Hochnebel
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Asien

Bekannter Aktivist in Bahrain erneut verurteilt

Bekannter Aktivist in Bahrain erneut verurteilt

29.11.2022, 14:45
A supporter stands behind a Bangladesh flag during a qualifier match against Bahrain for the AFC Asian Cup 2023 held at the National Stadium Bukit Jalil in Kuala Lumpur, Malaysia on Wednesday, June 8, ...
Bild: keystone

Der in Bahrain inhaftierte Aktivist Abdul Hadi al-Chawadscha, der in dem Königreich am Golf bereits eine lebenslange Haftstrafe absitzt, ist erneut verurteilt worden. Das teilte seine Familie am Montagabend mit.

Bei der neuen Verurteilung geht es um die Beleidigung eines Gefängnismitarbeiters. Seiner Familie zufolge gab es zudem weitere Vorwürfe gegen ihn wegen der mutmasslichen «Beleidigung eines ausländischen Staats». Rechtliche Vertretung hatte er bei der Gerichtsanhörung laut seiner Familie nicht.

Al-Chawadscha, der auch die dänische Staatsbürgerschaft besitzt, gehörte während der arabischen Aufstände von 2011 zu den Anführern einer Protestbewegung in Bahrain. Die sunnitische Regierung schlug die Proteste, die von der schiitischen Mehrheit im Land angeführt wurden, mit Unterstützung Saudi-Arabiens schliesslich nieder. Al-Chawadscha und weitere Oppositionelle wurden wegen versuchten Umsturzes verurteilt und inhaftiert.

Al-Chawadschas Tochter forderte Dänemark und die Europäische Union auf, ihr Schweigen in dem Fall zu brechen und von Bahrain die bedingungslose Freilassung ihres Vaters zu fordern. Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hatte zuletzt gewarnt, dass sich Al-Chawadschas Zustand nach «schwerer körperlicher, sexueller und geistiger Folter» verschlechtert habe. Ihm sei in Haft auch medizinische Behandlung verweigert worden. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Mindestens acht Tote durch Schüsse bei Synagoge in Ost-Jerusalem

Bei einem Terroranschlag auf Besucher einer Synagoge in einer israelischen Siedlung in Ost-Jerusalem sind nach neuesten Angaben der Polizei sieben Menschen erschossen worden. Mehrere weitere seien verletzt, teilte die Polizei am Freitagabend auf Twitter mit. Eine Polizeisprecherin hatte die Zahl der Getöteten zuvor mit acht angegeben. Die Beamten hätten am Tatort auf den Attentäter geschossen und diesen «neutralisiert», hiess es. Zunächst blieb unklar, ob der Angreifer getötet wurde. Entsprechende Berichte bestätigte die Polizei auf Anfrage zunächst nicht.

Zur Story