International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU DEN MELDUNGEN UEBER EIN  SCHWEIZER KONTO VON ALICE SCHWARZER STELLEN WIR IHNEN AM SONNTAG, 2. FEBRUAR 2014 FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  Zum Abschluss der Frauenvernetzungswerkstatt sprach die Autorin und Verlegerin Alice Schwarzer, am Samstag 24. Maerz 2007, im Audimax der Universitaet St. Gallen, zumThema, Einsichten und Aussichten. (KEYSTONE/Regina Kuehne)

Für die deutsche Feministin Alice Schwarzer gibt's momentan viel Kritik. Bild: KEYSTONE

Hier fasst Alice Schwarzer eine Muslimin an – und produziert damit einen Shitstorm



Was ist passiert?

Die deutsche Feministin Alice Schwarzer ist für ihre islamkritische Haltung bekannt. Nun hat sie sich vor einer Veranstaltung in Frankfurt mit muslimischen Demonstrantinnen gestritten. Ein Video zeigt die hitzige Diskussion. Schwarzer berührt eine Kopftuchträgerin am Arm, daraufhin kommt es zum Streit:

Hier das Video:

Die Muslimin droht Schwarzer mit einer Anzeige, woraufhin die Feministin antwortet:

«Oh, ich dachte, nur ein Mann darf Sie nicht anfassen!»

Alice Schwarzer

Der Streit aus einer anderen Perspektive:

abspielen

Video: YouTube/Angie Llama

«Wenn Sie Feministin wären, wären Sie dafür, dass wir unser Kopftuch tragen dürfen.»

Demonstrantin

Der Hintergrund

Alice Schwarzer war am Mittwoch Teilnehmerin einer Debatte an der Goethe-Universität Frankfurt. Das Thema: «Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?» Im Vorfeld der Debatte gab's bereits viel Kritik für die Veranstalterin Prof. Susanne Schröter, weil die Auswahl der Referentinnen zu einseitig sei. Sie kamen dann auch zum Schluss (mit einer Gegenstimme der Journalistin Khola Maryam Hübsch), dass das islamische Kopftuch ein Zeichen der Unterdrückung sei.

Schwarzer beklagte sich während der Veranstaltung, dass es in Deutschland ein «Sprechverbot» für kritische Stimmen gegen den Islam gebe. Jeder der das Kopftuch kritisiere, werde angefeindet.

Die Reaktionen

In den sozialen Medien entwickelte sich schnell ein Shitstorm gegen Alice Schwarzer. Ihr wurden antiislamische und antifeministische Haltungen vorgeworfen. Hier ein Auszug:

Die deutsche Schriftstellerin Hatice Akyün:

Rassismus?

Nur ein Scherz?

Die Debatte dreht sich aber auch um Meinungsfreiheit

(jaw)

Hidschab und Co.: Verhüllungen von Kopftuch bis zur Burka

Für ein offenes Frauenbild. Und zwar mit Kopftuch und Rap!

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

200
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
200Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Best of 7 11.05.2019 17:28
    Highlight Highlight Konnte eigentlich mit Schwarzer noch nie viel anfangen. Aber hier ist sie wenigstens eine richtige Feministin. Nicht wie unsere SPlerInnen, die mehr Rechte für die Frauen fordern, aber gleichzeitig Islamromantiker sind. Frauenrechte und Islam, das passt in etwa so zusammen wie Nussgipfel mit Sauerkraut.
  • murrayB 11.05.2019 17:03
    Highlight Highlight Wenn die Muslimas ihre Kopftücher tragen wollen können sie das gerne ihn ihren arabischen Herkunftsländer...
  • Firefly 11.05.2019 14:54
    Highlight Highlight Da fordert also welche Respekt gegenüber dem Wunsch auf Unberührbarkeit wärend dieselben gleichzeitig respektlos als hyterischer Haufen, wild auf eine einzelne Frau einreden.
  • Cogglesnatch Lingerie 11.05.2019 14:34
    Highlight Highlight Jede Form religiöser Dogmen und Vorschriften sind eine Form der Unterdrückung, und das halten daran Unterwerfung.

    Eine Person mag es als freiwillig ansehen, doch die Freiwilligkeit ist am Ende eine persönliche Illusion, durch Indoktrination bzw. nicht kritischer und zu einseitger Auseinandersetzung mit der Religion, verursacht.

    Aus diesem Grund ist es nicht zielführend sich auf das Kopftuch zu versteifen und es verbieten zu wollen. Die Gedanken der Person ändern sich nicht einfach durch das, sondern versteifen sich vielleicht noch mehr als Gegenreaktion.
  • redeye70 11.05.2019 12:48
    Highlight Highlight Diese Empörungs(un)kultur namens Shitstorm nervt langsam. Einfach mal blindlings dreinschlagen, yeahh! Sachliche Auseinandersetzung? Fehlanzeige. Wir haben modernste Kommunikationsmittel aber verhalten uns immer noch wie eine mittelalterliche Gesellschaft, die die Hexe brennen sehen wollen.
  • anadevka 11.05.2019 12:26
    Highlight Highlight Die muslimischen Demonstrantinnen sollten Alice Schwarzer dankbar sein dass sie mit diesen jungen Frauen diskutiert. Diese Studentinnen machen es mir einfach schwer, den Islam bei uns zu akzeptieren. Sie werden unsere Gesellschaftsform nicht akzeptieren können. Aber es gibt ja viele Länder in denen sie sich wohler fühlen würden.
    Oder ist es der einzige Aufstand den diese jungen Leute aufführen dürfen?
  • marcus tullius 11.05.2019 11:37
    Highlight Highlight WAAAS!!! Sie hat sie tatsächlich BERÜHRT! Unglaublich! 😂🤣😂
    ... war eigentlich nie ein Alice Schwarzer Fan - aber bin auf dem Weg dazu...
  • Der Kritiker 11.05.2019 08:14
    Highlight Highlight hätte nie gedacht, dass ich mit Schwarzer auf einer Seite stehen würde...
  • Calvin Whatison 11.05.2019 08:05
    Highlight Highlight Es ist halt schon ein Kreuz mit diesen Religionen! 🤣🤣🤣
  • Lucas29 11.05.2019 08:04
    Highlight Highlight "angefasst" 😂😂😂
    Hypersensible Gesellschaft!
  • Weiterdenker 11.05.2019 04:38
    Highlight Highlight Früher war das Kopftuch bei vielen Muslimen ein Zeichen der Unterdrückung. Nur Erzkonservative haben in Afghanistan in den 60ern Kopftücher getragen. Sehr schade, dass diese Entwicklung durch die Eingriffe Russlands und Amerikas in den 70ern/80ern radikal umgekehrt wurde.
    • Cyberpunk 11.05.2019 08:46
      Highlight Highlight Bzgl.“eingriffe/umgekehrt wurde”: In den 60er/70er waren amerikanische einflüsse eine bereicherung für afghanistan!Sei es mit mode,musik oder individualismus & freiheit (besonders für frauen).Es gehörte zum zeitgeist & galt als modern & schick.Und die dazumaligen elitären kreisen konnten sich diese freiheiten noch leisten.Die kehrtwende kam mit dem krieg,wobei das ein anderer kapitel ist (mujahideen,usa,cia,ussr,iran.. blahsw.).Doch,und jetzt kommt das wichtigste für dich,schon dann waren die aus ländlichen und ärmlichen kreisen stammenden mujahideen fanatisch religiös & dem jihad/sharia hörig
    • Kubod 11.05.2019 11:29
      Highlight Highlight @Weiterdenker
      Das ist eine noch ältere Geschichte.
      Nasser 1953 zu den Koalitionsverhandlungen mit der Moslembruderschaft.
      Play Icon

      Der politische Islam hat seit der Machtübernahme im Iran durch die Mullahs zusätzlichen Schub erhalten.
      Man wetteifert darum, wer die meisten Frauen und Mädchen verschleiern kann und der Sharia am Nächsten kommt. Die Saudis mit ihren Moscheebauten weltweit wollen vorne mitdabeisein. Wie Cyberpunk sagt. Die ländlichen Gegenden waren schon immer religiös & pro jihad/sharia. Im Iran und der Türkei haben diese die Macht übernommen.
    • Cyberpunk 11.05.2019 14:16
      Highlight Highlight @Kubod: 😆 ~Bezüglich Gamal Abdel Nasser (egypt president 1954-70) antwort an die muslimische bruderschaft..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Freethinker 11.05.2019 00:02
    Highlight Highlight Oh mein Gott, sie hat sie berührt!!! Da wären 20 Peitschenhiebe ja wohl das mindeste... *ironieOff* Wenn man hier lebt, dann sollte man so eine Situation garantiert nicht aufspielen. Falls doch, hat Alice Schwarzer ja gerade recht, dass hier extrem konservatives, menschenfeindliches Gedankengut praktiziert wird. Noch sind solche Berührungen bei uns keine grosse Sache...
    • redeye70 11.05.2019 17:08
      Highlight Highlight Wäre Schwarzer eine Muslimin wäre dies bestimmt kein Problem gewesen. Aber von einer schmutzigen Ungläubigen …

      Dies jungen Musliminnen bestärken mich umso mehr in meiner ablehnenden Haltung gegenüber dem konservativen Islam. Und es gibt eigentlich nur diesen konservativen Islam. Wird so nie zu Europa gehören.
  • Cédric Wermutstropfen 10.05.2019 23:55
    Highlight Highlight Ich bin selten einer Meinung mit dieser Dame. Hier muss ich ihr aber einfach Recht geben.
  • Muselbert Qrate 10.05.2019 20:41
    Highlight Highlight First World Problems... 😂😂😂😂
  • Alpegusti 10.05.2019 20:29
    Highlight Highlight Religion? Humbug!!!!
  • Domino 10.05.2019 20:09
    Highlight Highlight Früher gab es mal eine Zeit wo Linke gegen Religion, gegen radikale Ideologien, für Frauenrechte und für Andersdenkende waren. Heute scheint es nicht mer so...
    • supremewash 10.05.2019 23:08
      Highlight Highlight Richtig. Aber was, wenn Andersdenkende gegen Frauenrechte sind? Oder Feministinnen für das Recht auf Verhüllung? Und wann wird der Kampf für Gleichberechtigung zu einer Ideologie der Gleichmacherei?
    • DerTaran 11.05.2019 08:45
      Highlight Highlight Jeder und jede Religiöse ist Konservativ und Obrigkeitshörig und kann damit gar nicht links sein.
    • Cédric Wermutstropfen 11.05.2019 18:32
      Highlight Highlight @Taran: Das stimmt so einfach nicht. Auch ein linker kann konservativ sein, das schliesst sich überhaupt nicht aus. Obrigkeitshörigkeit ebenfalls nicht. Diese Turbo-Christen, die Liebe-Deinen-Nächsten praktizieren und gerne auch noch die „die andere Wange“ hinhalten, erinnern mich viel mehr an Linke, denn an Rechte. Und was ist mit den Missbrauchsskandalen in der katholischen Kirche z.B.? Die erinnern mich an das, was die Grünen in Deutschland in ihrer Entstehungsphase gefaselt haben.
  • Hardy18 10.05.2019 20:08
    Highlight Highlight Gibts eigentlich auch lukeystorm?
    • anundpfirsich 11.05.2019 00:07
      Highlight Highlight Luckystorm
    • Hardy18 11.05.2019 00:24
      Highlight Highlight Sorry für den Fehler. Aber irgendwie schreibt mein Handy immer komische Wörter bei Watson. 🤷🏼‍♂️
  • Nelson Muntz 10.05.2019 19:40
    Highlight Highlight «Wenn Sie Feministin wären, wären Sie dafür, dass wir unser Kopftuch tragen dürfen.»

    🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
    • Kruk 10.05.2019 20:16
      Highlight Highlight Ja klar, freie wahl für Frauen. Das ist Feminismus. Was spricht den dagegen. Wer will mit Kopftuch, wer will im Bikini.
    • Nelson Muntz 10.05.2019 20:40
      Highlight Highlight Du sagst es: FREIE Wahl. Die Sharia kennt das Wort frei nicht...
    • Gigle 10.05.2019 21:09
      Highlight Highlight Es geht um viel mehr als freie Wahl. Es geht um systematische Unterdrückung der Frau die u.a. darin gipfelt, dass Frauen sich verhüllen müssen, damit Männer von ihren Trieben geschützt werden. Das ist dann übrigens sexistisch für beide Geschlechter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglio e olio 10.05.2019 19:39
    Highlight Highlight Frau Schwarzer agiert in den letzten Jahren m.M.n zunehmend verbissen und verbittert. Damit schadet sie der Sache für die sie so viel Gutes getan hat, finde ich.
    • aglio e olio 12.05.2019 13:11
      Highlight Highlight Interessant, wieviele den oktroyierenden Feminismus der Frau Schwarzer bejubeln wenn er sich gegen Muslime richtet.
      Vor allem jene die sonst der Meinung sind, dass es beim Thema Gleichberechtigung "ja nun langsam genug ist".
      :|
  • Out of Order 10.05.2019 19:34
    Highlight Highlight «Hier» - Wo?! Ich sehe kein Anfassen am Arm oder hab ich was verpasst? In keinem
    der beiden Videos. Der Titel suggeriert das...

    🤷‍♂️
    • Saraina 11.05.2019 05:23
      Highlight Highlight Na ja, der Ausruf von Alice Schwarzer suggeriert auch, dass sie die Demonstrantin angefasst hat.
  • dmark 10.05.2019 19:14
    Highlight Highlight Oh, die Empörten mal wieder...
    Irgendwie mag ich die Alice ja. Immerhin hat sie damals Bewegung in Sachen Gleichberechtigung der Frauen ins Rollen gebracht.
    Warum wollen dies einige nun wieder rückläufig machen und begründen dies dazu noch mit dem Thema "Glauben"?
    An die Adresse derer - Glaubt meinetwegen, was ihr wollt, aber lasst unsere Auffassung des Zusammenlebens in Frieden und gebt einfach Ruhe.
  • posti 10.05.2019 19:13
    Highlight Highlight Ob es nun freiwillig getragen wird oder nicht ist doch nur das Eine. Das Andere ist die Frage wofür steht das KT. Im Islam herrscht KT-Pflicht, weil es die Frauen von dem Männern "schützen" soll. Das alleine ist doch schon Grund genug als Feministin klar gegen das KT zu sein.

    Ich bin gegen ein KT Verbot auch an den Schulen aber man muss das tragen auch öffentlich scharf kritisieren können. Das KT reduziert Frauen in der öffentlichkeit zu Sexobjekten.
  • der nubische Prinz 10.05.2019 18:39
    Highlight Highlight Das lustige ist ja dass es in vielen liberalen arabischen Ländern(z.B. Libanon) sehr viele Frauen gibt die Kopftuch tragen weil es einfach Kultur ist. Warum tragen in Europa nur Frauen Röcke?!?! Skandal! Das ist Unterdrückung!

    Das letzte was die fortschrittliche arabischen(kenne mich nur da aus, nicht allgemein mit Muslimen) Bewegungen jetzt noch brauchen kann sind Westler die meinen sie müssen denen sagen wie sie zu leben haben, solche Prozesse müssen und werden von innen kommen.
    (Und warum Ratschläge aus dem Westen in arabischen Ländern nicht gut ankommen, muss ich wohl keinem erklären...)
    • Garp 10.05.2019 20:40
      Highlight Highlight Röcke und Kopftuch zu vergleichen ist nicht passend. Hab übrigens auch schon Männer kennengelernt die Röcke tragen. Sollten alle mal ausbprobieren, ist im Sommer viel angenehmer. Im Winter empfehle ich aber Hosen.

      Das Kopftuch ist nicht einfach Tradition in muslimischen Ländern, wie bei uns Röcke. Röcke gab es bei uns auch, damit Frauen auf dem Feld urinieren konnten. Gab noch nicht überall Klos.

      Das Kopftuch ist etwas anderes, es soll die Sexualität der Frauen verhüllen. Also auch die eigenen Bedürfnisse der Frauen nach Sexualität, nicht einfach vor Männern schützen.
    • Lucida Sans 10.05.2019 22:34
      Highlight Highlight Das ist eben so: Im Westen werden Männer, die Röcke tragen, ausgepeitscht und landen danach mindestens 38 Jahre im Knast. So läuft das hier. Das ist Kultur und muss akzeptiert werden.
    • Cédric Wermutstropfen 11.05.2019 00:04
      Highlight Highlight „Das letzte was die fortschrittliche arabischen(kenne mich nur da aus, nicht allgemein mit Muslimen) Bewegungen jetzt noch brauchen kann sind Westler die meinen sie müssen denen sagen wie sie zu leben haben...“

      Wir leben aber hier im Westen und hier hat man nach unseren Regeln zu leben. Wem das nicht passt, kann sich auf seinen fliegenden Teppich setzen und zurück in den Orient düsen. Ich gebe Ihnen aber Recht, wenn es um die Regeln in den entsprechenden Ländern selbst geht. Dort muss der Prozess von innen kommen, sonst wird das nicht stabil sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 10.05.2019 18:36
    Highlight Highlight Irgendwie scheint mir die Fähigkeit Andersdenkenden zuerst mal ruhig zuzuhören und dann seinen Standpunkt dezidiert, aber frei von Aggression, vorzutragen, verloren zu gehen. Ich finde diese Unkultur andere niederzuschreien unsympathisch. Sie erschwert es m.E. für Menschen, deren Meinung man nicht teilt, trotzdem noch Empathie aufzubringen und fördert Hass.
    • Dein Vater 10.05.2019 19:36
      Highlight Highlight Wow! Toll formuliert!
    • dmda 10.05.2019 22:47
      Highlight Highlight @Maracuja

      Bro 💙
  • Kubod 10.05.2019 18:27
    Highlight Highlight Ich hab mir das über vier Minuten lange Video der Szene angesehen.
    Alice Schwarzer hat die nachher laut Schreiende leicht angetippt. Nicht mal wirklich angefasst.
    Die Reaktion war übelstes Neymargetue.

