DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Glarus: Klagen über Winterdienst sind Schnee von gestern – die Gemeinde hat dazu gelernt

21.01.2016, 04:13
  • Noch vor einigen Jahren musste die Gemeinde Glarus regelmässig heftige Kritik einstecken, wie die «Südostschweiz» schreibt. Der Grund: Vor allem die Besitzer von eingepflügten Autos, die auf öffentlichen Parkplätzen abgestellt waren, beschwerten sich über die schlechte Schneeräumung.
  • Mittlerweile ist dies Schnee von gestern. Klagen gibt es laut Auskunft von der Gemeinde keine mehr. Die Verantwortlichen haben denn auch dazu gelernt: Sie platzieren die Schneeberge an Stellen, wo sie weder Fussgänger noch Autofahrer behindern. 
  • Zudem sorgt ein Pikettdienst für eine bessere Schneeräumung. Dieser macht bei Schneefall um drei Uhr nachts eine Lagebeurteilung, damit die Räumung sauber organisiert werden kann. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Europa und der Schweiz drohen Gasknappheit, falls Russland seine Gasexporte weiter drosselt. Wir zeigen, welche Gegenden in der Schweiz von Gasmangel am stärksten betroffen wären.

Die Zahlen zum Schweizer Gasverbrauch gehören seit Kriegsbeginn in der Ukraine zum Allgemeinwissen: 11 Prozent – das ist der eher bescheidene Anteil von Gas am gesamten Energieverbrauch der Schweiz. 47 Prozent – das ist der Gasanteil, der 2020 aus Russland stammte. Russland ist mit Abstand der wichtigste Lieferant, auch wenn die Schweiz ihr Gas nur indirekt aus dem Land bezieht.

Zur Story