DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jumbo-Flugzeug mit 284 Passagieren muss auf Weg nach São Paulo umdrehen

09.04.2019, 02:47

Technische Probleme haben ein Flugzeug auf dem Weg von Frankfurt nach São Paulo zur Umkehr gezwungen. Die Maschine des Typs 747-830 der Lufthansa überflog die Schweiz und landete nach zwei Stunden in der Luft am frühen Dienstagmorgen wieder in Frankfurt.

Der Jumbo sollte anschliessend technisch geprüft werden, wie eine Sprecherin der Airline sagte. Die 284 Passagiere sollten in Hotels untergebracht werden. Am Dienstagvormittag soll die Reise in die brasilianische Millionenmetropole erneut gestartet werden.

Die Maschine des Flugs LH506 war bereits über Lyon in Frankreich, ehe der Pilot laut dem Aviatikportal Airlive einen allgemeinen Notruf wegen möglichen Rauchs im Frachtraum absetzte. Das Flugzeug drehte um und flog über die Schweiz zurück nach Frankfurt. Bei der Ankunft inspizierte die Feuerwehr den Flieger am Boden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Flugzeuge der Welt

1 / 9
Die grössten Flugzeuge der Welt
quelle: wikipedia / wikipedia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Spektakuläre Landung am Flughafen Düsseldorf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum du aktuell in Berlin 240 Minuten (!) vor Abflug am Flughafen sein solltest

Am Flughafen in Berlin müssen sich die Passagiere auf lange Wartezeiten einstellen. Auch Swiss-Flüge sind betroffen. Der Flughafenverband rechnet derweil damit, dass das Chaos noch grösser wird.

«Wir möchten Sie bitten, mindestens 240 Minuten vor Abflug am Flughafen einzutreffen.» Mit diesen Worten warnt die Lufthansa Gruppe ihre Passagiere in einer E-Mail vor den langen Wartezeiten in Berlin. Damit reagiert die Airline, zu der auch «Swiss» gehört, auf das Chaos, das seit dem Wochenende am Flughafen BER herrscht. Die Lufthansa-Tochter Swiss fliegt bis zu fünf Mal täglich von Berlin nach Zürich. Und hat jetzt ihre Check-in-Kapazitäten aufgestockt.

Wegen der Corona-Regeln habe man beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel