Digital
X - Twitter

Der epische «Hurensohn»-Tweet: Wie Dr. Oetker sich selbst feiert

Der epische «Hurensohn»-Tweet: Wie Dr. Oetker sich selbst feiert

10.01.2023, 12:5810.01.2023, 16:40
Jannik Sauer / watson.de
Mehr «Digital»

Es ist mehr als fünf Jahre her, dass Dr. Oetker mit einem umstrittenen Produkt für einen Aufschrei sorgte. Das für seine Tiefkühlpizzen bekannte Unternehmen brachte eine Pizza auf den Markt, die die Gemüter spaltete, wie wohl keines seiner Produkte zuvor.

Die Rede ist von Dr. Oetkers Schokoladen-Pizza – eine fragwürdige 960-Kalorien-Kreation mit Schokososse Schokoladensauce, garniert mit weissen und dunklen Schokoladenraspeln. Die Aufregung um diese aussergewöhnliche Süssspeise war gross und ist vielen im Gedächtnis geblieben – und das, obwohl das deutsche Unternehmen auch davor und danach immer wieder mit mehr oder weniger kreativen Pizzen angeeckt hatte. Beispiele sind etwa eine Nudel-Pizza oder eine Fischstäbchen-Pizza.

Eine von Dr. Oetkers umstrittensten Ideen: eine süße Pizza aus Schokolade.
Eine von Dr. Oetkers umstrittensten Ideen: eine süsse Pizza aus Schokolade.Bild: imago images/stpp

Im Jahr 2017, als Dr. Oetker die Schoko-Pizza an den Start brachte, musste sich das Unternehmen in den sozialen Medien einiges anhören. Wie kann man nur? Wer soll das denn essen? Und was kommt als Nächstes? – so lässt sich die Kritik von damals zusammenfassen.

Dr. Oetker kontert Hater-Kommentare lässig

Doch inmitten dieses Shitstorms erwies sich Dr. Oetkers Social-Media-Abteilung als Bastion der Schlagfertigkeit und reagierte auf diverse Hater-Kommentare auf kreative und geistreiche Art und Weise. Vor allem ein Konter ist bei vielen im Gedächtnis hängengeblieben. Zu dessen fünfjährigem Jubiläum hat Dr. Oetkers selbst nochmal daran erinnert.

«Hey Dr Oetker eure Schokopizza schmeckt nach Hurensohn», hatte ein User namens Swaglordpredu damals auf Twitter gepöbelt – worauf Dr. Oetker lässig konterte: «Gierig gewesen und in den Finger gebissen?»

Jetzt, fünf Jahre später, fragt sich das Unternehmen auf Twitter, ob der Hater «mittlerweile erwachsen ist». In der Kommentarspalte feiern viele User Dr. Oetker für den Tweet von damals. «Wann kommt mal wieder so ein banger Tweet von euch?», fragt einer. «Bis heute die grösste Schlachtung, die es jemals auf Twitter gab», schreibt ein anderer.

Einige bedauern Produkt-Einstellung

Dass die Schoko-Pizza 2019 wegen mangelnder Nachfrage eingestellt wurde, ist ebenfalls ein grosses Thema in den Kommentaren. Einige schreiben, dass sie die Pizza vermissen und sich ein Comeback wünschen.

Andere regen neue Kreationen an – etwa eine Toffifee-Pizza und eine Rosenkohl-Pizza – oder beklagen die Absetzung der Pizzaburger. «Bringt Pizzaburger wieder, die haben nicht nach Hurensohn geschmeckt», fordert ein User.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Trumps Tweets verbrennen – es gibt jetzt einen Roboter dafür
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
41 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bits_and_More
10.01.2023 13:34registriert Oktober 2016
Irgendwie fühlt sich das Lesen von ''Schokososse'' einfach nicht richtig an.
1937
Melden
Zum Kommentar
avatar
Patho
10.01.2023 14:26registriert März 2017
Schokolade? Fischstäbchen? Nudeln auf der Pizza!? Was kommt als nächstes? Ananas?😱
1227
Melden
Zum Kommentar
avatar
Grumpy
10.01.2023 13:51registriert April 2020
Ich fand die Schoko Pizza lecker! ich hab sogar noch eine im Gefrierschrank... Irgendwann versteigere ich sie für 1Mio. auf Ricardo!! :-)
1018
Melden
Zum Kommentar
41
Smartphone-Verbot an Schulen: Elite-Internat erlaubt nur noch Nokia-Handys
Das Eton College, bekannt für seine elitäre Bildung, ergreift eine unerwartete Massnahme: Es verteilt an neue Schüler einen «Handy-Klotz».

Die Schulleitung des Eton College, eines renommierten britischen Internats, hat beschlossen, ab September 2024 allen Schülern im ersten Schuljahr ein Nokia-Handy, einen «Handy-Klotz», statt eines Smartphones zur Verfügung zu stellen.

Zur Story