DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Taliban erobern Grossstadt Masar-i-Scharif

14.08.2021, 20:3014.08.2021, 20:37

Auf ihrem Eroberungszug in Afghanistan haben die islamistischen Taliban am Samstag die Grossstadt Masar-i-Scharif eingenommen. Dort hatte die deutsche Bundeswehr noch bis Juni ihr Hauptquartier. Den Fall der Stadt bestätigten eine Sicherheitsquelle und ein Provinzrat der Deutschen Presse-Agentur.

Es handelt sich um die letzte grössere Stadt im Norden Afghanistans, die noch unter der Kontrolle der Regierung stand, wie die BBC unter Berufung auf lokale Beamte berichtet.

Da sich ein Grossteil des Landes in der Hand der Taliban befinde, hätten sich viele der Flüchtenden in Richtung Kabul begeben, in der Hoffnung, dort Sicherheit zu finden.

Frauen in den von den Taliban eroberten Gebieten berichteten gemäss BBC-Bericht, dass sie gezwungen wurden, Burkas zu tragen. Ausserdem sollen die islamistischen Kämpfer auch Menschen geschlagen und ausgepeitscht haben, weil sie gegen «soziale Regeln» verstossen haben sollen.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Es geht mir gut»: Taliban-Vizechef dementiert Gerüchte über eigenen Tod

Taliban-Vizechef Mullah Abdul Ghani Baradar hat Berichte über seinen eigenen Tod oder eine schwere Verletzung dementiert.

«Gott sei Dank geht es mir gut und ich bin gesund», sagte der Vizechef der militanten Islamisten in einem Interview mit dem afghanischen Staatssender RTA, das am Mittwochabend (Ortszeit) auch auf Twitter veröffentlicht wurde. Spekulationen über Machtkämpfe innerhalb der Riege der neuen Machthaber in Kabul wies er ebenfalls zurück.

Medien hatten vergangene Woche spekuliert, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel