International
Deutschland

Rügenwalder Mühle produziert nur noch Currywurst ohne Fleisch

30.08.2019, Niedersachsen, Hannover: ILLUSTRATION - Die "Mühlen Currywurst - gegrillt" vom Hersteller Rügenwalder Mühle liegt mit vegetarischen und veganen Produkte auf einem Tisch. In Bad Z ...
Die Rügenwalder Mühle stellt die Produktion der Currywurst aus Fleisch ein.Bild: DPA

Deutscher Fleischverarbeiter will keine Currywurst aus Fleisch mehr herstellen

03.09.2019, 04:4703.09.2019, 09:51
Mehr «International»

Der deutsche Fleischverarbeiter Rügenwalder Mühle besiegelte am 1. September das Ende seiner Currywurst aus Fleisch. Firmenchef Godo Röben reagiert damit auf einen stärker werdenden Trend – weg vom Fleisch und hin zu Ersatzprodukten.

Röben erkannte rasch, dass vegetarische und vegane Produkte immer stärker nachgefragt werden und eben kein vorbeiziehender Trend sind. Mittlerweile macht die Rügenwalder Mühle bereits ca. 34 Prozent des Umsatzes mit Fleischalternativen. Ziel für das nächste Jahr ist es, die 40-Prozent-Hürde zu knacken.

Die gewonnene Kapazität – durch Einstellung der Currywurst – soll für die vegane/vegetarische Produktion genutzt werden. Einhergehend soll bis 2022 die Produktion vergrössert werden. Dafür wird ein zweistelliger Millionenbetrag locker gemacht.

Vorreiter in der Fleischindustrie

Das Unternehmen war der erste deutsche Fleischverarbeiter, der vegane und vegetarische Fleischalternativen produzierte. Damals wurde der Familienbetrieb noch belächelt. Heute ist die Rügenwalder Mühle gemäss eigenen Angaben sogar Marktführer im Segment der Fleischalternativen.

Damals war es noch mehr ein ideologischer Grund, wie Röben zu RP Online sagte: «Schon vor zehn Jahren konnte man sehen, dass wir drei riesige Probleme im Sortiment haben, die von Jahr zu Jahr größer werden: Tierleid, Gesundheit und Klimawandel». Dass dieses Problem mit der wachsenden Bevölkerung nicht abnehmen wird, war dem Unternehmenschef klar, weshalb er sich gezwungen sah, zu reagieren – Röben bewies den richtigen Riecher. (mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
watson geht Wursten!
1 / 27
watson geht Wursten!
Wursten? Das kann watson mit Links! Los geht's!
quelle: watson/emily / watson/emily
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die traurige Herkunft von billigem Fleisch
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Forest
03.09.2019 07:33registriert April 2018
Es ist zwar gut konsumieren Menschen weniger Fleisch. Tierleid, Gesundheit und Klimawandel als Grund zu nennen ist nichts anderes als PR. Die Fleisch Industrie sieht ganz einfach, die steigende Nachfrage und das sich damit auch Geld machen lässt.
4417
Melden
Zum Kommentar
avatar
psychologe
03.09.2019 09:31registriert Januar 2016
Macht kein grosser Unterschied, da war auch vorher nicht wirklich Fleisch drin, ausser man will den Mix aus Schlachtabfällen, Wasser und Gewürzen wirklich Fleisch nennen..
288
Melden
Zum Kommentar
avatar
Saab93
03.09.2019 07:16registriert Juni 2018
Rügendwalder stellt auch wirklich gute Alternativprodukte her. Die Aufschnitte sind fein und ein Unterschied zum Fleischaufschnitt ist kaum vorhanden.
(Blitze dürfen nur die verteilen, die einen Quervergleich gemacht haben).
2714
Melden
Zum Kommentar
22
«Eiserne Kuppel» schützt Israel – So funktioniert das Abwehrsystem

Es war der erste direkte Angriff des Iran mit Drohnen und Raketen auf Israel. Doch trotz hunderter in der Nacht auf Sonntag abgefeuerter Geschosse konnten nach israelischen Angaben «99 Prozent» abgefangen werden. US-Präsident Joe Biden lobte die «bemerkenswerte Verteidigungsfähigkeit» Israels. Ein wichtiger Grund dafür ist – neben der Unterstützung durch die USA und andere Verbündete – vor allem der israelische Raketenabwehrschirm namens Iron Dome.

Zur Story