International
Auto

Die vielen Arme des VW-Skandals: Belgiens Justiz ermittelt wegen Urkundenfälschung 

Die vielen Arme des VW-Skandals: Belgiens Justiz ermittelt wegen Urkundenfälschung 

Die belgische Justiz hat gegen den VW-Konzern Ermittlungen wegen Urkundenfälschung eingeleitet. Wie die Staatsanwaltschaft in Brüssel am Dienstag mitteilte, wurde sie vom Büro der flämischen Umweltministerin Joke Schauvliege eingeschaltet.
11.11.2015, 03:1111.11.2015, 07:05
Mehr «International»

Das Umweltministerium erklärte sich zum Geschädigten der manipulierten Abgaswerte von Volkswagen-Modellen, die in den vergangenen Wochen in verschiedenen Ländern enthüllt wurden.

Die Staatsanwaltschaft sei bereits zuvor von einem privaten Kläger eingeschaltet worden, hiess es in einem Bericht der Nachrichtenagentur Belga. Ob der Landesteil Wallonien sich dem Verfahren anschliessen wolle, werde am 19. November mitgeteilt.

Untersuchungen gegen Volkswagen laufen auch in Spanien, Frankreich und Italien. Im September musste der Konzern zugeben, dass bei rund elf Millionen Dieselfahrzeugen Software eingesetzt wurde, die den Ausstoss von Stickoxiden im Testbetrieb als zu niedrig auswies.

VW: Bilder aus der guten, alten Zeit (als Abgase noch Abgase waren)

1 / 41
VW: Bilder aus der guten alten Zeit (als Abgase noch Abgase waren)
VW und die gute alte Zeit. Nun ja, genau genommen gilt das für die Geburt des Unternehmens nicht. Es stammt aus dem Deutschland der späten 30er und bekanntermassen haben unsere Nachbarn schon bessere Zeiten gesehen. Der Punkt ist: VW hat seine Wurzeln ...
quelle: united archives / nolte
Auf Facebook teilenAuf X teilen

VW stoppt Passat-Produktion

Derweil hat Volkswagen die Produktion von Passats mit Diesel-Antrieb im US-Werk in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee laut einem Medienbericht gestoppt. Dies berichtet das amerikanische Fachblatt «Automobile News» am Dienstag. Das Fachblatt beruft sich in seiner Online-Ausgabe auf einen Werkssprecher.

Während die Benziner des Modelljahres 2016 Ende des Monats oder Anfang Dezember bei US-Vertragshändlern ankommen sollten, sei die Fertigung der Diesel-Fahrzeuge bei der Mittelklasse-Limousine ausgesetzt worden. VW war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

VW-Werk in Chattanooga.
VW-Werk in Chattanooga.
Bild: TAMI CHAPPELL/REUTERS

Die Produktion sei trotz des am 18. September durch die US-Umweltbehörde EPA ins Rollen gebrachten Abgas-Skandals zunächst fortgesetzt worden, heisst es in dem Bericht.

Der deutsche Autohersteller hat zugegeben, in den USA im grossen Stil Emissionstests von Diesel-Autos durch den Einbau einer speziellen Software manipuliert zu haben. Der Verkauf betroffener Wagen der Modelljahre 2015 und 2016 war danach gestoppt worden. (dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Vollgekritzelte Steinplatte entpuppt sich als Altar der Kreuzritter

Im Zuge von Bauarbeiten in der Jerusalemer Grabeskirche hat sich eine vermeintliche mit Graffiti-beschmierte Steinplatte als ein mittelalterlicher Altar herausgestellt. Historischen Quellen zufolge wurde der Altar am 15. Juli 1149 eingeweiht.

Zur Story