schwachen Vorjahr. Weltweit lieferte der Konzern 9.24 Millionen Fahrzeuge aller Konzernmarken aus. Das sind 12 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Nur Toyota lag mit gut 10 Millionen Fahrzeugen vor den Deutschen.

Das selbst gesteckte Ziel von 9 bis 9.5 Millionen Auslieferungen wurden damit erreicht. Auch in China, dem wichtigsten Einzelmarkt, lag der Absatz wegen eines starken Jahresendspurts leicht über Vorjahresniveau. 3.24 Millionen Fahrzeuge wurden dort im Gesamtjahr ausgeliefert, zwei Prozent mehr als 2022, wie die Wolfsburger am Dienstag mitteilten.

«Trotz vieler Herausforderungen in den letzten zwölf Monaten haben wir unsere weltweiten Auslieferungen um zwölf Prozent auf 9.24 Millionen Fahrzeuge gesteigert», kommentierte Konzern-Vertriebschefin Hildegard Wortmann laut Mitteilung. «Das ist angesichts der geopolitischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine solide Leistung.» VW sei damit schneller gewachsen als der Gesamtmarkt und habe seinen Weltmarktanteil leicht ausgebaut.

2022 hatte Europas grösster Autobauer weltweit nur 8.3 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert. Lieferschwierigkeiten von Einzelteilen wie Elektronikchips hatten die Verkäufe gebremst.

35 Prozent mehr E-Autos verkauft

Zulegen konnte der Konzern 2023 bei vollelektrischen Autos. Die Auslieferung von reinen E-Autos stieg im Jahresvergleich um 35 Prozent auf rund 770'000. Die Batterieautos entsprachen damit 8.3 Prozent der gesamten Verkäufe. Damit ist Volkswagen als Massenhersteller noch nicht so weit wie andere. Im BMW-Konzern standen Elektroautos im vergangenen Jahr bereits für 15 Prozent der Verkäufe.

Skoda Enyaq iV
Der elektrische Skoda Enyaq aus dem VW-Konzern war 2023 das zweitbeliebteste Auto der Schweiz.Bild: Skoda

Die Wolfsburger Kernmarke VW hatte bereits zuvor für 2023 ein Plus von 6.7 Prozent auf 4.87 Millionen Auslieferungen gemeldet. Zu den übrigen Marken (Audi, Skoda, Seat, Porsche etc.) machte der Konzern zunächst keine Angaben. Der komplette Bericht zu den Auslieferungen 2023 soll am Freitag vorgelegt werden.

(sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Ein E-Auto für die Massen – das bietet der «ID. 2all» von VW
1 / 14
Ein E-Auto für die Massen – das bietet der «ID. 2all» von VW
Bei den Elektroautos dominieren bislang die grossen und teuren Modelle. Doch nun hat VW einen bezahlbaren Kleinwagen vorgestellt, der bezüglich Leistung und Komfort überzeugen soll.
quelle: volkswagen ag
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das E-Mobil im Test
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Samsung stösst Apple wieder vom Smartphone-Thron
Samsung hat sich im vergangenen Quartal nach Berechnungen von Marktforschern den Spitzenplatz im Smartphone-Markt von Apple zurückgeholt. Vom südkoreanischen Konzern kamen knapp 21 Prozent der weltweit verkauften Geräte.

Das berichtete die Analysefirma IDC in der Nacht zum Montag. Apples iPhone lag demnach bei 17,3 Prozent Marktanteil. Den stärksten Schub verzeichnete der vor allem in Afrika aktive chinesische Anbieter Transsion, der mit einem Absatzplus von rund 85 Prozent etwa jedes zehnte Smartphone weltweit verkaufte und auf Rang vier sprang.

Zur Story