International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
30.08.2019, Niedersachsen, Hannover: ILLUSTRATION - Die

Die Rügenwalder Mühle stellt die Produktion der Currywurst aus Fleisch ein. Bild: DPA

Deutscher Fleischverarbeiter will keine Currywurst aus Fleisch mehr herstellen



Der deutsche Fleischverarbeiter Rügenwalder Mühle besiegelte am 1. September das Ende seiner Currywurst aus Fleisch. Firmenchef Godo Röben reagiert damit auf einen stärker werdenden Trend – weg vom Fleisch und hin zu Ersatzprodukten.

Röben erkannte rasch, dass vegetarische und vegane Produkte immer stärker nachgefragt werden und eben kein vorbeiziehender Trend sind. Mittlerweile macht die Rügenwalder Mühle bereits ca. 34 Prozent des Umsatzes mit Fleischalternativen. Ziel für das nächste Jahr ist es, die 40-Prozent-Hürde zu knacken.

Die gewonnene Kapazität – durch Einstellung der Currywurst – soll für die vegane/vegetarische Produktion genutzt werden. Einhergehend soll bis 2022 die Produktion vergrössert werden. Dafür wird ein zweistelliger Millionenbetrag locker gemacht.

Vorreiter in der Fleischindustrie

Das Unternehmen war der erste deutsche Fleischverarbeiter, der vegane und vegetarische Fleischalternativen produzierte. Damals wurde der Familienbetrieb noch belächelt. Heute ist die Rügenwalder Mühle gemäss eigenen Angaben sogar Marktführer im Segment der Fleischalternativen.

Damals war es noch mehr ein ideologischer Grund, wie Röben zu RP Online sagte: «Schon vor zehn Jahren konnte man sehen, dass wir drei riesige Probleme im Sortiment haben, die von Jahr zu Jahr größer werden: Tierleid, Gesundheit und Klimawandel». Dass dieses Problem mit der wachsenden Bevölkerung nicht abnehmen wird, war dem Unternehmenschef klar, weshalb er sich gezwungen sah, zu reagieren – Röben bewies den richtigen Riecher. (mim)

watson geht Wursten!

Die traurige Herkunft von billigem Fleisch

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fritz N 03.09.2019 14:17
    Highlight Highlight Wow really?
  • Bits_and_More 03.09.2019 11:09
    Highlight Highlight Der Geschmack kommt sowieso fast ausschliesslich von der Currysauce. Die Konsistenz einer Wurst ist auch einfacher mit pflanzlichen Alternativen hinzukriegen, als bei Muskelfleisch.
    Ich denke, eine gut gemachte vegetarische Alternative kann hier überzeugen und würde auch einen Blindtest bestehen.
  • snowleppard 03.09.2019 10:08
    Highlight Highlight Coooool. Gut so. Weniger Fleisch essen und wirklich allen geht es besser. Tiere, Umwelt und Mensch.
    Man muss nicht verzichten ... nur weniger Fleisch essen !!
    Eine einfache, sinnvolle Methode, die jede(r) locker umsetzen kann.
  • LibConTheo 03.09.2019 09:59
    Highlight Highlight Mal schauen, was der Markt aus dieser Situation "macht".

    Ich schaue in einem Jahr nochmal vorbei, bei der Rügenwalder Mühle. ;)
  • psychologe 03.09.2019 09:31
    Highlight Highlight Macht kein grosser Unterschied, da war auch vorher nicht wirklich Fleisch drin, ausser man will den Mix aus Schlachtabfällen, Wasser und Gewürzen wirklich Fleisch nennen..
    • Bits_and_More 03.09.2019 11:10
      Highlight Highlight Selbst wenn es so wäre, wenigstens werden Schlachtabfälle so verwertet und landen nicht im "thermischen Recycling"
  • Else 03.09.2019 09:15
    Highlight Highlight Könnte auch einfach deswegen sein, dass das fleisch-haltige Produkt sich nicht nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte.
  • soulcalibur 03.09.2019 08:59
    Highlight Highlight Alle die nun kritisieren: ist halt ein Unternehmen, sprich die müssen Geld verdienen. Bei Elektroautos jubelt man schliesslich auch, sind auch Ersatzprodukte für Verbrenner, aber besser, weil energieeffizienter. Gilt wohl auch für die neuen "Fleischerzeugnisse".
  • Klaus07 03.09.2019 07:52
    Highlight Highlight Auf so eine Currywurst kann ich gerne verzichten.

