Gadgets
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier ist Quantität noch Qualität

Dieser Penis-Ring zählt Ihre Stösse pro Minute – und Ihre Facebook-Freunde fiebern mit



Bild

Tada! Ende 2014 wird der «SexFit» den Spielzeug-Markt fluten. Bild: bondara

Es gibt Leute, die protokollieren mit grosser Freude ihre sportlichen Aktivitäten mit Hilfe von Fitness-Apps. Sie verraten ihnen, wie lange, wie schnell und wo sie gejoggt sind, was ihr Herz dabei gemacht hat und wie nahe sie der anaeroben Schwelle gekommen sind. Dann wiederum gibt es Menschen, deren Jogging-Routen wie Penisse aussehen. Und nun werden wir mit etwas noch Irrsinnigerem beglückt: Einem Stösse zählenden Penis-Ring. 

Die britische Firma Bondara will den Sextoy-Markt Ende des Jahres revolutionieren. Und zwar mit «SexFit», dem Penis-Ring, der gnadenlos die Stoss-Fähigkeiten des Mannes aufzeichnet: «3 Stösse pro Minute. Schwächling. Blümchen-Sex ist was für Anfänger. Kalorienverbrauch: 0. Sex-Fitness-Level: 0.» So oder so ähnlich kann man sich das vorstellen. 

Neben den «mächtigen Vibrationen», die für gesteigerte Stimulation sorgen sollen, wird der Mann und seine Performance also zusätzlich überwacht. Das Hightech-Spielzeug lässt sich via Bluetooth mit einer kostenlosen Smartphone-App verbinden, die aufdeckt, was Sie im Bett abliefern. Wenn Sie auf Ihr Resultat sehr stolz sein sollten, dann können Sie es auch gerne allen ihren Freunden auf Facebook mitteilen, meint Bondara. «Share and Compare» heisst die Devise. 

Na dann. Wer will schon nicht wissen, wie der Chef sich im Bett so anschickt. Wir vom Panorama-Ressort wissen zu unserem Leidwesen, was der unsere mag

abspielen

watsons Panorama-Chef testet die Love Pussy. video: youTube/watson

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 11.08.2014 15:38
    Highlight Highlight Das führt zu "Nähmaschinensex", der kaum im Interesse von Frauen ist. Liebe Männer, fragt doch einfach die (eure) Frauen was sie mögen und messt Euch weiterhin beim Sport mit den elektronischen Gadgets. Schneller, höher, härter, öfter, usw. gehört nicht in die erotischen Beziehungen.

Aktion für Freundinnen von Rekruten

Gratis-Vibratoren: Wer zuerst kommt, kommt zuerst

Einige von Ihnen kennen das. Nichtsahnend trottet Mann zum Briefkasten und dann versüsst die Einberufung einem den Tag. Froh fällt der Rekrut seiner Liebsten in die Arme, denn die Verteidigung der Heimat brennt ihm ja genau so im Herzen wie die Liebe.

Apropos Liebe – körperliche: Die kommt im WK gezwungenermassen ja zu kurz. In der Kaserne wie an der Heimatfront. Ein findiger Versand aus der Schweiz hat die Frauen und Freundinnen aber nicht vergessen. Im Gegenteil: Er schenkt ihnen …

Artikel lesen
Link zum Artikel