DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Keyling Enamorado, a friend of slain beauty queen Maria Jose Alvarado, cries on Maria's coffin in Santa Barbara, Honduras, Thursday, Nov. 20, 2014. Grieving family members laid to rest the Honduran beauty queen and her sister, Sofia, after the women were shot to death in what police say was a jealous rage by the sister's boyfriend. (AP Photo/Esteban Felix)

Bild: Esteban Felix/AP/KEYSTONE

Schönheitskönigin und ihre Schwester beigesetzt

Miss Honduras wurde wohl Opfer in Eifersuchtsdrama



Angehörige und Freunde der bei einem mutmasslichen Eifersuchtsdrama erschossenen Miss Honduras und ihrer Schwester haben am Donnerstag Abschied von den beiden jungen Frauen genommen. Die Schwestern wurden auf dem Friedhof der Stadt Santa Bárbara beigesetzt.

Eine Polizeipatrouille eskortierte die Trauergemeinde, wie die Zeitung «La Prensa» berichtete. Hunderte Menschen hatten zuvor vor dem Haus der Familie Totenwache gehalten. Die verscharrten Leichen von Schönheitskönigin María José Alvarado und deren Schwester Sofía Trinidad waren am Mittwoch am Ufer des Flusses Aguagual entdeckt worden.

Miss Honduras

1 / 8
Miss Honduras
quelle: afp / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die 19-jährige Miss Honduras und ihre vier Jahre ältere Schwester galten über Tage hinweg als vermisst, nachdem sie in der vergangenen Woche die Geburtstagsparty des Freundes der Schwester besucht hatten. Die Polizei nahm Sofía Trinidad Alvarados Verlobten Plutarco Ruíz unter dem Verdacht fest, die Schwestern getötet zu haben. Auch der Besitzer des Lokals, in dem die Feier stattgefunden hatte, sowie desseb Frau und mehrere Angestellte sind mittlerweile in Haft.

Aus Eifersucht?

Medienberichten zufolge soll es bei der Geburtstagsparty zu einem Eifersuchtsdrama gekommen sein. Demnach tötete Ruíz seine Freundin mit einem Kopfschuss, weil sie mit einem anderen Mann getanzt hatte. Ihrer im April zur Miss Honduras gewählten Schwester habe er zwei Kugeln in den Rücken geschossen. Polizeichef Leandro Osorio bezeichnete den Verlobten als eindeutig überführt.

Komplizen hätten offenbar geholfen, das Verbrechen zu vertuschen und den Tatort zu reinigen. María José Alvarado hätte am Mittwoch für die Teilnahme am Miss-World-Wettbewerb nach London fliegen sollen. Die Informatik-Studentin stand kurz vor ihrem Hochschulabschluss.

Honduras ist das Land mit der weltweit höchsten Mordrate. Im Jahr 2012 kamen auf 100'000 Einwohner 90 Morde. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Honduras gibt nie auf!»

Ritterrüstung dabei? Honduras' Trainer ist erstens heiss und zweitens heisst er … Luis Suarez

Alles oder nichts heute Abend in Manaus für die Nati. Sie trifft mit Honduras auf einen Gegner, der seine kleine Chance aufs Weiterkommen packen will und aggressiv spielen will. Dafür wird ihr Coach mit feurigen Worten sorgen.

Keines ihrer acht WM-Spiele haben die Honduraner seit ihrer Premiere 1982 gewonnen. Vielleicht auch deshalb betonte ihr charismatischer Trainer Luis Fernando Suarez mehrfach, dass «ich das Wort Niederlage als sehr unangenehm empfinde». Von der Hoffnung, die Serie zu beenden, hätten sie sich selbstredend nicht verabschiedet: «Honduras gibt nie auf.»

Sogar ein sportliches Wunder schliesst der Namensvetter von Uruguays Beisser nicht kategorisch aus, eine geringe mathematische Chance hat er …

Artikel lesen
Link zum Artikel