International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Donald Trump im Interview mit Fox News. screenshot: youtube/foxnews

Die 4 wichtigsten Erkenntnisse aus Trumps Interview mit Fox News

In einem 40-minütigen Interview mit seinem einstigen Lieblingssender Fox News machte ein schwitzender Donald Trump (74) Aussagen, die selbst hartgesottene Fans aufgeschreckt haben. Die 4 wichtigsten Aussagen.

Samuel Schumacher / ch media



Heiss war es – und hitzig wurde es, als Donald Trump am Wochenende den langjährigen Fox-News-Journalisten Chris Wallace (72) auf der Terrasse vor dem Oval Office zum Interview empfing. 40 Minuten lang durfte Wallace, ein Urgestein der konservativen amerikanischen Medienszene, dem US-Präsidenten Fragen stellen. Alles war erlaubt, nichts war vom Tisch, und bald schon lief die Sache aus dem Ruder.

Wallace bringt Trump ins Schwitzen: Die wichtigsten Auszüge aus dem «Fox News»-Interview

Video: watson/een

Trump hat keine Angst vor Biden

Um es vorwegzunehmen: Die Umfragen, die Chris Wallace Trump unter die Nase rieb und die dem amtierenden US-Präsidenten eine krachende Niederlage am 3. November prophezeien, tat Trump in gewohnter Manier als «fake news» ab. Es seien die «falschesten Zahlen», die er je gesehen habe, merkte Trump an, als Wallace ihm aufzeigte, dass er in sämtlichen sogenannten Swingstates – Bundesstaaten, die mal republikanisch und mal demokratisch wählen – zurückliegt. «Ich werde gewinnen», betonte Trump. Sein Kontrahent Joe Biden könne ja nicht mal zwei gerade Sätze sagen.

«Wenn Sie mit Biden ein Interview machen würden, würde er nach ein paar Minuten am Boden liegen und nach seiner Mutter schreien.»

Wenn Sie mit Biden ein Interview machen würden, würde er nach ein paar Minuten am Boden liegen und nach seiner Mutter schreien.

Das sagte Trump über seinen 77-jährigen Kontrahenten. Als senil wollte der US-Präsident den Demokraten dann aber doch nicht bezeichnen. «Aber er ist unfähig, das Amt auszuführen. Das weiss er selbst. Deshalb versteckt er sich noch immer in seinem Keller», sagte Trump.

Trump hat die Corona-Katastrophe noch immer nicht verstanden

Mit fast 80'000 Neuansteckungen pro Tag und inzwischen mehr als 140'000 Toten sind die USA das mit Abstand am stärksten betroffene Land der Welt. Statistiken der renommierten Johns Hopkins Universität zeigen zudem, dass das Land eine der höchsten Sterblichkeitsraten weltweit hat. Experten vermuten, dass das nicht zuletzt an der tendenziell ungesunden US-Bevölkerung (Stichwort Übergewicht) liegt. Trump aber tat all diese Statistiken als falsch ab. Die USA habe die geringste Sterblichkeit der Welt, behauptete er.

«Das Virus wird irgendwann verschwinden, ich werde am Ende Recht behalten»

Der US-Präsident drängte darauf, dass die Schulen sofort wieder aufgehen. Bundesstaaten, die sich dem verweigern, will er Gelder entziehen.

Trump findet die rassistische «Confederate Flag» unproblematisch

Über die Flagge der früheren Südstaaten ist in Amerika ein wüster Streit entbrannt. Sogar das bei vielen Trump-Wählern beliebte Autorennen Nascar hat die Flagge an seinen Events inzwischen verboten. Sie wird von vielen Amerikanern als Emblem der einstigen Sklavenhalter und als rassistisches Symbol erachtet.

Trump aber betonte in seinem Interview – das er, wohl um sich den Schweiss vom glänzenden Gesicht zu wischen, dreimal unterbrach –, er habe kein Problem mit der Flagge. «Man muss sich immer die Umstände anschauen. Die Flagge steht für den Süden, ich mag den Süden. Die Flagge zu zeigen, das darf man dank der Redefreiheit. Das ist dasselbe wie Black Lives Matter: Meinungsfreiheit», sagte der Präsident.

