International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fast 90 Soldaten bei Angriff auf Militärlager im Niger getötet



Bei einem Angriff von Dschihadisten auf ein Militärlager im Niger sind am Donnerstag fast 90 Soldaten getötet worden. Wie die Regierung des westafrikanischen Landes am Sonntag mitteilte, wurden bei einer gründlichen Durchsuchung des Lagers Chinégodar nahe der Grenze zu Mali die Leichen von 89 Soldaten gefunden.

Zunächst war von 25 Toten die Rede gewesen. Nach Angaben von Regierungssprecher Zakaria Abdourahame wurden zudem 77 Angreifer getötet. Damit war der Angriff die verheerendste Attacke auf die nigrischen Sicherheitskräfte seit dem Beginn islamistisch motivierter Gewalt im Niger im Jahr 2015.

Im Dezember waren bei einem Angriff auf ein Militärlager in derselben Region 71 Soldaten getötet worden. Die Regierung rief eine dreitägige Staatstrauer aus.

Im Niger und in weiteren Staaten der Sahelzone verüben Dschihadisten immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte. Am Montag berät Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mit den Staatschefs der Sahelzone über den französischen Militäreinsatz in der Region. Zu dem Gipfel in Pau im Südwesten Frankreichs werden die Präsidenten von Mali, Niger, Burkina Faso, Mauretanien und Tschad erwartet.

Ziel ist nach Angaben des Elysée-Palastes eine «Neubewertung» der französischen Mission gegen Dschihadisten in der Sahelzone. In Frankreich ist der Einsatz der rund 4500 Soldaten seit dem Tod von 13 Militärangehörigen bei einer Helikopterkollision in Mali umstritten. (sda/afp)

Esel-Handel in Afrika

Der etwas andere Job – Busfahrer in Kenia

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fake-Särge oder Alkohol als Heilmittel: 27 Coronavirus-Meldungen im Faktencheck

Rund um das Coronavirus werden seit Wochen zahlreiche Falschinformationen und Halbwahrheiten verbreitet. Hier sind 27 Faktenchecks des Recherchebüros «Correctiv» im Überblick.

Seit Wochen beherrscht das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 die Berichterstattung. Auch Desinformationen rund um das Virus und die Lungenkrankheit Covid-19 sind an der Tagesordnung. Die Behauptungen verbreiten sich vor allem über Soziale Netzwerke, zum Beispiel Facebook oder Whatsapp. Die Faktenchecker des Recherchebüros «Correctiv» haben bereits eine Vielzahl von Behauptungen überprüft. Hier ist der Überblick.

>>> Alle Entwicklungen im Liveticker

Achtung: Alle Informationen in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel