Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Busenblitzer

Darum bekommen wir Jessica Albas Brüste nicht zu Gesicht



Jessica Alba attends The Metropolitan Museum of Art's Costume Institute benefit gala celebrating

Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

Jessica Alba hat dem Glamour-Magazin ein Interview gewährt. Darin erzählt sie unter anderem, warum wir nie Nacktaufnahmen von ihr sehen werden: «Ich möchte nicht, dass meine Grosseltern meine Brüste sehen.» Sonst würde an Weihnachten doch eher eine eigenartige Stimmung herrschen.

Auch über Beziehungen hat sich die 33-Jährige geäussert: Diese können hart sein. «Ich hatte bisher erst zwei Freunde.» Über ihren ersten Freund Michael Weatherly, den wir aus «Navy CIS» kennen, sagt Alba, er sei so viel älter gewesen. Damals hätte sie noch nicht viel zu sagen gehabt.

Die 13 Jahre Altersunterschied führten schliesslich zur Trennung. Seit 2008 ist Alba mit dem Produzenten Cash Warren verheiratet. Sie haben zwei Kinder.

(lue via Jezebel)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer «Showbusiness»

Gilbert Gress ist neuer Juror bei «Die grössten Schweizer Talente»

«Ich kann mir gut vorstellen, dass ich, wenn mal etwas nicht gut läuft, auf dem Sessel so aggressiv sein kann, wie damals auf der Bank», zitiert das Schweizer Fernsehen Gilbert Gress. 

In der dritten Staffel der SRF-Castingshow «Die grössten Schweizer Talente» sitzt der Fussballexperte am Jurypult. Das teilte der Sender am Freitag mit. Wann die Sendung anläuft, ist noch nicht bekannt. Aber amüsant könnte es tatsächlich werden. 

(sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel