International
Belarus

Sohn von belarussischem Oppositionellen Babariko ebenfalls verurteilt

Acht Jahre Straflager – Sohn von belarussischem Oppositionellen Babariko verurteilt

05.07.2023, 17:22
Mehr «International»

Zwei Jahre nach der Verurteilung des belarussischen Oppositionspolitikers Viktor Babariko zu langer Lagerhaft hat ein Gericht in Minsk auch gegen dessen Sohn eine hohe Strafe verhängt. Eduard Babariko wurde am Mittwoch zu acht Jahren Straflager verurteilt, wie das Team von Viktor Babariko auf Telegram und die staatliche Minsker Nachrichtenagentur Belta berichteten.

Das Verfahren gilt als politische Inszenierung. Der 33-Jährige war unter anderem wegen angeblicher Steuerhinterziehung, Beihilfe zur Organisation von Massenunruhen und Aufstachelung zu sozialem Hass angeklagt. Beweise dafür gab es vor Gericht nicht.

FILE - Viktor Babariko, the former head of Russia-owned Belgazprombank, stands inside a cage in a court room in Minsk, Belarus, Tuesday, July 6, 2021. For nearly three years, a harsh crackdown on diss ...
Der belarussische Oppositionspolitiker Viktor Babariko sass im Juli 2021 bei der Urteilsverkündung im Gericht in einem Gitterkäfig.Bild: keystone

Er muss auch eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet knapp 2000 Euro zahlen. Die Staatsanwaltschaft hatte zehn Jahre Haft gefordert. Eduard Babariko sitzt bereits seit drei Jahren in Untersuchungshaft. Diese werden dem Urteil zufolge auf die Strafe angerechnet.

Im Juni 2020 festgenommen

Eduard Babariko war im Juni 2020 zusammen mit seinem Vater auf dem Weg zur Wahlkommission festgenommen worden, als Viktor Babariko Unterschriften für seine Präsidentschaftskandidatur abgeben wollte. Der ehemalige Banker galt damals als aussichtsreichster Herausforderer von Machthaber Alexander Lukaschenko, bevor er im Juli 2021 vom Obersten Gericht in Belarus zu 14 Jahren Straflager verurteilt worden war.

Der Prozess war von Menschenrechtlern als Farce kritisiert worden. Die Anklagepunkte waren fast dieselben wie bei Babarikos Sohn Eduard. Ebenso wie sein Vater vor zwei Jahren sass er bei der Urteilsverkündung im Gericht in einem Gitterkäfig, wie auf Videos bei Telegram zu sehen ist. Die Hände waren auf dem Rücken gefesselt.

Die Babarikos sind zwei von rund 500 politischen Gefangenen der Ex-Sowjetrepublik. Im Gefängnis in Belarus sitzen auch Viktor Babarikos Wahlkampfmanagerin Maria Kolesnikowa, die in Stuttgart lange als Kulturmanagerin tätig gewesen war, sowie der Blogger Sergej Tichanowski. Dessen Frau Swetlana Tichanowskaja hatte die Präsidentenwahl 2020 nach Überzeugung der Opposition gewonnen und lebt im Exil in Litauen. In ihrer Heimat wurde sie zu 15 Jahren Haft verurteilt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Ein Tag im Gefängnis
1 / 23
Ein Tag im Gefängnis
In der geschlossenen Anstalt in Affoltern am Albis sitzen 65 Häftlinge ein, 23 Aufseher kümmern sich um sie.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Gewalt gegen Protester in Belarus
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Schauen uns alles an»: Ermittlungen zu Unglücksursache auf Mallorca laufen

Um den Restaurant-Einsturz auf Mallorca aufzuklären, werden nach Behördenangaben bereits alle Genehmigungen für bauliche Veränderungen sowie alle Betriebslizenzen des Lokals untersucht. «Wir prüfen, ob alles in Ordnung ist. Und wenn nicht, werden wir herausfinden, warum», wurde der Regionalminister für Stadtplanung Óscar Fidalgo von der Regionalzeitung «Diario de Mallorca» zitiert. «Damit und mit den Berichten der Sicherheitskräfte vor Ort wird es möglich sein, die Ursachen des Unfalls zu ermitteln», versprach er.

Zur Story