DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

47 Milliarden Pfund: Shell schluckt britischen Gaskonzern BG 

08.04.2015, 08:5108.04.2015, 10:52

Der britische Ölmulti Royal Dutch Shell kauft den heimischen Gaskonzern BG für 47 Mrd. Pfund 67.2 Mrd. Fr). Beide Seiten hätten sich auf die Transaktion geeinigt, teilten die Unternehmen am Mittwoch gemeinsam mit.

Es ist die erste Grossfusion dieser Art in der Branche seit mehr als zehn Jahren. Shell zahlt demnach 383 Pence je BG-Aktie in bar und 0.4454 eigene Aktien je BG-Anteilsschein. Dies sei ein Aufschlag von rund 52 Prozent auf den durchschnittlichen BG-Kurs der vergangenen 90 Handelstage. (wst/sda/Reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach dem Queen-Pomp kehrt der britische Alltag zurück – und der ist wenig königlich
Während zehn Tagen stand das Leben in Grossbritannien still. Dabei hat das Land grosse Probleme zu bewältigen. Auf den neuen König und die neue Premierministerin wartet viel Arbeit.

Für Aussenstehende war es ein seltsames und manchmal befremdliches Schauspiel. Seit am vorletzten Donnerstag der Hinschied von Queen Elizabeth II. nach mehr als 70 Jahren auf dem Thron vermeldet wurde, stand das Vereinigte Königreich mehr oder weniger still. Während mehr als zehn Tagen wurde um die Langzeit-Monarchin getrauert.

Zur Story