    Ich hab gesehen: Eine starke Frau, die sich unter laut zeternde Vorschreier des politischen Islams begeben hat und diesen die Chance geben wollte, zu reden und zu diskutieren.
    Diese Chance wollte keine wahrnehmen. Es ging nicht um Argumente, sondern darum, laut für den politischen Islam zu schreien.
    Der Shitstorm läuft unterdessen wohl auf den gleichen Kanälen, wie die IS Propaganda.
    • Kubod 10.05.2019 20:45
      Highlight Highlight Der eigentlich Skandal ist, dass der politische Islam es schafft, die Rede- und Meinungsfreiheit auszuhebeln.
      Nun sogar an einer Uni.

      Wir im Gegenzug müssen es schaffen, den Hardcore- Moslems klarzumachen, dass der Islam wie jede ander Religion sich unserem Gesetz zu unterstellen hat und Kritik ohne Gewalt zu ertragen hat.
      Die Zeugen Jehovas z.B. können davon ein Lied singen. Aber eben, singen, nicht schreien oder morden.
      Der Islam raubt sich unverhältnismässig viel Raum in der öffentlichen Diskussion. Eigentlich eine aufdringliche, respektlose Unverschämtheit sondergleichen.
  • simiimi 10.05.2019 18:22
    Highlight Highlight Ach kommt, heutzutage findet sich für jedes Anliegen im Internet eine Gruppe Gleichgesinnter, die nur darauf wartet in Empörung auszubrechen. Schade dass diesen Spinnern eine Platform geboten wird, die ihnen nicht gebührt. Der eigentliche Skandal besteht darin, dass Menschen gegen eine kritische Diskussion an einer Universität auf die Strasse gehen.
    • Schnog 11.05.2019 00:35
      Highlight Highlight Schön gesagt:)
  • Garp 10.05.2019 18:17
    Highlight Highlight Wenn Frauen gezwungen werden ein Kopftuch zu tragen bin ich dagegen, wenn sie es freiwillig tun, sollen sie es tragen.
    Die muslimischen Frauen müssen sich selber befreien, wenn sie es wollen, dann soll man sie unterstützen.
  • El Rafiosi 10.05.2019 18:12
    Highlight Highlight Ob die Alice auch ein Problem hat wenn eine Bäuerin mit Kopftuch herum läuft??? 🤔
    Benutzer Bild
    • Queen C 10.05.2019 18:28
      Highlight Highlight Hört doch bitte einmal auf mit diesem abgelutschten Bäuerinnenargument. Kein Bauer zwingt seine Frau unter ein Kopftuch. Und die wenigen Bäuerinnen, die eins tragen, tun das bestimmt nicht aus den selben Gründen wie eine Muslimin.
    • Roterriese #DefendEurope 10.05.2019 18:29
      Highlight Highlight Whataboutism, das Kopftuch bei Muslimen ist ein politisches Statement
    • Herr Noergler 10.05.2019 18:34
      Highlight Highlight Kaum, da es eine Bäuerin nicht aus religiösen trägt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • lucasm 10.05.2019 17:51
    Highlight Highlight Meines Erachtens müsste eine Debatte über den Umgang mit dem politischen Islam erlaubt sein. Leider wird man dann sofort in die rechte Ecke gestellt. So wurde beispielsweise Stephanie Siegrist von der SP BS behandelt wie eine Verräterin, als sie den Umgang mit religiösen Symbolen an den Schulen zum Thema machte (weil teils schon Kinder im Primarschulalter mit Kopftuch herumlaufen und da kann mir keiner sagen, es sei freiwillig).
    • Garp 10.05.2019 18:48
      Highlight Highlight Nein, man wird nicht automatisch in die rechte Ecke gestellt. Ich bin links und Kopftücher bei Kindern haben nichts zu suchen. Das vertrat ich immer so, keiner stellte mich je in die rechte Ecke.
  • Chrigi-B 10.05.2019 17:43
    Highlight Highlight «Wenn Sie Feministin wären, wären Sie dafür, dass wir unser Kopftuch tragen dürfen.»

    Diese Aussage beweist genau, wie die islamistische, patriarchische Ideologie zur Hirnwäsche genutzt wird.

    Eine Feministin (und jedes vernünftige Lebewesen auf dem Planeten) steht doch auf folgendem Standpunkt: "Kein Mann hat das Recht sie anzufassen ohne Zustimmung. Schon gar nicht muss sie sich verhüllen um nicht die (sexuelle)Aufmerksamkeit eines Mannes zuwecken "

    Kranke Welt, im Iran und Saudi Arabien gehts den Damen an den Kragen, wenn sie sich wiedersetzen und hier rennen diese Pseudoislamisten rum.
    • dmark 10.05.2019 19:17
      Highlight Highlight Ich möchte gar nicht wissen, wie viele solcher Frauen dafür Geld erhalten, um so auf zu treten und zu provozieren.
    • Karl Marx 10.05.2019 21:19
      Highlight Highlight Wieso Pseudoislamisten?
    • redeye70 11.05.2019 17:20
      Highlight Highlight @Zizek (sorry, habe diese Akzente nicht!)
      Der einzige Fehler in seinem Kommentar. Das sind Islamisten!
  • Liselote Meier 10.05.2019 17:42
    Highlight Highlight Naja, ich vertete den Standpunkt, dass jeder so Rumlaufen soll wie er will im Sinne der individuellen Freiheit, da hat niemand etwas Vorzuschreiben, jedem Tierchen sein Pläsierchen.

