DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das US-Unternehmen Colonial Pipeline Company legte im Mai 2021 nach einer Ransomware-Attacke auf das eigene Abrechnungssystem Tankstellen in den USA lahm, damit niemand kostenlosen Treibstoff beziehen konnte, ruft ein Kommentator bei Twitter in Erinnerung.
Das US-Unternehmen Colonial Pipeline Company legte im Mai 2021 nach einer Ransomware-Attacke auf das eigene Abrechnungssystem Tankstellen in den USA lahm, damit niemand kostenlosen Treibstoff beziehen konnte, ruft ein Kommentator bei Twitter in Erinnerung.archivBild: keystone

USA setzen Kopfgeld von 10 Millionen Dollar auf berüchtigte Hackergruppe aus

05.11.2021, 09:0105.11.2021, 12:14

10 Millionen US-Dollar gibt es für Informationen über den Aufenthaltsort der Anführer der Ransomware-Gang DarkSide und 5 Millionen US-Dollar für Informationen, die zur Verhaftung oder Verurteilung von Mitgliedern der Gruppe führen: Das US-Aussenministerium hat am Donnerstag (US-Ortszeit) ein entsprechendes Kopfgeld ausgesetzt.

DarkSide hatte im Mai den Treibstoffanbieter Colonial Pipeline gehackt und zwang das Unternehmen, den Betrieb einzustellen. Dies führte zu Panikkäufen an Tankstellen in einigen Gebieten der USA vor dem Memorial-Day-Wochenende.

«Mit dieser Belohnung demonstrieren die Vereinigten Staaten ihr Engagement, Ransomware-Opfer auf der ganzen Welt vor der Ausbeutung durch Cyberkriminelle zu schützen.»
Sprecher des Aussenministeriums, Ned Price

Sicherheitsexperten gehen aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse zu DarkSide davon aus, dass die Hackergruppe in Russland heimisch ist. In den letzten Monaten sei sie weitgehend inaktiv gewesen, schreibt Cyberscoop.

Mehrere Fachleute nehmen an, dass BlackMatter, eine Ransomware-Gruppe, die hinter neueren Angriffen auf die Landwirtschafts-Industrie steht, Verbindungen zu DarkSide hat. Das könnte den DarkSide-Ableger möglicherweise ins Fadenkreuz der neuen Kopfgeldprämie bringen. BlackMatter behauptete jedoch am 4. November, unter dem Druck der Strafverfolgungsbehörden die Tätigkeit einzustellen.

Das US-Finanzministerium startete im Juli dieses Jahres ein Belohnungsprogramm für Informationen über Ransomware-Akteure, die an Angriffen auf kritische US-Infrastrukturen beteiligt waren, ruft Cyberscoop in Erinnerung.

Quellen

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ransomware – Angriff der Verschlüsselungstrojaner

1 / 22
Ransomware – Angriff der Verschlüsselungstrojaner
quelle: screenshot: youtube
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Amerikaner singt in Tankstellenshop – und wird zum TikTok-Star

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Facebook verschluckt sich an Giphy – Meta muss den GIF-Dienst wieder verkaufen
Facebook hatte die Übernahme von Giphy vor knapp anderthalb Jahren angekündigt. Nun legen die Kartellwächter ihr Veto ein. Der US-Konzern müsse die Online-Datenbank für GIF-Dateien wieder verkaufen. Meta kann noch Widerspruch einlegen.

Britische Wettbewerbshüter wollen den Facebook-Konzern Meta zwingen, die im vergangenen Jahr übernommene GIF-Plattform Giphy wieder zu verkaufen. Der Zusammenschluss schwäche den Wettbewerb zwischen Online-Diensten in Grossbritannien, stellte die Kartellbehörde CMA in ihrer am Dienstag veröffentlichten Entscheidung fest.

Zur Story