DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hach!

Colin Farrell: «Eigentlich dürfte es New York gar nicht geben»

26.02.2014, 17:0826.02.2014, 17:16
Der Ire hat für seinen neuen Film «Winter's Tale» fünf Monate in New York gelebt.
Der Ire hat für seinen neuen Film «Winter's Tale» fünf Monate in New York gelebt.Bild: Andy Kropa /Invision/AP/Invision

Colin Farrell liebt New York – obwohl die Stadt eigentlich gar nicht funktionieren dürfte. «Bei allem, was wir wissen, wenn Menschen mit unterschiedlichen Kulturen, Traditionen und Religionen zusammenleben, dürfte dieser Platz gar nicht existieren, aber er tut es doch und das ist unglaublich», sagte der 37-Jährige im Gespräch mit der Agentur dpa.

(viw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So (un-) angenehm ist die Corona-Quarantäne für Promis

Auch Promis müssen sich in diesen Zeiten brav an die Quarantäne-Vorschriften halten. Ihre Möglichkeiten sind allerdings meist ein bisschen vielfältiger als unsere, deshalb wollen wir doch mal schauen, wie die Berühmten und Schönen sich so die Zeit vertreiben.

Zur Story