Trump ist nicht sicher, ob er das Wahlresultat im November akzeptieren will

Die friedliche Machtübergabe nach wie auch immer gearteten Wahlkampfphasen ist eine der wichtigsten Säulen der amerikanischen Demokratie. Noch nie in der modernen Geschichte der USA ist es vorgekommen, dass ein Präsident das Wahlergebnis nicht akzeptiert und seinen Posten nicht freiwillig verlassen hat. Ob Donald Trump im Falle eine Niederlage dieser Tradition folgen würde, liess er offen. «Wir werden sehen», sagte er auf die Frage von Chris Wallace, ob er eine Abwahl akzeptieren würde. «Wir werden sehen.»

Das Interview in voller Länge:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

«Eine Nachricht an dich, Trump: Halte für einmal deine verf***** Klappe»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

92
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
92Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blues 21.07.2020 11:40
    Highlight Highlight Gopferdeli, wie verblödet müssen Menschen sein, die den schlechtesten US Präsidenten aller Zeiten noch wählen würden.
    Es gab schon einige US Präsidenten die an der untersten geistigen Intelligenz kratzten, aber Trump schlägt alle mit Längen.
  • djohhny 21.07.2020 01:12
    Highlight Highlight "we won 2 world wars. Two BEAUTIFUL world wars". Jesus help me with this one
  • Balikc 20.07.2020 23:38
    Highlight Highlight Buhuhuuu, alle sind gegen mich!
    Benutzer Bild
  • swisskiss 20.07.2020 19:39
    Highlight Highlight Da gibt es etwas mehr als 4 wichtige Erkentnisse aus diesem Interview.

    Wobei...Erkentnisse? Wer bis heute noch nicht erkannt hat, wie Trump funktioniert, (besser nicht funktioniert) hat wohl in den letzten 3 Jahren hauptsächlich Katzenvideos geschaut.

    Auch schöne Analyse:
    https://edition.cnn.com/2020/07/20/politics/donald-trump-chris-wallace-coronavirus/index.html

    Mn kann sich schon mal mental darauf einstellen, dass Trump diese Woche seine "Covid Briefings" wieder startet, die vor mehr als 2 Monaten wegen der Desinfektionsmittel- Diskussion eingestellt hat.
  • Triple A 20.07.2020 18:40
    Highlight Highlight Jetzt weiss ich, warum er vor 4 Jahren gewählt wurde! Die USA wollten einen durchschnittlichen Amerikaner zum Präsidenten wählen! Punkt.
    • deejay sensation 21.07.2020 07:43
      Highlight Highlight Triple A: das zeigt doch, dass es jeder schaffen kann und sollte ihnen Hoffnung geben. Die einzige Frage, die sich für Amerika im November stellt, ist: was bringt der senile Biden?
      Jemand, der im öffentlichen Fernsehen Afroamerikaner als "Weiss" bezeichnet nur weil sie ihn nicht wählen , soll der Heilsbringer der liberalen Welt sein?
  • Nume no eis, bitteee! 20.07.2020 18:19
    Highlight Highlight Aussage 1 ist wie folgt zu kontern, siehe ab 0:48. Immer noch, auch nach 3 Jahren, die richtige Vorgehensweise! So im Sinne von: „Interessant, da werde ich mich beim nächsten mal achten. In welcher Situation hast Du denn Joe Biden schon am Boden liegen gesehen? ... „ 😂
    Play Icon
    • deejay sensation 21.07.2020 07:24
      Highlight Highlight Trevor mag ja lustig und cool sein, aber ihnen ist schon klar, dass der Bursche ganz links steht und die Clinton's cool findet.
    • Nume no eis, bitteee! 21.07.2020 12:45
      Highlight Highlight Prove it! 😉
  • Don Alejandro 20.07.2020 18:06
    Highlight Highlight When it's time to go, it's time to go. Er wird das schon noch kapieren.
  • Black Cat in a Sink 20.07.2020 17:59
    Highlight Highlight Das wird ganz hässlich im November...
  • Gawayn 20.07.2020 17:55
    Highlight Highlight Wenn Wrestler exakt so Sprüche bringen um damit den Gegner zu provozieren, weiß man, das ist nur Show.
    Die sind real beste Kumpels und treffen sich darauf auf ein Bier.

    Aber im Fall von Trump...
    Der meint den Blödsinn wirklich Ernst den er verzapft.

    Ich dachte es geht um Argumente bei der Wahl.
    Nicht um eine Wrestling Show!
  • Quacksalber 20.07.2020 17:18
    Highlight Highlight Er muss gar nichts akzeptieren sondern einfach gehen und dann rasch vor Gericht erscheinen.
  • Matterhorn 20.07.2020 17:16
    Highlight Highlight Seine Aussage: unter den schlechtesten = meisten Corona-Fällen weltweit ist man der Beste ( = am wenigsten Ansteckungen). Du kannst jede Statistik ins Gegenteil verdrehen und das glaubt man ihm dann? Was ist das eigentlich für eine Politik und zu welchem Preis? Das ist eine Schande!!!
  • TanookiStormtrooper 20.07.2020 16:51
    Highlight Highlight Donnie hat ja mehr geschwitzt als Nixon damals. Und den Schweiss abwischen ging wohl auch nicht, weil sonst die orange Pampe in seinem Gesicht verschmiert... 🤣
  • bbelser 20.07.2020 16:47
    Highlight Highlight Foxnews erkennt die Zeichen der Zeit und übt sich schon mal ein wenig in Distanzierung zum Dauer-Lügner.
    Schwindende Zuschauerzahlen?
    • TanookiStormtrooper 20.07.2020 17:27
      Highlight Highlight Fox hat ja seine Unterhaltungssparte an Disney verkauft. Jetzt müssen sie auf eigenen Beinen stehen und können nicht mehr auf die "Simpsons-Kohle" hoffen. Als Donald-Trump-Fanclub funktioniert das einfach nicht, seine Fans sind nicht gerade das zahlungsfähige Publikum, bei dem die Werbepartner Sendezeit buchen.
    • Heidi Weston 20.07.2020 17:56
      Highlight Highlight @TanookiStormtrooper
      FoxNews gehört zu 39% der Murdoch Familie. Der CEO der Fox Corporation ist Lachlan Murdoch. An Geld wird es FoxNews nicht mangeln.
    • TanookiStormtrooper 20.07.2020 18:18
      Highlight Highlight @Heidi
      Du glaubst Murdoch will mit seinem Sender Geld verlieren? Der Sender ist immer noch sehr konservativ, aber die offensichtlichen Lügen von Trump kann man einfach nicht mehr durchgehen lassen, wenn man nicht zu einem totalen Witz verkommen will.
  • *sharky* 20.07.2020 16:40
    Highlight Highlight Ein 'bisschen' mehr Fleisch am Knochen...

    https://www.tagesanzeiger.ch/trump-ist-an-den-falschen-geraten-438217669229

    PS: hat dafür keine cute news... ;)
  • α Virginis 20.07.2020 16:37
    Highlight Highlight "Deshalb versteckt er sich noch immer in seinem Keller"???
    War das nicht Trump, der sich im Bunker verkrochen hat? Ist noch nicht lange her...
  • Panna cotta 20.07.2020 16:21
    Highlight Highlight "We won two World Wars, beautiful World Wars!"
    Da soll noch einer daran zweifeln, dass der Typ nicht alle Tassen im Schrank hat.
  • Bentruniger 20.07.2020 16:13
    Highlight Highlight 5. Erkenntnis: er streitet sich hartnäckigst mit Wallace und deklariert klare Distanz zu Fox. Auch Fox wird, spätestens nach dem Labour Day anfangs September, Trump nicht mehr unterstützen, und sich auf die Seite der bis dann abtrünnigen Republikaner schlagen.
    • versy 20.07.2020 18:01
      Highlight Highlight Natürlich werdem sie das. Den Murdochs geht es auch nur um Geld und Macht 😉
      Murdoch hat sogar selbst gesagt, dass Trump ein Trottel ist, aber er hat in der Unterschtützung von ihm eine Marktlücke gesehen.
  • Lafayet johnson 20.07.2020 16:03
    Highlight Highlight Also wenn dieses Ding nochmals gewählt wird, dann verdient es der wilde Westen genauso!
  • T13 20.07.2020 15:54
    Highlight Highlight "Sein Kontrahent Joe Biden könne ja nicht mal zwei gerade Sätze sagen."
    Es ist fast komisch wie trump seine Schwächen auf andere projiziert und sich dafür die Stärken der anderen andichtet.
    Narzissmus in Bestform.
    • Wiedergabe 20.07.2020 16:17
      Highlight Highlight Und dann sagt Bunker-Boy noch, Biden würde sich im Keller verstecken... 😄😄
  • Chancho 20.07.2020 15:42
    Highlight Highlight Wenn Trumpels Fassade immer wie mehr bröckelt und sein Concealer zu laufen beginnt.
    Benutzer Bildabspielen
  • wasps 20.07.2020 15:24
    Highlight Highlight Im Ernst, wenn er eine richtige Wahlklatsche einfährt, was er tun wird, warum sollte die überwiegende Mehrheit im Land und auch in Washington eingeschüchtert sein, wenn der Looser täubelnd im Weissen Haus sitzen bleibt? Er wird ziemlich schnell einsam da stehen, seine Speichellecker werden sich von ihm abwenden (sie wollen ja nicht im Knast landen, eine Begnadigung liegt auch nicht mehr drin) und die Army oder wer auch immer wird ihn abführen.
    • Democracy Now 20.07.2020 16:55
      Highlight Highlight @wasps: Trump hat bereits x-mal das Gesetz gebrochen - bis jetzt hatte dies 0 Konsequenzen und die Republikaner blieben treu an seiner Seite.
      Was macht dich so sicher, dass dies nun plötzlich ändern wird, wenn er die Wahlen als gefälscht deklariert? Die wollen mit allen Mitteln an der bleiben, das haben sie nun schon zigmal bewiesen.
    • Heidi Weston 20.07.2020 18:03
      Highlight Highlight @Democracy Now

      Die amerikanische Verfassung untersagt es zwar nicht ausdrücklich, einen amtierenden Präsidenten wegen eines Verbrechens anzuklagen. Doch seit Jahrzehnten gilt es im Justizministerium als gängige Praxis, dass ein Amtsinhaber nicht strafrechtlich verfolgt werden kann – so steht es auch in den internen Richtlinien. "Nach dieser Lesart könnte Trump erst dann angeklagt werden, wenn er aus dem Amt scheidet, entweder weil seine Amtszeit endet oder weil es zum Amtsenthebungsverfahren kommt", erklärt Joshua Dressler, Rechtsprofessor an der Ohio State University.
    • wasps 20.07.2020 18:19
      Highlight Highlight @Democracy, auf ihn wartet eine Flut von Klagen. Und was seine Vasallen betrifft, die sind wie Motten. Erlöscht das Licht, sind sie weg.
    Weitere Antworten anzeigen
  • baba1906 20.07.2020 15:14
    Highlight Highlight So ein psychopath... unglaublich... Ich bin jedes mal wieder sprachlos. jeder satz ist gelogen...
  • dude_686 20.07.2020 15:09
    Highlight Highlight Je länger, je mehr, beschleicht mich das üble Gefühl, dass Trump eine derart üble Karte gegen Biden in der Hinterhand hat, (eine "smoking A-bomb" sozusagen😉) womit er Biden im November unwählbar machen wird. Die spart er sich noch 2 Monate auf und gibt in der Zwischenzeit alles um Bidens Niederlage noch schmerzhafter für die USA zu machen.
    Ich hoffe ich täusche mich, und aus Trump spricht nur seine narzistische Verblendung.
    • wasps 20.07.2020 16:01
      Highlight Highlight Wäre dem so, hätte sich der Angeber längstens verplaudert.
    • Lafayet johnson 20.07.2020 16:06
      Highlight Highlight Wie, um alles in der welt soll denn jemand unwäglbarer sein als der orange Präsident der Herzen? Im Ernst jetzt!
    • Basti Spiesser 20.07.2020 16:28
      Highlight Highlight Wenn hatte den eine Insel in der nähe von Epstein... nicht Trump.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bee89 20.07.2020 15:00
    Highlight Highlight Den "spannendsten" Punkt aus dem Interview habt ihr aber weggelassen: Wallace hat Trump auf den Kognitiven Test angesprochen:
    The first few questions are easy, but I’ll bet you couldn’t even answer the last 5 questions,” Trump proclaimed. “I’ll bet you couldn’t, they get very hard, the last five questions.”
    Wallace, for his part, explained that another question was “count back from 100 by 7,” quickly informing the president that the first step was the number 93.

    https://www.thedailybeast.com/fox-news-chris-wallace-to-trump-cognitive-exam-not-the-hardest-test-involves-identifying-an-elephant
  • Lady Shorley 20.07.2020 14:59
    Highlight Highlight Was würde das heissen, wenn Trump seine Abwahl nicht akzeptieren will? Dürfen von ihm noch Befehle entgegen genommen werden? Kann er sich weigern, aus dem weissen Haus auszuziehen? Und welche Mittel gäbe es dagegen?
    Ich kann mir gerade nicht vorstellen, wie er das anstellen will und was dann unternommen werden würde. Weiss da jemand vielleicht mehr dazu?
    • reactor 20.07.2020 15:23
      Highlight Highlight Das lässt sich nicht in Kürze beschreibwn, aber du findest dazu dutzende Artikel welche die möglichen Szenarien, bis hin zum militäeischen Rauswurf, beschreiben.
    • balzercomp 20.07.2020 16:08
      Highlight Highlight Wenn er nicht wiedergewählt wird, endet seine Amtszeit am 20. Januar 2021 um 12 Uhr Ortszeit Washington. Wenn bis dahin kein Wahlsieger feststeht übernimmt, unter der Voraussetzung, dass die Kongresswahl stattgefunden hat und abgeschlossen ist, der/die Mehrheitsführer(in) im Repräsentantenhaus.
      Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass Secret Service und/oder Militär Trump nach diesem Zeitpunkt noch unterstützen. Wenn doch, dürfte ein Bürgerkrieg vorprogrammiert sein.
  • Caulfield 20.07.2020 14:45
    Highlight Highlight Niemand > 8 Jahre:

    Donald Trump: Wenn Sie mit Biden ein Interview machen würden, würde er nach ein paar Minuten am Boden liegen und nach seiner Mutter schreien.

    • -thomi- 20.07.2020 15:23
      Highlight Highlight Noch nie mit Bankern zu tun gehabt?
  • Relativist 20.07.2020 13:56
    Highlight Highlight "Statistiken der renommierten Johns Hopkins Universität zeigen zudem, dass das Land eine der höchsten Sterblichkeitsraten weltweit hat."

    Bitte solche Aussagen in Zukunft zitieren. Denn erstes gibt es hier verschiedene Wertungskriterien. Zweitens zeigt die Webseite der JHU andere Zahlen zum Thema:

    - Sterblichkeitsrate nach Fällen: 3.8% (UK 15.3%)
    - Sterblichkeitsrate pro 100'000 Einwohner: 42.8 (UK 68.3)

    https://coronavirus.jhu.edu/data/mortality

    • ScottSterling 20.07.2020 15:59
      Highlight Highlight Und die zweit- oder dritthöchste- oder von mir aus vierthöchste ist nicht "eine der höchsten"?
    • Relativist 20.07.2020 16:35
      Highlight Highlight 1. in der Fallsterblichkeitsrate ist es die 10. Position. 2. Sollten Journalisten doch die Sourcen solcher Informationen verlinken, das fördert die Wertschätzung des Artikels und hoffentlich die Fähigkeit der Leser sich selbst zu informieren.
    • Amboss 20.07.2020 19:36
      Highlight Highlight @Relativist: So traurig es auch ist, aber ab deinem Kommentar musste ich echt laut rauslachen.
      Jetzt wird schon mit UK verglichen, um zu beweisen, dass es in den USA nicht soo schlimm ist, und dass Trump es eigentlich doch ganz gut macht...

      Noch vor kurzem hat man dafür immer mit Italien, Spanien, Frankreich etc verglichen. Das geht jetztnicht mehr.
  • lilie 20.07.2020 13:49
    Highlight Highlight Trump mache "Aussagen, die selbst hartgesottene Fans aufgeschreckt haben".

    Ah ja? Hab nichts gelesen, was wir nicht schon 100x von ihm gehört haben. 🤔
    • Victor Paulsen 20.07.2020 21:08
      Highlight Highlight Es gibt halt mehrere Versionen von Trump Fans.
      Gewisse finden alles gut, was DT macht.
      Gewisse glauben alles, was Fox News sagt, aber werden erschrekt, wenn Trump ihren heiligen Sender attackiert
  • Rubby 20.07.2020 13:38
    Highlight Highlight Wie primitiv ist eigentlich dieser trump...dieser alte mann spricht wie ein richtiger gossenjunge...ich werde niemals verstehen wie das amerikanische Volk so einen widerlichen kerl wählen konnte...für mich gibt es nur eine Lösung dieser Frage: das Volk wurde, sorry, so richtig verarscht...und das zeigt ganz klar wiedermal, egal wie bauernschlau einer ist, mit gold und silber, einfach alles zu haben ist...trump mag was finanzen angeht sehrwohl schlau sein, was allerdings alle anderen werte angeht..ist er ein totaler versager..!!
    • MarGo 20.07.2020 14:59
      Highlight Highlight mit Finanzen?
      Soweit ich weiss ist jeder seiner Golfclubs nicht rentabel und praktisch jede seiner Firmen ging Bankrott - sogar ein Casino :D
    • Sälüzäme 20.07.2020 15:44
      Highlight Highlight Oh ja, er kann fantastisch mit Finanzen umgehen.
      Lässt den Staat seine Golfclubs alimentieren, steckt Gäste auf Staatskosten in sein Hotel und leitet Wahlkampfspenden auf sein Konto um.
      Was für ein Genie er doch ist, dumm nur, es kommen immer mehr seiner grossartigen Selbstbereicherungs-Methoden ans Licht.
    • Q anon = B annon 20.07.2020 16:02
      Highlight Highlight @Sälüzäme

      So wie letzte Wochen?
      https://www.msnbc.com/rachel-maddow/watch/trump-using-properties-to-turn-campaign-cash-into-personal-profit-87915589956

      380 000$ Wahlspenden wurden direkt auf das Konto der Trump Hotel Umgeleitet!
      Das wird noch ein Nachspiel haben. Für mich klingt das nach, ich habe die Wahl schon Verloren aber will mindestens noch ne Milliarde dabei Verdienen.
      Oder viel Knast, ist nämlich Illegal und nicht Scheiss egal! Nur schon die 50 Mio. von der Vereidigung die nicht ausgegeben wurden lassen viele Fragen offfen und geben sicher noch viel stoff für Untersuchungen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucida Sans 20.07.2020 13:35
    Highlight Highlight Trump wird eines Tages verschwinden.

    Freundliche Grüsse
    Ihr Corona
  • smartash 20.07.2020 13:33
    Highlight Highlight «Das Virus wird irgendwann verschwinden, ich werde am Ende Recht behalten»

    Ja, spätestens wenn die Welt zerstört wurde und nur noch Kakerlaken umherwandern, wird auch das Virus verschwunden sein

