DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Mür grüeze watson vo de Videodäys»: MrTrashpack, izzi und andere Top-YouTuber brechen sich bei der «Zwitschertütsch»-Challenge fast die Zunge

Die VideoDays sind der grösste YouTube-Community-Event im deutschsprachigen Raum. watson ist in Berlin dabei – und hat den YouTubern eine ganz schön schwierige Aufgabe gestellt.



abspielen

video: gina schuler und fiona moser

Übrigens: Ab 13 Uhr haben wir einen Live-Stream von der grossen Show mit den Top-YouTubern, bis etwa 15 Uhr.

watson berichtet von den VideoDays

Am 1. und 2. Mai 2015 finden in Berlin die VideoDays statt. Unzählige YouTuber aus allen möglichen Bereichen – von Games über Entertainment bis News – sind vertreten und treten auch auf. Das watson-Team ist ebenfalls mit dabei und zeigt euch, wie es dort zu und her geht und was die YouTuber hinter den Kulissen so treiben. Am 2. Mai haben wir ausserdem einen Live-Stream und zeigen die offiziellen Shows.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump bleibt bei Facebook und Instagram (vorläufig) gesperrt

Das unabhängige Aufsichtsgremium hat gegen den früheren US-Präsidenten entschieden, rügt aber auch die Konzernführung unter Mark Zuckerberg.

Der frühere US-Präsident Donald Trump bleibt bei Facebook gesperrt. Dies hat das unabhängige Aufsichtsgremium des weltgrössten Online-Netzwerks entschieden.

Die mit Spannung erwartete Entscheidung des sogenannten Oversight Board wurde am Mittwoch auf der Website des von Facebook finanzierten Gremiums publiziert.

Die Entscheidung gilt auch für Instagram.

Das Aufsichtsgremium kritisiert das Vorgehen der Facebook-Führung unter Mark Zuckerberg. Es sei nicht angemessen gewesen, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel