DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mindestens 30 Tote bei Boko-Haram-Angriffen in Nigeria

14.02.2016, 00:4415.02.2016, 14:49

Bei einem mutmasslichen Boko-Haram-Angriff auf zwei Dörfer im Nordosten Nigerias sind am Freitag und Samstag laut Sicherheitskreisen mindestens 30 Menschen getötet worden. Die Terroristen sollen den Bewohnern die Kehlen durchgeschnitten und Lebensmittel und Vieh geraubt haben.

    Terrorismus
    AbonnierenAbonnieren

Die islamistischen Milizionäre seien mit Schusswaffen und Messern bewaffnet auf Motorrädern und in Kleinbussen in die Dörfer Yakshari und Kachifa gefahren, sagte der Mitarbeiter einer örtlichen Wachtruppe, die das Militär unterstützt, der Nachrichtenagentur AFP. «Wir gehen davon aus, dass es dieselben Bewaffneten waren, die beide Dörfer attackierten», sagte der Wachmann, Mustapha Karimbe.

Boko Haram kämpft seit 2009 für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias. Mehr als 17'000 Menschen wurden getötet und 2,6 Millionen Menschen in die Flucht getrieben.

Der Konflikt weitete sich auf die Nachbarländer Kamerun, Tschad und Niger aus. Im März 2015 leistete Boko Haram der im Irak und in Syrien kämpfenden Dschihadistenorganisation «Islamischer Staat» («IS») den Treueschwur. (wst/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zweiter Terroranschlag in Mogadischu binnen Stunden

Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab hat in der Nähe des Präsidentenpalastes in der somalischen Hauptstadt Mogadischu am Samstagabend sechs Mörsergeschosse abgefeuert. Mindestens fünf Menschen seien verletzt worden; es könne möglicherweise auch Todesopfer geben, sagte Polizist Mohamed Dahir der Deutschen Presse-Agentur. Das genaue Ziel des Anschlags war zunächst unklar.

Wenige Stunden zuvor waren bei einem Selbstmordanschlag in Mogadischu mindestens 10 Menschen getötet worden. Zudem wurden …

Artikel lesen
Link zum Artikel