    Aber ein Kopftuch ist gewiss kein Symbol für Würde, es ist ein Symbol der Unterwerfung und dies muss klipp und klar gesagt werden.

    Wenn sich jemand Freiwillig dem unterwirft, so soll es sein, derjenigen oder demjenigen welche sich dem Untwirft muss aber klar sein, das er nicht Selsbstbestimmt ist und eine Sklave der Ahnen ist.

    Religion und Tradition sind die Negation von Selbstbestimmung und und Freiheit







    • Kruk 10.05.2019 21:12
      Highlight Highlight Gilt das auch für Hosen?
  • Knäckebrot 10.05.2019 17:38
    Highlight Highlight Diese belastende Kopftuchdebatte, wo ständig aneinander vorbeidiskutiert wird, weil das Thema so vielschichtig ist.

    Interessant wäre ja mal darüber zu sprechen, was der Grund für das Kopftuch ist und ob dieser Grund was bringt. Gemäss isl. Überlieferung ist es zum Schutz für die Frauen, damit sie nicht belästigt würden.
    Ich lebte in einem islamischen arabischen Land, meine Frau zog ein Kopftuch an und wurde dennoch belästigt. Auch die Statistiken stellen die Wirksamkeit in Frage... könnte man auch mal in die Debatte bringen.
    • Kruk 10.05.2019 21:14
      Highlight Highlight Äh nein. Also islamischer Rechtsgehlerte scheinen Sie nicht zu sein.
    • Rabbi Jussuf 10.05.2019 21:29
      Highlight Highlight Kruk
      Wenn man selber keine Ahnung hat, sollte man das nicht anderen andichten!

      Knäckebrot liegt auf der ganzen Linie absolut richtig.
    • Kruk 10.05.2019 21:41
      Highlight Highlight @ rabbi jussuf. äh nein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Normi 10.05.2019 17:14
    Highlight Highlight Rassismus?? Seit wann sind religiöse Menschen eine eigene Rasse ?
    • Garp 10.05.2019 18:07
      Highlight Highlight Normi, es gibt überhaupt keine Rassen, die abgrenzbare wären. Wie lange brauchst Du noch um das zu begreifen. Nach Deinem Unwissen wäre Rassismus gar nicht möglich. Er wird heute aber anders definiert, nicht über nicht existierende Rassen.
    • Garp 10.05.2019 18:44
      Highlight Highlight Die Blitzer glauben tatsächlich, dass es bei Menschen noch Rassen gibt? Oder hab ich mich so missverständlich ausgedrückt? Helft mir 😁 .
    • Herr Ole 10.05.2019 23:39
      Highlight Highlight Hallo Garp. Ich habe diese Diskussion auch schon einmal geführt. Offenbar glauben hier tatsächlich noch viele, dass man die Menschen in Rassen einteilen kann und dass Rassismus deshalb wirklich etwas mit Rassen zu tun hat. Keine Ahnung, woher das kommt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lörrlee 10.05.2019 17:10
    Highlight Highlight Ich möchte abseits der Debatte was kommentieren:
    "...indem sie der ganzen Welt zeigt, dass auch Frauen alte weiße Männer sein können"

    Solche Sätze sind einfach falsch, denn jegliche solche Aussagen sind Ursprung von Rassismus. Ich dreh mal zur Veranschaulichung eines (fiktiven!) Beispiels den Spiess in eine andere Richtung:
    "Der Banküberfall des 45 jährigen Schweizers zeigt, dass auch Schweizer ohne Migrationshintergrund junge, dunkelhäutige Ausländer sein können."

    Ich denke das Beispiel sollte für sich sprechen. Die Menschen vergessen in ihrer Empörung oft, dass sie selbst falsch handeln.
  • Pinkerton 10.05.2019 17:08
    Highlight Highlight Alice Schwarzer ist eine der ganz wenigen Feministinnen, die beim Thema Frauenrechte/politischer Islam ihren Kompass nicht verloren hat. Ich verstehe nicht, wie viele für Frauenrechte sein wollen, dann aber beim Thema politischer Islam dem Kulturrelativismus in Reinkultur huldigen.
    • lucasm 10.05.2019 17:23
      Highlight Highlight Danke für deinen Kommentar, das gleiche frage ich mich jeweils auch. Die grenzenlose Toleranz gegenüber dem politischen Islam, vor allem vieler Linken, widerspricht irgendwo einfach den Werten, die die Linke sonst hochhält (Gleichberechtigung, Demokratie, Offenheit etc.).
    • Maracuja 10.05.2019 17:56
      Highlight Highlight @AlteSchachtel: aber das Kopftuch ist kein Zeichen der Unterdrückung

      Für Frauen/Mädchen, die gegen ihren Willen gezwungen werden ein Kopftuch zu tragen, ist es sehr wohl ein Zeichen der Unterdrückung. Für Frauen, die es freiwillig tragen, um damit ihre Frömmigkeit, Ehrbarkeit, Zugehörigkeit zum Islam oder zu einer christlichen Sekte auszudrücken, ist es kein Zeichen der Unterdrückung. Mit Kippa, Kreuz, Turban, Bindi, Takke, Scheitel (Perücke) usw. lässt sich das Kopftuch nicht so einfach auf eine Stufe stellen, weil es keine Staaten gibt, die das Tragen dieser Symbole zwingend vorschreiben.
    • Hierundjetzt 10.05.2019 18:05
      Highlight Highlight Seit wann tragen Frauen eine Kippa oder einen Turban 🤔

      Selbstverständlich ist das Kopftuch ein Zeichen der Unterdrückung! Was haben die Frauen in Afgahnistan oder Syrien (IS) vom Kopf gerissen?

      Richtig: Das Kopftuch.