    Zutaten:
    Bratwurst 50% [Schweinefleisch 90%, Speck, Trinkwasser, Kochsalz, Gewürze, Gewürzextrakte, Traubenzucker, Stabilisator: Diphosphate, Calciumlactat; essbare Hülle aus Alginat (Überzugsmittel: Natriumalginat)], Curry-Sauce 50% [Trinkwasser, Tomatenmark, Zucker, Branntweinessig, Kochsalz, Curry 2% (u.a. Senfmehl, Sellerie), Traubenzucker, modifizierte Stärke, Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl; Säuerungsmittel: Citronensäure, Säureregulator: Natriumlactat]. Currypulver 1,2 g (in extra Tütchen).
    • Else 03.09.2019 09:44
      Highlight Highlight mir läuft das (Trink-)Wasser im Munde zusammen!
  • Forest 03.09.2019 07:33
    Highlight Highlight Es ist zwar gut konsumieren Menschen weniger Fleisch. Tierleid, Gesundheit und Klimawandel als Grund zu nennen ist nichts anderes als PR. Die Fleisch Industrie sieht ganz einfach, die steigende Nachfrage und das sich damit auch Geld machen lässt.
    • Frausowieso 03.09.2019 09:52
      Highlight Highlight Es ist ein Unternehmen das, Oh Wunder, Umsatz generieren muss. Ich habe mir lange Gedanken gemacht, ob ich Produkte von einem Fleischverarbeiter kaufen möchte. Man unterstützt somit ja unweigerlich einen Verursacher von Tierquälerei. Andererseits glaub ich dem Firmenchef, dass er an eine vegetarische Zukunft glaubt. Nur wenn die Produkte gekauft werden, werden sie im Laufe der Zeit das Fleisch verdrängen. Dass dies funktioniert, zeigt der Fall jetzt.
    • Luzifer Morgenstern 03.09.2019 10:30
      Highlight Highlight Hast du schon mal was auf dem Markt überleben gesehen, womit man kein Geld verdienen kann?
    • Stinkmuff 03.09.2019 11:26
      Highlight Highlight Weniger Fleischkonsum, weniger Weideland für Tiere, weniger Anbaufläche für Tierfutter. Dafür brauchts mehr Anbauflächen für Menschenfutter. Was ist besser für die Umwelt? Wasser, Dünger und sonstige Chemie brauchts für beide Arten von Futter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saab93 03.09.2019 07:16
    Highlight Highlight Rügendwalder stellt auch wirklich gute Alternativprodukte her. Die Aufschnitte sind fein und ein Unterschied zum Fleischaufschnitt ist kaum vorhanden.
    (Blitze dürfen nur die verteilen, die einen Quervergleich gemacht haben).
    • Else 03.09.2019 09:45
      Highlight Highlight Sorry, hab's trotzdem getan.
    • Uf em Berg 03.09.2019 11:33
      Highlight Highlight Nur zur Info: Habe keinen Quervergleich gemacht und dennoch geblitzt. Kann mir mal jemand erklären, wieso Vegetarier "Fleischersatz" benötigen sollen? Es gibt wirklich mehr als genug fleischlose Gerichte ohne Imitationen! Und die müssen und sollen ja auch nicht wie Fleisch schmecken. Und vorweg: Ich bin nicht Vegetarierin, esse aber sehr selten Fleisch.
  • Sebanimon 03.09.2019 07:04
    Highlight Highlight Sind wir soweit, dass wie lieber Ersatzprodukte statt Fleisch essen? Nein, danke, das ist nichts für mich, da mach ich nicht mit! Die, die wollen, können gerne Ersatzprodukte fressen😋
    • Luzifer Morgenstern 03.09.2019 10:31
      Highlight Highlight Ist das Frühstücksmüsli ein Brotersatz? Oder ist Brot ein Müsliersatz?
  • ursus3000 03.09.2019 05:50
    Highlight Highlight Currywurst ist ein kulinarischer Tiefflieger , vegan oder mit Fleisch
    • DerRaucher 03.09.2019 07:13
      Highlight Highlight Schwachsinn. Wahrscheinlich ist die einzige die du probiert hast, eine von Curry King. Eine richtig gute Currywurst mit Pommes, schmeckt fantastisch. Jedenfalls für Fast Food. Leider gibt es in der Schweiz kaum Verkaufsstellen dafür.
    • glass9876 03.09.2019 08:13
      Highlight Highlight Ist so. Trotzdem schmeckt's!
  • WID 03.09.2019 05:44
    Highlight Highlight Super Sache, das Angebot wird so vielfältiger. Die machen das allerdings eher weil damit gut Geld verdient werden kann und kaum wegen dem Tierwohl oder des Klimawandels.
    • Ich_bin_ich 03.09.2019 07:11
      Highlight Highlight Wie wird das Angebot vielfältiger wenn ein Produkt durch ein anderes ersetzt wird?
    • WID 03.09.2019 07:52
      Highlight Highlight @Ich_bin_ich: die Currywurst und andere Produkte werden von anderen Herstellern angeboten.
    • aglio e olio 03.09.2019 08:41
      Highlight Highlight Weil noch andere weiterhin Currywurst herstellen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • megaschlimmwegeinisch 03.09.2019 05:32
    Highlight Highlight Und in der Schweiz dürfen die Produkte nicht verkauft werden, weil sie gegen das Deklarationsgesetz verstossen 😭
    • Roman Loosli 03.09.2019 06:30
      Highlight Highlight Gibt es alles im Lidl...
    • Frausowieso 03.09.2019 07:29
      Highlight Highlight Bei uns gibt es zumindest den Aufschnitt im Lidl. Die anderen Produkte beziehen wir aus DE, bis sie hier im Sortiment aufgenommen werden.
    • Neruda 03.09.2019 09:00
      Highlight Highlight Wie wäre es, wenn sie ihre Produkte richtig deklarieren würden? Können sie in der EU all die E-Nummern besser verstecken?

Österreichs Ex-Kanzler Kurz veröffentlicht seine Biografie – und alle lachen sich schlapp

Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz veröffentlicht nächste Woche seine Biografie. Einzelne Auszüge wurden nun bereits publik, und diese erinnern mehr an einen schnulzigen Roman als eine Polit-Biografie.

Wenn Politiker ihre Biografie veröffentlichen, dann ist das normalerweise eine nicht sonderlich spannende Angelegenheit. Nicht so bei dem ehemaligen österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz: Dessen Biografie, die am 11. September erscheint und von der bereits erste Auszüge veröffentlicht wurden, ist äusserst unterhaltsam. Nicht weil die Autorin Judith Grohmann eine meisterliche Schreibleistung hinlegte, wobei, seht selbst ...

Für die Biografie von Kurz hat sich Grohmann für einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel