International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08314950 A woman with toilet paper walks across an otherwise empty street at the so-called 'Planken' quarter in Mannheim, Germany, 23 March 2020. Germany inplemented more severe restrictions on public life, German chancellor Merkel informed on 22 March 2020 to stem the widespread of the SARS-CoV-2 coronavirus which causes the Covid-19 disease.  EPA/RONALD WITTEK

Sie hatte Glück und gerade noch ein Packung WC-Papier abgekriegt. Bild: EPA

Wucherpreise in Corona-Zeiten: Ebay schränkt Handel mit WC-Papier ein

Schutzmasken und Desinfektionsmittel: Viele Online-Händler profitieren von der Corona-Angst. Jetzt greift Ebay durch – und beschränkt unter anderem den Privatverkauf von Klopapier.

Christopher Braemer / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Eine Packung Atemmasken für 95.50 Euro, drei Päckchen Trockenhefe vom Discounter für 16.50 Euro oder WC-Papier für 50 Euro – solche kuriosen Angebote tummeln sich in Corona-Zeiten auf Online-Handelsplattformen wie Ebay und Amazon. Mit Wucherpreisen auf ganz bestimmte Produkten sorgen Online-Verkäufer dieser Tage regelmässig für Aufmerksamkeit – auch in den Sozialen Medien.

Mit Begriffen wie «Coronavirus Outbreak» (Coronavirus-Ausbruch) warben einige Händler jüngst gezielt auf Amazon oder Ebay, um ihre Produkte in diesen Zeiten unter den Mann zu bringen.

Nun greift Ebay durch: Auf der Plattform dürfen nur noch Händler mit Gewerbeschein Toilettenpapier, Schutzmasken und Desinfektionsmittel anbieten. Das meldet Ebay auf seiner Webseite . «Sollten Verkäufer dennoch versuchen, mit diesen Artikeln bei Ebay zu handeln, werden ihre Angebote gelöscht», heisst es seitens des Unternehmens. Weitere Versuche, diese Artikel bei eBay einzustellen, könnten zur Sperrung des eBay-Kontos führen.

Ankunft von dringend benoetigten Schutzmasken mit Filter zur Vorbeugung einer Infektion mit dem CoronaVirus COVID-19 in einer Apotheke in Stabio, am Mittwoch, 26. Februar 2020. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)

Der Run auf Schutzmasken ist und bleibt riesig. Bild: Ti-PRESS

Die Einschränkungen betreffen auch Babynahrung und Milch, die von Privatpersonen verkauft wird. Und Ebay kündigt an: Ab Donnerstag soll auch der Verkauf von Tampons, Baby-Feuchttücher und Windeln durch nicht zugelassene Händler strengeren Auflagen unterliegen.

Das hamstern die Deutschen

Bestimmten Lebensmittel und Hygieneartikel sind in der Corona-Krise stark gefragt, wie auch das Statistische Bundesamt registriert. In der vergangenen Woche waren die Verkaufszahlen im Einzelhandel bei Seife mit einem Plus von 337 Prozent «mehr als viermal so hoch wie in den sechs Monaten zuvor», teilte das Amt am Mittwoch mit. Auch bei Toilettenpapier (plus 211 Prozent), Reis (plus 208 Prozent) und passierten Tomaten (plus 171 Prozent) war die Nachfrage deutlich grösser als sonst.

Brauchst du wirklich noch mehr WC-Papier? Dieser Rechner hilft dir
@El Vals: Das gleiche Argument mit drm Volumen gilt aber auch für den Platz im Einkaufswägeli und im Auto - man würde denken, mehr als ein bis zwei grosse Packungen pro Einkauf sind gar nicht möglich.

Unterschätze nie, was Panik alles bewirken kann. 🤷‍♀️

WC-Papier ist nach Seife der Hamster-Artikel Nummer 2. Bild: 513199208/2498467

Auch Nudeln, Mehl, Zucker und Backhefe waren in den letzten Wochen sehr gefragt. Einzig die Bierbrauer konnten nicht von dem durch die Krise ausgelösten Einkaufsboom profitieren. Hier lagen die Verkaufszahlen seit Ende Februar Woche für Woche leicht unter dem Normalniveau.

Rund jeder dritte Verbraucher in Deutschland stockte in der vergangenen Woche angesichts der Corona-Krise seine Lebensmittelvorräte noch einmal auf. Bei Hygieneartikeln kaufte dagegen nur jeder Sechste mehr als sonst.

Der Vorstand der Verbraucherzentrale von Nordrhein-Westfalen berichtete von zahllosen Verbraucheranfragen zur Corona-Pandemie. Er warnte vor «Krisengewinnlern», die etwa infolge der Hamsterkäufe Toilettenpapier im Internet zu «horrenden Preisen» anböten. Die Website der Verbraucherzentrale verzeichne mehr als 100'000 Zugriffe. Die Fragen gingen bis dahin, ob Ingwer ein Allheilmittel gegen das Coronavirus sei. Das sei Ingwer natürlich nicht.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

Was wir Coronavirus-Trotteln wirklich sagen wollen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Emil22 27.03.2020 10:24
    Highlight Highlight Wenn wir schon sterben, dann wenigstens mit einem sauberen Hintern!
  • Rethinking 27.03.2020 06:00
    Highlight Highlight Es ist richtig, dass solche Abzocker gestoppt werden. Das geht gar nicht.

    Umgekehrt ist man aber auch nicht gerade der Hellste, wenn man von solchen Angeboten gebrauch macht...
  • Rethinking 27.03.2020 05:58
    Highlight Highlight Der schlaue Bierbrauer engagiert nun Leute die Kistenweise Bier kaufen und lässt danach Fotos solcher Hamsterer sowie leerer Regale in den sozialen Medien kursieren...
  • Reto Schnurrenberger-Stämpfler 26.03.2020 17:05
    Highlight Highlight Die Polizei sollte bei solchen Verkäufern vorstellig werden, das WC-Papier einziehen und an wohltätige Institutionen weitergeben.
    • Glaedr 27.03.2020 01:47
      Highlight Highlight Die Polizei hat ja sonst nichts besseres zu tun als Idioten davon abzuhalten noch mehr WC-Papier zu kaufen.
      Ganz ehrlich ich freue mich auf den Tag wo man diese Hamsterkäufer auslachen kann, von mir aus sollen die nur ihr ganzes geld verschwenden.
      Im Grunde sind nur diese dummen Hamsterkäufer schuld das so etwas passiert und die anderen stundenlang nach WC-Papier suchen müssen.

Warum die Rechtspopulisten an der Coronakrise scheitern

Die Coronakrise überfordert rechtspopulistische Parteien in mehreren Ländern. Ihre Polemik geht ins Leere. Und sie mühen sich mit internen Problemen ab.

Ein «politisches Erdbeben» sagte Heinz-Christian Strache für die Wahlen in Wien voraus. Er sollte recht behalten. Die österreichische Hauptstadt und mit ihr das ganze Land wurden am vergangenen Sonntag erschüttert. Das Beben verlief jedoch ganz anders, als es Strache vorhergesagt hatte.

Der Rechtspopulist verpasste mit seiner Liste den Einzug ins Wiener Parlament klar. Und die FPÖ, die Strache bis 2019 als Obmann angeführt hatte, büsste sagenhafte 24 Wählerprozente ein. Ein Absturz von 31 auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel