International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05299338 Former Mayor of London Boris Johnson poses as he launches the Vote Leave Bus Tour in St Austell, Cornwall, Britain, 11 May 2016. Boris Johnson is supporting the Brexit campaign touring the country with a bus.  EPA/STR UK OUT

Johnson und die Busse – eine Love Story? Bild: EPA/EPA

Boris Johnson bastelt zur Entspannung Busse aus Weinkisten – sagt er zumindest



Boris Johnson, Favorit im Rennen um das Amt des britischen Premierministers, bastelt nach eigener Aussage zum Abschalten gern Busse aus hölzernen Weinkisten.

«Ich baue Modellbusse», sagte Johnson dem Sender TalkRadio am Dienstag. «Also, ich nehme mir alte Holzkisten, ja, und dann male ich sie an. Ich nehme an, das ist so eine Kiste, in der mal zwei Weinflaschen drin waren», erzählte Johnson weiter.

«Sie hat so ein Trenn-Ding, und dann mache ich einen Bus daraus. (...) Ich male die Insassen, die sich in dem wunderbaren Bus vergnügen.» Er stelle sich vor, die Modellbusse seien umweltfreundlich – wie die echten Busse, die er während seiner Zeit als Bürgermeister von London zwischen 2008 und 2016 auf die Strassen der britischen Hauptstadt gebracht habe, sagte der 55-Jährige.

Ernsthaft? Twitter-Nutzer sind skeptisch

Prominente und weniger bekannte Internetnutzer kommentierten Johnsons Aussage als «sonderbar» und «bizarr». Der Schauspieler Ross Mullan (52, «Game of Thrones») spottete bei Twitter in Anspielung auf ein Brexit-Versprechen Johnsons: «Ich erfinde gern spontan Sachen. Ich erfinde Busse, die behaupten, der (Gesundheitsdienst) NHS werde 350 Millionen Pfund pro Woche bekommen.»

«Das Schlimmste an Boris' Modell-Bus-Geschichte ist, dass sie ein bisschen so klingt, als habe er sich das ausgedacht», twitterte ein Satiriker, der unter dem Namen Otto English bloggt.

Dieser Nutzer hat einen Vorschlag, um das Hobby ein bisschen effizienter zu gestalten:

Auch die amtierende Premierministerin Theresa May ging nicht leer aus. «Ein bisschen komisch», twitterte der Nutzer @DXWQC zu Johnsons Hobby. «Aber wenigstens läuft er nicht durch Weizenfelder.» May hatte einmal auf die Frage einer Journalistin nach dem Frechsten, das sie je getan habe, geantwortet: «Als ich und meine Freunde als Kinder durch die Weizenfelder gerannt sind. Die Bauern waren darüber nicht sehr erfreut.»

Theresa, du Frechdachs!

abspielen

Video: YouTube/Videos that make you go WOW!

(tam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Brexit-Chaos in Cartoons

EU-Ratspräsident Tusk beweist Galgenhumor

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Fehlgeburt – Meghan Markle hat ihr ungeborenes Kind verloren

Immer wieder wurde spekuliert, dass Meghan mit ihrem zweiten Kind schwanger sei. Zuletzt wurde sogar ihr Prozessbeginn von Anfang Januar in den Herbst verschoben – auf Bitte von Meghan Markle. Über die Gründe schwieg das Gericht, der Richter teilte lediglich mit, dass die Entscheidung «vertraulich» sei. Erste Gerüchte machten die Runde, dass Meghan aufgrund einer Schwangerschaft nicht nach London reisen könne.

Eine Meghan nahestehende Person sagte kürzlich «Hollywood Life» zu einer möglichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel