International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schuhfabrik stürzt im Osten Chinas ein – mindestens neun Tote



Beim Einsturz einer Schuhfabrik im Osten Chinas sind staatlichen Medienberichten zufolge neun Menschen ums Leben gekommen. Insgesamt hielten sich 51 Arbeiter in dem Gebäude der Stadt Wenling in der Provinz Zhejiang auf.

42 Arbeiter gerettet

42 der Arbeiter seien aus den Trümmern gerettet und ins Spital gebracht worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag. Die Ursache des Unglücks vom Samstagnachmittag war zunächst unklar.

Der Einsturz von Fabrikgebäuden oder andere Industrieunglücke sind in China keine Seltenheit. Viele Einrichtungen sind veraltet, Sicherheitsstandards oft lax. Umbauten hielten bislang nicht mit dem rasanten Wirtschaftswachstum des Landes Schritt. (tat/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Acht Dienstwagen für den Verteidigungsattaché – Luxus auf Kosten des Steuerzahlers

Während Schweizer Botschaftsmitarbeiter in Washington ihre insgesamt zwei Dienstwagen nicht privat nutzen dürfen, kurven ihre militärischen Kollegen im Büro des Bundesamts für Rüstung Armasuisse auch in der Freizeit mit den Dienstfahrzeugen durch die Gegend.

Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, stehen dem Verteidigungsattaché Daniel Baumgartner und einem Vertreter für Rüstungspolitik insgesamt acht Dienstwagen zur Verfügung. Für 170 Stellenprozente. Sogar Baumgartners Frau und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel