International
Asien

Turbulentes Weltpfadfindertreffen endet mit Abschlussfeier in Seoul

WSJ, Walking to the Opening Ceremony, Partecipants, Switzerland, Hearth World Scout Jamboree Pfadi Schweiz
Die Schweizer Pfadis in Seoul.Bild: WSBureau Inc. - Sandro Boccuzzo

Turbulentes Weltpfadfindertreffen endet mit Abschlussfeier in Seoul

11.08.2023, 15:43
Mehr «International»

Nach turbulenten Tagen und der vorzeitigen Räumung ihres Camps in Südkorea wegen eines Taifuns sind Zehntausende von Pfadfindern aus aller Welt noch einmal in Seoul zur offiziellen Verabschiedung zusammengekommen.

Etwa 40 000 Teilnehmer des diesjährigen Weltpfadfindertreffens versammelten sich am Freitag im WM-Stadion der Hauptstadt zur Abschlusszeremonie, an die sich ein Konzert mit Sängern und Gruppen der koreanischen Popmusik (K-Pop) anschloss.

Die letzten Tage seien nicht einfach gewesen, sagte der Generalsekretär der Weltorganisation der Pfadfinderbewegung, Ahmad Alhendawi, von einer Bühne zu den meist jugendlichen Teilnehmern. «Keine andere Veranstaltung hat so viele Herausforderungen und extreme Wetterbedingungen erlebt.» Die Zeremonie wurde auf Youtube übertragen.

Seit dem Beginn des weltgrössten Pfadfindercamps in Saemangeum an der Westküste am 1. August hatten anfangs starke Regenfälle, eine anschliessende Hitzewelle sowie organisatorische Probleme den Teilnehmern zugesetzt.

Als sich später ein Tropensturm der koreanischen Halbinsel genähert hatte, beschloss Südkoreas Regierung, dass das riesige Zeltlager am vergangenen Dienstag geräumt werden müsse. Seitdem waren die Teilnehmer - darunter auch das deutsche Kontingent mit 2200 Scouts - in festen Unterkünften in Seoul und anderen Regionen untergebracht. Das Camp sollte ursprünglich bis zum 12. August stehen. Der Taifun «Khanun», der heftige Regenfälle und starke Winde mit sich brachte, verliess das Land in der Nacht zum Freitag in Richtung Nordkorea.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Pleiten, Trump und Putin: Diese 5 Baustellen warten auf den neuen Nato-Chef
Ab Oktober übernimmt der niederländische Premier Mark Rutte im Nato-Hauptquartier. Viel Zeit zum Einarbeiten wird ihm keine bleiben. Vor diesen fünf Herausforderungen steht der neue Nato-Chef.

Die Nato hat einen neuen Chef: Der niederländische Premier Mark Rutte. Er wird ab Oktober neuer Generalsekretär der Verteidigungsallianz werden und vom scheidenden Norweger Jens Stoltenberg übernehmen. Dieser hatte das Amt während zehn Jahren ausgeübt und die Nato durch einige ihrer grössten Krisen navigiert.

Zur Story