      In der westlichen Welt mag das zum Teil (!) anders sein. Aber ganz sicher nicht weltweit
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grohenloh 10.05.2019 17:07
    Highlight Highlight Es ist völlig klar, dass das Kopftuch als Symbol der Unterdrückung der Frau steht.

    Millionen Frauen werden unter bestialischen Drohungen gezwungen, es zu tragen.

    Es ist mir rätselhaft, wie auch nur eine freie Frau das verteidigen kann. Stellt euch vor, wir würden die Frauen zwingen, ein Symbol der Macht des Mannes über die Frau zu tragen.

    Natürlich darf bei uns jeder tragen, was er will. Das Kopftuch darf bei uns aus obigen Gründen nur wiederwillig geduldet sein.

    Und für Kinder muss es verboten werden. Wenn wir unsere Kinder mit ähnlichem Psychoterror behandeln, kommt die Kesp
    • San_Fernando 10.05.2019 18:02
      Highlight Highlight Da bin absolut gleicher Meinung. Bei Kinder muss das Kopftuch verboten werden!
    • der nubische Prinz 10.05.2019 18:41
      Highlight Highlight "Millionen Frauen werden unter bestialischen Drohungen gezwungen, es zu tragen." Sorry aber haben wir jetzt 20 Minuten Kommentarlevel erreicht. Woher wollen Sie jetzt bitte wissen dass Frauen unter "bestialischen Drohungen gezwungen werden"...^^
    • Grohenloh 10.05.2019 19:49
      Highlight Highlight AlteSchachtel:

      Das ist genau das selbe. Hirnwäsche, psychischer Missbrauch von Kindern.

      Nur gibt es keine Demonstrationen, die dies unterstützen. Die Freichristen werden die Grundsettings unserer Gesellschaft nicht mehr verändern. Sie sind politisch entmachtet, gesellschaftlich an den Rand gedrängt. Genau das fordere ich auch gegenüber den islamischen Fundis und deren Symbolen.

      Das fördern von diesen, gemeinsam mit Denk- und Diskussionstabus und die Entrationalisierung der Argumente wird die Grundlagen unserer sehr erfolgreichen Gesellschaft zerstören.
  • häxxebäse 10.05.2019 16:59
    Highlight Highlight Ach alice, lass die damen... einfach nicht für sie kämpfen und gut ist. Ach wir hatten auch so eine dame mit kopftuch: total emanzipiert... als es bei ihr gebrandt hat, musste sie die feuerwehr aus der wohnung holen, weil sie der mann zuhause immer eingeschlossen hat. Einfach links liegen lassen.
    • Ueli der Knecht 10.05.2019 17:52
      Highlight Highlight Aus welchem FakeNews-Kanal hast du denn diese Räubergeschichte aufgeschnappt? Glaubst du wirklich, dass dir jemand solche Lügenmärchen abkauft? Höchstens ein paar rechtsextreme Islamophoben, denen diese Geschichte gerade gut in ihre realitätsfremde Ideologie passt.
    • Kruk 10.05.2019 21:34
      Highlight Highlight Haha, schönes Märchen...
    • häxxebäse 11.05.2019 11:35
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass man namen notieren darf oder?
      Du denkst wirklich, es sei ein märchen? Gut, damit kann ich leben.
      Kopftuch tragen kann man, nicht aber hier im westen, weil der gedanke dahinter pervers ist. Und den kann ich nicht unterstützen. Männer sind nicht per se triebgesteuert und drehen bei einer haarsträhne durch...!
      Ich war als teenie sehr naiv, weil ich dachte, dass es in diesen ländern keine vergewaltigungen gibt, weil ja die frau so respektiert wird. Bis ich dann jahre später auf grund des jobs dort war.............. die frauen haben nix zu melden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • hiob 10.05.2019 16:54
    Highlight Highlight da haben gewisse leute immer noch nicht verstanden, das religionen komplex und alles andere als schwarz weiss sind. an dem einen ort ist das kopftuch ein zeichen der unterdrückung, an einem anderen nicht. schaut euch doch hier mal um. nicht jeder katholik trägt beispielsweise ein kreuz. es geht auch nicht jeder in kirchen oder lebt gleich keusch. schlussendlich dichtet sich jeder das aus der religion raus, was ihm/ihr gefällt. das ist ortsbedingt und mit verschiedenen ausbreitungen an traditionen gebunden. anyway, religion sucks everywhere.
    • Rabbi Jussuf 10.05.2019 21:16
      Highlight Highlight hiob
      Du hast nicht begriffen, was das Kopftuch ist und bedeutet.
    • Ueli der Knecht 10.05.2019 21:55
      Highlight Highlight Das Kopftuch ist und bedeutet für Jussuf, was das Kopftuch für Jussuf ist und bedeutet.

      Jussuf hat aber nicht begriffen (und kann es vermutlich leider auch nie begreifen), dass das Kopftuch für andere Leute anderes ist und anderes bedeutet, als für ihn.

      Insbesondere für diejenigen, die es freiwillig tragen, ist und bedeutet das Kopftuch ganz was anderes, als sich Jussuf mit seiner paranoid anmutenden islamophoben Ideologie ausmalt. Nur Jussuf meint nachwievor, alle müssen seine Irrlehren glauben. Dabei hat Jussuf vom Islam und vom Kopftuch null Schimmer.
    • Kruk 10.05.2019 22:24
      Highlight Highlight Was für wahre Worte, Ueli der Knecht!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hierundjetzt 10.05.2019 16:53
    Highlight Highlight was ich heute nicht alles gelernt habe!

    Muslime: sind neuerdings eine Rasse, von der ich bis heute nichts wusste

    Loredana: ein bidere Schweizerin, die hereingelegt wurde und von allem nichts wusste

    BA Lauber: ein Staatsangestellter, der von fremden Mächten bedroht wird und von nichts weiss
    • Ueli der Knecht 10.05.2019 18:25
      Highlight Highlight Hierundjetzt: Gemäss StGB Art 261bis gelten Muslime genauso wie Juden und andere Kulturen und Ethnien als "Rasse". Bald kommen auch Homosexuelle dazu.

      Rassismus braucht nicht zwingend eine Rassen, im engstirnigen/intoleranten Sinne, wie du glauben willst.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus_ohne_Rassen

      In deinem engstirnigen Sinne gibt es nämlich unter Menschen gar keine Rassen.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Rasse
      "Die Einteilung der Spezies Mensch in Rassen oder Unterarten ist aus wissenschaftlicher Sicht heute obsolet."

      Ich hoffe, du lernst das auch mal noch, Hierundjetzt.
    • Cédric Wermutstropfen 11.05.2019 00:34
      Highlight Highlight @Ueli: Diesen „Rassismus-ohne-Rassen“ Blödsinn kann ich nicht mehr Ernst nehmen. Das sind einfach irgendwelche Sozialwissenschaftler, die etwas umdefinieren. Und weshalb? Damit sie damit den Rassismusbegriff subtil ausdehnen können. Nutzloser Schwachsinn ist dieses politische Schlagwort, meines Erachtens.
    • Rabbi Jussuf 11.05.2019 10:48
      Highlight Highlight Cédric
      Was Ueli verzapft, stimmt hinten und vorne nicht - wie üblich.
      In Art 261bis zählen Juden, Muslime, etc ganz sicher nicht als "Rasse". Das wird deutlich abgegrenzt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 10.05.2019 16:52
    Highlight Highlight Das letzte Mal, als Schwarzer etwas für die Gleichberechtigung gemacht hat, war als sie wie ein Mann ordentlich Steuern hinterzogen hat. Warum man dieser Frau überhaupt noch eine Plattform gibt, sich als grosser Moralapostel (oder heisst es Moralapostelin?) aufzuspielen ist mir ein Rätsel.
    • der nubische Prinz 10.05.2019 18:42
      Highlight Highlight danke!
    • häxxebäse 11.05.2019 11:41
      Highlight Highlight Weil sie so viel mehr gemacht hat als steuern zu hinterziehen. Und hey - das ist der sinn von gleichberechtigung: wir frauen können auch scheisse sein und fehler machen.... dank ihr können wir frauen überhaupt steuern hinterziehen, denn wir haben eigenes geld ❤ früher wär das nicht möglich gewesen, weil das geld dem mann gehörte. Also alles gut.
  • Neruda 10.05.2019 16:49
    Highlight Highlight Haha dass Frauen ein Kopftuch tragen hat nichts mit ihrem freien Willen zu tun, denn sie denken nur darum, es tragen zu müssen weil sie so sozialisiert, rsp. indoktriniert wurden. Man muss sich anschauen was die Idee dahinter ist. Und die ist, dass der Mann von der Frau nicht verführt wird. Im Islam wird also davon ausgegangen, dass sich der Mann nicht beherrschen kann beim Anblick einer unverhüllten Frau. Bestraft dafür wird wiederum die Frau durch einen Verhüllungszwang.
    • Grohenloh 10.05.2019 19:53
      Highlight Highlight Neruda:

      Genau! Das wissen scheinbar die wenigsten. Hervorragend gesagt!
    • Kruk 11.05.2019 03:19
      Highlight Highlight Vielleicht wurden wir ja alle indoktriniert, dass wir im Sommer überhaupt Kleider tragen. :).
      Aber auf Modeerscheinungen, Markenkleider etc. trifft ihre Aussage auch zu.

      Übrigens von der Idee dahinter, von der Sie sprechen, stimmt so absolut nicht.

    • Grohenloh 11.05.2019 08:24
      Highlight Highlight Kruk:
      Doch, stimmt! Was denken Sie denn, was dahinter steht, dass sich eine Frau verhüllen muss?
    Weitere Antworten anzeigen
  • lucasm 10.05.2019 16:37
    Highlight Highlight Go Alice!
  • Heinz Schmid 10.05.2019 16:36
    Highlight Highlight Zur Unterdrückung braucht es Zwang.
    Muslimische Männer die Frauen Kleidervorschriften machen, schränken ihre persönliche Freiheit ein.
    Emanzipatorische Frauen welche (freiwilligen) Kopftuchträgerinnen Kleidervorschriften machen, schränken Ihre religiöse Freiheit ein.
    Alles dazwischen ist Dogmatik, Ideologie oder Idealismus.
    Doch das greift zu kurz: Unterdrückung muslimischer Frauen sollte man nicht wegdiskutieren, doch mit Mode lassen sich solche Probleme nicht lösen.
    Zum Schluss ein schönes Zitat: "Für alle die für's miteinander kämpfen, ohne andere permanent einzuschränken." - Pöbel MC
  • dä dingsbums 10.05.2019 16:35
    Highlight Highlight Je mehr Mittel wir zur Kommunikation haben, umso weniger sind wir in der Lage überhaupt vernünftig zu kommunizieren.

    Verdammte Shitstorms.
    • Knäckebrot 10.05.2019 17:28
      Highlight Highlight interessanter Gedanke
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 10.05.2019 18:05
      Highlight Highlight Definitiv ein interessanter Gedanke.
      Den muss ich mir merken.
  • LibConTheo 10.05.2019 16:34
    Highlight Highlight Hättet ihr gerne, den Shitstorm.
    Meine Empörtheit hält sich in Grenzen.

