International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bande überfällt Banken in Brasilien – Polizei erschiesst elf Mitglieder



Elf Mitglieder einer Bande sind im Südosten Brasiliens nach zwei Banküberfällen bei Schusswechseln mit der Polizei getötet worden. Mindestens 25 bewaffnete Männer hätten am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) in der Stadt Guararema nahe der Millionenmetropole São Paulo Geldautomaten in zwei Banken gesprengt, zitierte das Nachrichtenportal Uol einen Sprecher der Militärpolizei.

Die Beamten hätten einen Hinweis bekommen und seien in der Nähe gewesen, den genauen Ort hätten sie aber zunächst nicht gekannt. Demnach war die Bande bereits im Visier der Behörden.

Der TV-Sender Globo News zeigte Bilder von Einschüssen in einem Modeladen. In den beiden Banken gingen unter anderem Scheiben zu Bruch. Wieviel Geld die Bande tatsächlich erbeuten konnte, war zunächst nicht bekannt. Während der Flucht nahm ein Bandenmitglied den Berichten zufolge in einem Wohnhaus einen Wachmann als Geisel und verschaffte sich Zugang zu einer Wohnung. Das dort lebende Ehepaar brachte der Mann ebenfalls in seine Gewalt. Die Polizei konnte die Geiseln aber befreien und den Verdächtigen erschiessen, wie Uol weiter berichtete. (aeg/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder: Postauto rammt Auto

Nach 34 Jahren Knast – Hugo Portmann im Juli auf freiem Fuss

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mutbürgerin 04.04.2019 19:52
    Highlight Highlight Ein Knowhow Austausch mit den Berner Reitschulpolizisten wäre sicher was Sinnvolles.
  • desmond_der_mondbaer 04.04.2019 18:18
    Highlight Highlight Un der Schweiz so: „.. es gab sogar eine Schussabgabe..“ gefolgt von einem juristischen Verfahren wo sich deer Polizist für die Schussabgabe rechtfertigen muss. Gleichzeitig wird in Brasilien einfach auf alles geballert was sich bewegt. Anschliessend wieder back to business.

Mysteriöse Armbrust-Morde in Deutschland: Der Obduktionsbericht lässt Fragen offen

In einer Pension im süddeutschen Passau, direkt an der Ilz gelegen, findet das Hotelpersonal drei Leichen. Eine Frau (33) und ein Mann (53) liegen Hand in Hand auf dem Bett, in ihren Körpern stecken Armbrust-Pfeile. Auf dem Boden liegt eine weitere Frau (30), in ihrem Hals steckt ebenfalls ein Pfeil. Zudem wurden im Zimmer zwei Testamente gefunde, die von den beiden im Bett liegenden Personen stammen.

Gut 650 km entfernt von Passau entdeckten Ermittler dann in der Wohnung der 30-Jährigen in …

Artikel lesen
Link zum Artikel