bedeckt
DE | FR
International
Brasilien

Extreme Hitze im Amazonasgebiet: Über 100 tote Delfine entdeckt

Extreme Hitze im Amazonasgebiet: Über 100 tote Delfine entdeckt

30.09.2023, 17:0030.09.2023, 17:11
Mehr «International»

Im brasilianischen Amazonasgebiet sind über 100 tote Süsswasserdelfine entdeckt worden. Die verendeten Tiere sind im Laufe der vergangenen Woche im Lago Tefé gefunden worden. Die genaue Todesursache muss noch ermittelt werden.

Es sei allerdings davon auszugehen, dass sie im Zusammenhang mit der aktuellen Hitze und Trockenheit in der Region stehe, teilte das Forschungsinstitut Mamirauá am Freitag (Ortszeit) mit. Zuletzt waren in dem See Wassertemperaturen von über 39 Grad gemessen worden.

Das Amazonasgebiet leidet derzeit unter hohen Temperaturen und einer schweren Dürre. Viele Flüsse in der Region führen deutlich weniger Wasser als im Durchschnitt der vergangenen Jahre. Die normale Trockenzeit wird derzeit noch vom Klimaphänomen El Niño verstärkt.

Amazonas-Flussdelfine sind die grössten Flussdelfine. Sie werden etwa 2 bis 2,5 Meter gross und erreichen ein Gewicht von 85 bis 185 Kilogramm. «Die Amazonas-Flussdelfine sind zahlreichen Belastungen ausgesetzt, wie den Auswirkungen von Wasserkraftwerken, der Quecksilberverschmutzung und Konflikten mit Menschen. Jetzt sind diese kleinen Süsswasserdelfine noch direkter von der Klimaproblematik betroffen», sagte Mariana Paschoalini Frias von der Umweltschutzorganisation WWF.

«Wir müssen sofort wirksame Schutzmassnahmen ergreifen, aber langfristig ist mehr Forschung erforderlich, um herauszufinden, wie sie durch den ständigen Klimawandel und die Verringerung der Wasserflächen beeinträchtigt werden.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
«Sein Profil wirkt wie ein Hass-Account»: Bidens TikTok-Auftritt könnte Eigentor werden
Vor einem Jahr wollte er die App noch verbieten, jetzt versucht der US-Präsident die jungen Leute auf deren Lieblingsplattform für sich zu gewinnen. So richtig klappen will das aber nicht. Wir haben Schweizer TikToker gefragt, woran das liegt. In einem Punkt waren sich alle einig.

Ist Joe Biden zu alt, um noch einmal als Präsident anzutreten? Rund drei Viertel der US-Wählerschaft und knapp die Hälfte aller demokratischen Wählerinnen und Wähler beantworten diese Frage zurzeit mit Ja. Dem will der US-Präsident nun gegensteuern – auf TikTok, der App der jungen Generation.

Zur Story