    Schönes Wochenende zusammen.
    • jimknopf 10.05.2019 16:45
      Highlight Highlight Ach so, ja dann. Internet reiss dich zusammen! LibConTheo ist nur leicht empört!
    • LibConTheo 10.05.2019 17:58
      Highlight Highlight @jimknopf:

      😘
    • jimknopf 10.05.2019 21:48
      Highlight Highlight 🤗
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 10.05.2019 16:33
    Highlight Highlight 1)Nun Schwarzer hat natürlich unrecht, auch beim Kopftuch gilt, jeda cha mache was er wil, wil jeda stot dazu was er macht. Aber diese Tweets auch:
    "antimuslimischer #Rassismus ". Muslime sind keine Rasse/Ethnie, sondern eine Religion.
    "keine feministische Ikone, sondern eine Rassistin"?
    Und das schliesst sich irgendwie aus? Man kann "feministisch und "rassistisch" sein, wie man auch zb "antirassistisch" und "feministisch" und gleichzeitg "antisemitisch" sein kann, Beispiel Ilhan Omar.
    • lucasm 10.05.2019 16:40
      Highlight Highlight Religiöse symbole haben im öffentlichen dienst nichts verloren. Hingegen geht es niemanden was an, was man in seiner freizeit trägt.
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 10.05.2019 16:49
      Highlight Highlight Zustimmung, habe mich in meiner Aussage natürlich nicht auf die Arbeitszeit bezogen.
    • der nubische Prinz 10.05.2019 18:46
      Highlight Highlight Warum sollte man zur Arbeitszeit keine religiösen Symbole tragen dürfen? Wo ist die Grenze zwischen religiösen und kulturellen Symbolen/Kleidern/Schmuck? Also darf ich auch kein Kreuz mehr tragen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • SR 210 10.05.2019 16:30
    Highlight Highlight Ich mag ja Alice Schwarzer nicht wirklich und ein Verhüllungs-/Kopftuchverbot finde ich ebenfalls lächerlich. Aber hier wird doch einfach mal wieder die reine Empörungskultur zelebriert, anstatt sich auf einer sachlichen politischen Meinungsebene auszutauschen. Es ist halt heutzutage, social media sei dank, einfacher Shitstorms heraufzubeschwören um so seine Ziele zu erreichen.
    • jimknopf 10.05.2019 16:46
      Highlight Highlight Sachlich politisch wie: "Ich dachte nur ein Mann darf Sie nicht anfassen?"
    • häxxebäse 11.05.2019 14:49
      Highlight Highlight Von entspannter gelassenheit kann man bei der gegenseite auch nicht berichten...
    • Neutralier 11.05.2019 19:05
      Highlight Highlight Ich bitte euch Sure 24, Vers 31 sowie Sure 33, Vers 53 und 59 zu lesen. Danach darf beurteilt werden ob die Einstellung von Frau Schwarzer pro oder kontrafemmisrisch ist. Die Suren kurz gesagt: das tragen des kopftuches schützt die Frau vor sexueller Erregung des Mannes. Noch als Anmerkung - in muslimischen Ländern wird das Kopftuch oftmals ab dem 12 lebensjahr getragen.
  • Astrogator 10.05.2019 16:24
    Highlight Highlight 😂
    Benutzer Bild
    • Winzig 10.05.2019 16:48
      Highlight Highlight gold! reines gold!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 10.05.2019 18:07
      Highlight Highlight Man merkt. Die Realität bietet immer mal wieder unglaublich lustige Sachen. 😂
      Einfach genial.😂😂
  • Schreimschrum 10.05.2019 16:20
    Highlight Highlight Ganz Ehrlich: Ich finde ja jeder kann machen was er will, aber Burkas tragen und dafür zu demonstrieren, dass dies als Religionsfreiheit gilt, während im Heimatland die Frauen dagegen ankämpfen finde ich schon recht diffus...

    Aber ja die Reaktion der Frau ist schon sehr respektlos, ich verstehe die Emotionen.
    • Oh Dae-su 10.05.2019 17:12
      Highlight Highlight Ich kann solche Muslimas eh nicht ernst nehmen. Man kann nicht behaupten, nicht eingesperrt zu sein, wenn man noch gar nie versucht hat, nach draussen zu gehen...
    • der nubische Prinz 10.05.2019 18:48
      Highlight Highlight Ja aber wenn die doch dafür demonstrieren und sagen sie wollen ihr Gesicht verhüllen/Kopftuch tragen/etc., warum sollten man sowas verbieten? Das nennt sich ein freies Land und freie Meinungsäusserung. Jeder soll doch tragen was er will.
    • häxxebäse 11.05.2019 14:56
      Highlight Highlight Zuhause: auf jeden fall wie er/sie will.
      In der öffentlichkeit: nein. Ich will nicht ins tiefe mittelalter zurück, nur damit sich einige wohl fühlen. Es gibt so viele länder, wo man das kopftuch tragen muss, auch reiche länder. Die mehrheit soll demokratisch entscheiden, wie bei allen anderen dingen.
  • Kruk 10.05.2019 16:10
    Highlight Highlight Was nicht alles gefilmt wird...
  • Chriguchris 10.05.2019 16:08
    Highlight Highlight Hach was waren das noch für Zeiten als der Shitstorm nur auf dem Klo produziert wurde :-P
    • Gooner1886 10.05.2019 16:26
      Highlight Highlight Amen! Das war das Wort zum Sonntag bereits am Freitag.
    • anundpfirsich 11.05.2019 00:05
      Highlight Highlight 😂👌🏻

Zielscheibe der Wut – Tamara Funiciello auf dem Roadtrip ins Hassland

Keine Frau in der Schweiz wird mehr gehasst als Tamara Funiciello. Täglich beschimpfen und bedrohen sie Dutzende im Netz. Die Juso-Präsidentin sucht vier Hater auf, um herauszufinden: Woher kommt diese Wut?

Tamara Funiciello sitzt auf der Rückbank eines Autos und richtet sich die Haare. In wenigen Minuten wird sie Felix K. treffen, stolzer Eidgenosse und Flughafenmitarbeiter. K. will auf Facebook den «Asylwahnsinn» stoppen. Er mag es nicht, wenn Hunde zur Urlaubszeit ausgesetzt werden und er hat sich einen Feldschlösschen-Zapfhahn geleistet; Freund Bruno kommentiert darunter: «O'zapt is». Funiciello hält ein Blatt Papier in den Händen, den Ausdruck eines Kommentars von Felix K. unter einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel