DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drittälteste Frau der Welt stirbt mit 116 Jahren

11.10.2021, 06:21

Die drittälteste Frau der Welt ist im Alter von 116 Jahren gestorben. Wie lokale Medien am Sonntag berichteten, starb Francisca Celsa dos Santos, an einer Lungenentzündung in der Stadt Fortaleza im brasilianischen Bundesstaat Ceara – 16 Tage vor ihrem 117. Geburtstag.

Sie war der US-Forschungsgruppe für Gerontologie (GRG) zufolge am 21. Oktober 1904 geboren worden. Älter sind nur die Japanerin Kane Tanaka (118 Jahre und 281 Tage) sowie die Französin Lucile Randon (117 Jahre und 241 Tage).

«Sie war ein Synonym für Liebe, Lebenswillen, alles Gute, was man sich vorstellen kann», sagte ihre Enkelin Fernanda Aliny Barroso Celsa laut der Zeitung «Folha de Sao Paulo». Sie konnte sich zuletzt nicht mehr bewegen und war seit einigen Jahren bettlägerig. (saw/da/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mit diesen Grosis und Opis willst du dich nicht anlegen!

1 / 14
Mit diesen Grosis und Opis willst du dich nicht anlegen!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die coolste Oma der Welt – so lebt diese 94-Jährige ihren Spass aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweres Unwetter im Süden Brasiliens beschädigt fast 1000 Häuser

Starker Wind und Hagel haben an 938 Häusern im südlichen brasilianischen Bundesstaat Paraná Schäden verursacht. Am meisten betroffen war die Stadt Foz do Iguaçu an der Grenze zu Paraguay und Argentinien, wo nach einer Mitteilung des Zivilschutzes des Paraná vom Sonntag (Ortszeit) 600 Häuser beschädigt wurden. 851 Menschen waren demnach betroffen, verletzt wurde niemand.

«Im schlimmsten Moment des Unwetters wurde die Stromversorgung von 552'000 Verbrauchern wegen Blitzen, umgestürzten Bäumen …

Artikel lesen
Link zum Artikel