Indien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heftige Winde

So tobt der Zyklon «Hudhud »in Indien



Das ganze Ausmass der Zerstörung durch den Zyklon «Hudhud» in Indien wird erst am Tag nach dem Sturm deutlich: Zwölf Menschen sind getötet worden, mehr als 85'000 Hütten zerstört, das Dach des Flughafens der Millionenstadt Vishakapatnam teilweise abgedeckt. 

«Hudhud» war am Sonntag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 195 Kilometern pro Stunde auf die Küste im Südosten Indiens getroffen. Nach Angaben des Senders NDTV hinterliess der Sturm eine Schneise der Verwüstung. Überall lagen Bäume, Strommasten und Schilder auf den Strassen, ausserdem seien Statuen von Politikern von den Sockeln gefallen.  

Bewohner erklärten, es gebe kaum Trinkwasser und Nahrungsmittel. Auch die Tankstellen blieben demnach zunächst geschlossen. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Territoriale Zankäpfel – diese 14 umstrittenen Gebiete solltest du kennen

Die Nachricht kam per Twitter, wie so oft: US-Präsident Donald Trump hat sich dafür ausgesprochen, dass die USA die Souveränität Israels über die Golanhöhen anerkennen. Israel hat das zu Syrien gehörende Gebiet 1967 im Sechstagekrieg erobert und 1981 annektiert, was völkerrechtlich jedoch nicht anerkannt wurde.

Die Golanhöhen sind nicht das einzige umstrittene Gebiet: Weltweit gibt es eine nahezu unübersehbare Reihe von Regionen, auf die verschiedene Staaten Anspruch erheben. Andere Gebiete …

Artikel lesen
Link zum Artikel