DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wehe, ihr lacht über den Queen-Wächter, den es vor dem Buckingham Palace auf den Latz haut

15.04.2015, 21:0616.04.2015, 09:10

Der Stoizismus der Queen's Guard ist legendär: Sie lachen nicht, sprechen nicht, bewegen sich nicht, egal wie sehr sie von Touristen und anderen Spassvögeln provoziert werden. Doch gegen die Physik können sie auch nichts ausrichten: Einer von ihnen rutschte kürzlich während der Wachablösung vor dem Buckimham Palace in London aus und liess sein Gewehr fallen.

Das hätte böse enden können, denn die Queen's Guards arbeiten mit aufpepflanztem Bayonett. Standesgemäss sammelte er sich umgehend, richtete sich wieder auf und verrichtete weiter seinen Dienst. Und danach lächelte er sogar ein bisschen. 

Hihi.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson

Dann guckt er kurz nach links und nach rechts, könnte ja sein, dass es wider Erwarten gar niemand gesehen hat. 

Aua. Mein Steissbein. 

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson

Und weil es so schön war, schauen wir uns den Rutsch noch einmal an: 

Animiertes GIFGIF abspielen

Jetzt kann man sich natürlich fragen, warum dieser arme Kerl so rutschig unterwegs ist. Da ist ja nichts am Boden, auf dem er ausgleiten könnte. Und dann haben wir es gesehen: An seinen Sohlen sind Nägel oder etwas Ähnliches befestigt. Wahrscheinlich damit es besser klöpft, wenn er zu seinem Posten marschiert. 

bild: screenshot youtube/swns tv

Mehr dümmliches Laufen:

(kri/rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vogelgrippe: Wie gross ist das Risiko für den Menschen?
Beim aktuellen Vogelgrippe-Ausbruch hat sich in Grossbritannien ein Mensch angesteckt. In der Schweiz wurde erstmals seit neunzig Jahren Geflügel infiziert. Die Ausbreitung konnte gestoppt werden, aber noch ist die Gefahr für die Tiere nicht gebannt.

Nach heutigem Wissensstand sei der aktuell grassierende Vogelgrippe-Virusstamm nicht auf Menschen übertragbar, hatte das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen Ende November in einer Medienmitteilung geschrieben. Schön wär's. In Grossbritannien wurde inzwischen ein Mensch infiziert – dies gab vergangene Woche die britische Regierung bekannt.

Zur Story