International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Australische Polizei fasste am Sonntagabend vier Teenager, nachdem sie fast 1000 Kilometer mit einem gestohlenen Auto durch die Gegend fuhren. bild: screenshot

Vier Kinder fahren mit Auto 1000 Kilometer durch Australien



Mit einem 1000 Kilometer langen Roadtrip durch Australien haben vier Kinder für Aufsehen gesorgt. Ein 14-jähriger Junge, zwei 13-jährige Jungen und eine Zehnjährige schnappten sich ein Allradauto einer der Familien und fuhren damit zwei Tage lang quer durchs Land.

Die Kinder waren am Samstag aus Rockhampton im nordöstlichen Bundesstaat Queensland gestartet. In den Geländewagen von einer ihrer Familien packten sie Angeln und Bargeld und fuhren durch Queensland Richtung Süden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hinterliess eines der Kinder seiner Familie eine Nachricht, in der es die Pläne für den Trip schilderte.

Am frühen Sonntagmorgen wurde das Auto der Ausreisser in der Stadt Banana im australischen Outback gesichtet. Dort sollen die Kinder den Ermittlungen der Polizei zufolge Benzin gestohlen haben, bevor sie weiter südwärts fuhren. Am Sonntagabend wurden die Ausreisser in der Stadt Grafton im Bundesstaat New South Wales geschnappt - etwa 1000 Kilometer südlich von Rockhampton.

«Das ist ein langer Weg, mehr als 1000 Kilometer von Rockhampton runter nach Grafton», sagte Darren Williams von der Polizei im Bezirk Coffs-Clarence. Als die Kinder schliesslich gestoppt wurden, zeigten sie sich allerdings keineswegs einsichtig: Sie sperrten sich im Wagen ein.

Die Polizisten mussten das Auto mit einem Knüppel gewaltsam öffnen, wie Williams vor Journalisten schilderte. Die Kinder wurden unversehrt festgenommen und von den Behörden in Obhut genommen.

Wer das Auto fuhr, war zunächst unklar. Die Polizei geht aber davon aus, dass sich die Gruppe am Steuer abwechselte. Wer die Idee für den Roadtrip hatte, war ebenfalls unklar. Einer der Jungen stammt aber aus Grafton. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Bilder aus Wimbledon

Die Hoffnung war gross – die Enttäuschung auch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sowhat 15.07.2019 21:38
    Highlight Highlight Hä, heute morgen warens im Titel noch vier Teenager. Hettet ihr zuwenig Klicks? 😁
  • fools garden 15.07.2019 15:00
    Highlight Highlight Sind wohl die kids von Thelma und Luise😉
  • bruuslii 15.07.2019 12:58
    Highlight Highlight banana!!
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 15.07.2019 12:45
    Highlight Highlight Down Under, da ist halt das nächste Haus ein paar Meter weiter.
  • bruuslii 15.07.2019 12:41
    Highlight Highlight Banana
    Benutzer Bild
  • Matrixx 15.07.2019 11:24
    Highlight Highlight Ohne die gezeigte Karte könnte man glatt denken, sie wollten ins 1000 km entfernte Nachbardörfchen angeln gehen... 🙂
  • Bau Mol Ain 15.07.2019 10:34
    Highlight Highlight Hat Bart wieder mal nachgefragt, in welche Richtung beim Nachbarn das Wasser abläuft?
  • MacB 15.07.2019 09:04
    Highlight Highlight Irgendwie cool :) zum Glück ist nichts passiert.
  • ahaok 15.07.2019 08:54
    Highlight Highlight Erinnert mich an die Tom Sawyer Geschichte als er und seine Freunde eine Karriere als Piraten starteten.
    Die Jungs werden auf diesen 1000 km die beste Zeit ihres Lebens gehabt haben, während alle verzweifelt nach Ihnen gesucht haben 😂
  • Ivo Ineichen 15.07.2019 08:35
    Highlight Highlight :-) Die haben doch einfach zu viel "Rim of the world" gesehen.
  • Nelson Muntz 15.07.2019 08:31
    Highlight Highlight Immer nur Messer und Löffel spielen ist halt langweilig
    Play Icon
  • G. Samsa 15.07.2019 08:08
    Highlight Highlight Na das nenn ich mal eine Strolchenfahrt!
  • Don Harrison 15.07.2019 07:24
    Highlight Highlight Mal ein bisschen Action in Australien.

Fast eine halbe Million Babys starben 2019 an Luftverschmutzung

Durch die globale Luftverschmutzung sind laut einer Studie im vergangenen Jahr weltweit fast eine halbe Million Säuglinge gestorben. Am gravierendsten sei das Problem in Indien und Subsahara-Afrika. Generell ist Luftverschmutzung die vierthäufigste Todesursache.

So heisst es in der Studie der US-Forschungszentren Health Effects Institute und Institute for Health Metrics and Evaluation. Für zwei Drittel der Todesfälle waren demnach giftige Dämpfe aus zum Kochen verwendeten Brennstoffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel