Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jetzt wird er richtig-richtig berühmt 

Carlos Leal wird Hollywood-Star. Eine brisante Neuigkeit in fünf Zitaten



Der Bestatter
Autoren: Katja Früh, Dominik Bernet und Claudia Pütz
Regie: Christian von Castelberg, Chris Niemeyer, Markus Welter
Produktion: snakefilm GmbH

Lancierungsbild
v.l. Barbara Terpoorten als Anna-Maria, Mike Müller als Luc, Carlos Leal Bundespolizist Pedro Lambert

Copyright: SRF/Marion Nitsch
NO SALES
NO ARCHIVES

Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei  und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor.

Nach dem «Bestatter» geht Carlos Leal (rechts) nach Hollywood.

Carlos Leal kennt dank seinen Auftritten in Filmproduktionen und TV-Serien hierzulande jeder. Zeit, dass der Schauspieler auch international bekannt wird. Wie der Blick berichtet, dreht der 45-Jährige derzeit am neuen «Transformers»-Streifen mit. 

Wie es bei Leal beruflich läuft, erzählte er der Zeitung in etwa so: 

«Es läuft super in Los Angeles, ich habe fast täglich Castings und arbeite nonstop»

Carlos Leal wird berühmt. 

«Alles ist riesig, wir spielen auf echten Schiffen der US-Marine.»

Carlos Leal wird berühmter.

«Hunderte sind am Set. Komme ich an die Reihe, werde ich gerufen. Ist die Szene im Kasten, muss ich gleich wieder verschwinden.»

Carlos Leal wird vielleicht berühmt.

«Theater spielen, nach den Proben mit den Kollegen ein Glas Wein trinken – eine herrliche Vorstellung!»

Carlos Leal mag Wein.

«Ich kann mich echt glücklich schätzen.»

Carlos Leal ist glücklich. Und das ist die Hauptsache. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prahlen mit Papis Kohle: Rashed hat jetzt seinen Ferrari – fahren darf er in 3 Jahren

662'000 Insta-Follower, 779'952 Anhänger auf YouTube und fast unendlich viel Geld – dürfen wir vorstellen: der 15-jährige Rashed.

Rashed Saif Belhasa ist der Sohn des Dubai'schen Bau-Mogul Saif Ahmed Belhasa. Und mit Papis Geld prahlt der Kleine auf Social-Media – wo er sich übrigens «Money Kicks» nennt – mit dicken Schlitten und teuren Accessoires, als wäre es das Normalste auf der Welt.

Sein letzter Coup? Der Jüngling lässt seinen 6,3 Liter V12 Ferrari F12 Berlinetta (ein Schnäppchen für rund 250'000 Franken) in ein rotweisses Louis-Vuitton-Kleid packen. Passend zu seinen Lieblingsklamotten. Kann man machen.

Für was …

Artikel lesen
Link zum Artikel