    da hat er schon Recht... für einmal 😂

    bleibt nur die Frage, ob er‘s noch erleben wird
    • Sälüzäme 20.07.2020 15:51
      Highlight Highlight Falsch, das Virus oder seine Verwandten bleiben, DT mit Anhang wird aber verschwinden.
      Er sollte sich mal mit Darwin auseinder setzten, nicht nur mit dessen Award. 😁😁😁
    • smartash 20.07.2020 17:27
      Highlight Highlight Also gut.... spätestens wenn die Sonne implodiert und die Erde erst geröstet wird und danach alles zum absolutem Nullpunkt gefriert, wird das Virus und seine Verwandten verschwunden sein und Trump behält recht. Finde dich damit ab Sälüzäme, in diesem Punkt hat die Orange recht
    • Sälüzäme 21.07.2020 06:58
      Highlight Highlight Tja, soweit in die Zukunft habe ich nicht gedacht, stimmt. Es ist dann nur niemand mehr da der ihm Recht geben kann. Ob er das überlebt? 😜😁😁
  • De-Saint-Ex 20.07.2020 13:26
    Highlight Highlight Punkt 4... wäre wohl doch besser, das Problem würde vor den Wahlen beseitigt.
    Und dass man mir nicht mit dem Argument des „Märtyrer“ komme. Ist er in den Augen seiner verblendeten Anhänger doch schon längst.
    • Snowy 20.07.2020 14:16
      Highlight Highlight Es würde mich nicht überraschen, wenn Trump den November nicht überleben würde.
    • De-Saint-Ex 20.07.2020 14:24
      Highlight Highlight Ich hoffe doch, Du meinst POLITISCH nicht überleben würde... ?
    • Snowy 20.07.2020 14:29
      Highlight Highlight Mit Bestimmtheit wird man seit einiger Zeit bei den Geheimdiensten die Vor- und Nachteile einer Ermordung Trumps abwägen.

      Meine Meinung ist ganz klar:

      Die Nachteile würden bei weitem überwiegen. Die USA würden zur Bananenrepublik und hätten den Resten ihres demokratischen Anlitz komplett verspielt.

      Anders sieht die Situation aus, wenn man glaubhaft einen Unfall oder eine tödlich verlaufende Erkrankung inszenieren könnte.
      Würde mich überhaupt nicht überraschen, wenn Trump in den nächsten Monaten an einer mysteriösen Krankheit stirbt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 20.07.2020 13:24
    Highlight Highlight Ich kann und will mich nicht daran gewöhnen, dass der mächtigste Mensch der Welt, jeden der ihm nicht bedingungslos loyal ist, aufs primitivste beleidigt.

    Ich kann es immer noch kaum fassen, dass er gewählt wurde und v.a. dass ihn noch immer ca. 40% wieder wählen würden.

    Und Ja: Trump wird einen Grund finden, warum die Wahl in seinen Augen illegal war. Er wird niemals freiwillig zurücktreten - schon nur wegen den anstehenden Gerichtsverfahren nicht.
    Der Winter 20/21 wird ganz, ganz unschön in den USA.
    • Bee89 20.07.2020 14:46
      Highlight Highlight Ich kann und will es immer noch nicht verstehen, wie dieser Mann so frei heraus lügen kann, über Dinge, die sich ganz einfach faktisch widerlegen lassen (teils mit einer einfachen Google Suche). Und es NIE NIE NIE Konsequenzen für ihn hat
    • Therealmonti 20.07.2020 14:59
      Highlight Highlight Das ist leider zu befürchten. Snowy dieser Meinung bin ich seit drei Jahren.
    • Lightwood 20.07.2020 15:44
      Highlight Highlight Dass es Amerikaner gibt, die in weiterhin toll finden, kann ich ja irgendwie noch nachvollziehen („america first“ und so...). Aber dass es auch hier in der Schweiz immer noch solche Leute gibt? Oder können die einfach nicht mehr anders, weil sie sich selber nicht eingestehen wollen, wie komplett falsch sie lagen/liegen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • homo sapiens melior 20.07.2020 13:21
    Highlight Highlight Kann er im Fall einer Abwahl seinen Abgang mit juristischen Tricks verzögern und auf unbestimmte Zeit im White House sitzen bleiben und weiter "regieren"? Oder kann man ihn irgendwie rausspedieren, wenn er sich weigert?
    Was haben wir da zu erwarten? Was sind die Möglichkeiten?
    • Monobloc 20.07.2020 13:30
      Highlight Highlight Eine Schlammschlacht wäre auf alle Fälle vorprogrammiert.
    • iudex 20.07.2020 13:41
      Highlight Highlight Ohne Wiederwahl endet die Amtszeit am 20. Januar 2021.
    • Prometheuspur 20.07.2020 13:45
      Highlight Highlight Ganz einfach.
      Gut vielleicht nich gleich von so hoch, ist die weisse Hütte ja auch nicht.
      Benutzer Bildabspielen
    Weitere Antworten anzeigen

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel