International
Afrika

800 getötete Islamisten seit Juli – meldet das äthiopische Militär

800 getötete Islamisten seit Juli – meldet das äthiopische Militär

06.08.2022, 15:2306.08.2022, 16:43
Mehr «International»

Das äthiopische Militär hat nach eigenen Angaben seit Ende Juli 800 Kämpfer der islamistischen Al-Shabaab-Miliz aus dem benachbarten Somalia getötet. Darunter seien 24 hochrangige Extremisten gewesen.

Die Al-Shabaab-Kämpfer hätten die äthiopische Region Somali von verschiedenen Seiten angegriffen, sagte der regionale Armee-Kommandeur Mohamed Ahmed in einer Pressekonferenz am Samstagmorgen. Die regionale und die nationale äthiopische Armee nahmen den Angaben zufolge auch zahlreiche Al-Shabaab-Kämpfer fest.

FILE - Armed al-Shabab fighters ride on pickup trucks as they prepare to travel into the city, just outside the capital Mogadishu, Somalia, Dec. 8, 2008. The al-Shabab extremist group has exploited Et ...
Al-Shabaab-Kämpfer in Somalia, Aufnahme von 2008.Bild: keystone

Die somalische Regierung hatte zuvor von bis zu 500 Al-Shabaab-Kämpfern berichtet, die in das Grenzgebiet zu Äthiopien eingedrungen waren.

Die ostafrikanischen Nachbarländer am Horn von Afrika sind beide von gewaltsamen Konflikten geprägt: Äthiopien mit seinen 115 Millionen Einwohnern galt lange als Stabilitätsanker der Region. Aber seit rund anderthalb Jahren streitet die Zentralregierung in Addis Abeba mit der Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) um die Kontrolle der nördlichen Region.

Somalia mit rund 16 Millionen Einwohnern wird seit Jahren von Anschlägen der Terrorgruppe Al-Shabaab auf Sicherheitskräfte und Zivilisten erschüttert. Eine Friedensmission der Afrikanischen Union (Atmis) soll für Stabilität sorgen. Die meisten Truppen dafür stellt das Nachbarland Äthiopien.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
TheRealSnakePlissken
06.08.2022 16:59registriert Januar 2018
Wie finanzieren sich eigentlich diese „Jungs“ (das heisst „Al-Shabab“ auf Deutsch)? ??Irgendwelche gelangweilten Prinzensöhnchen aus den Golfemiraten, wie es schon häufig bei islamistischen Terrorgruppen war? Dann doch lieber in europäischen Fussballclubs …🙄
202
Melden
Zum Kommentar
2
Wegen extremer Hitze in Griechenland: Akropolis geschlossen

Die Hitzewelle in Griechenland lässt nicht nach. Alle archäologischen Stätten wurden geschlossen. Homeoffice ist angesagt. Ein Ende der heissen Julitage ist nicht in Sicht - und die Brandgefahr steigt.

Zur Story