International
Belgien

Belgien: Messerattacke auf Polizeibeamte

Belgischer Regierungschef vermutet, dass Macheten-Angriff Terrorakt war

06.08.2016, 17:3307.08.2016, 10:33
Mehr «International»

Der Macheten-Angriff auf zwei Polizistinnen in Charleroi hat nach Einschätzung der belgischen Regierung wahrscheinlich einen terroristischen Hintergrund. Erste Anzeichen deuteten «sehr deutlich auf Terrorismus hin», sagte Ministerpräsident Charles Michel am Samstagabend in einem Telefongespräch mit dem Fernsehsender RTL.

Ein Mann hatte die beiden Beamtinnen verletzt und dabei nach Polizeiangaben «Allahu Akbar» – Arabisch für «Gott ist grösser» – gerufen. Er wurde niedergeschossen und erlag seinen Verletzungen.

Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Auch über die Identität des Angreifers wurde nichts mitgeteilt. Der Angriff habe sich vor dem örtlichen Polizeihauptquartier ereignet, hiess es. Direkt nach der Tat riegelte die Polizei die Strassen rund um den Anschlagsort ab.

Charleroi hat etwa 200'000 Einwohner und liegt rund 50 Kilometer südlich von Brüssel. In Belgien sind die Sicherheitskräfte seit den Brüsseler Anschlägen im März in erhöhter Alarmbereitschaft. Damals töteten Islamisten am Flughafen und in der U-Bahn mehr als 32 Menschen.

Auch die Spur der Attentäter von Paris, wo im November 130 Menschen getötet wurden, führte nach Belgien. In der Vergangenheit haben islamistische Terroristen von Belgien aus auch in Frankreich zugeschlagen. Einer der Attentäter der Anschlagsserie in Paris vom Januar 2015 unter anderem auf das Satire-Magazin «Charlie Hebdo» hatte Verbindungen nach Charleroi. 

(dhr/sda/reu/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
48 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
atomschlaf
06.08.2016 18:12registriert Juli 2015
Und wieder hat die Tat bestimmt nichts mit dem Islam zu tun. Der Täter hat sicher nur "Allahu akbar" geschrieen, weil er Atheist war.
11444
Melden
Zum Kommentar
48
US-Militär meldet Tötung von führendem IS-Mitglied in Syrien

US-Streitkräfte haben bei einem Luftangriff nach eigenen Angaben ein hochrangiges Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien getötet. Das meldete das zuständige Regionalkommando des US-Militärs, Centcom, am Mittwoch. Es handle sich bei dem Getöteten um Usamah Jamal Muhammad Ibrahim al-Janabi. Durch die Tötung des Mannes schwäche man die Terrormiliz, hiess es weiter. Es gebe keine Hinweise darauf, dass Zivilisten bei dem Einsatz ums Leben gekommen seien.

Zur Story